Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 66

Thema: Mein Partner und seine Tochter

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    17.06.2020
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Mein Partner und seine Tochter

    Hallo Zusammen,
    ich bin wirklich mit der Situation am verzweifeln und weiß nicht mehr wie ich reagieren soll?!
    Ich bin 35 Jahre alt, und seit 2 Jahren mit einem Mann zusammen, der eine jetzt fast 4 Jährige Tochter hat.Ich kenne die Kleine seitdem sie ein Baby ist und führe mit Ihrem Papa eine Beziehung, da war sie gerade knapp 2 Jahre alt. Ich verstehe mich super mit der Kleinen, wenn sie alle 2 Wochen bei uns ist. Ich habe kein eigenes Kind und habe sicher auch kein Recht mich in die Erziehung einzumischen, aber ich finde trotzdem, dass es, wenn wir zu dritt sind, laufen muss.
    Leider ist mein Partner ein andere Mensch wenn seine Tochter da ist, nicht wieder zu erkennen und angespannt und vermutet hinter jeder Aussage und hinter jedem Verhalten einen Angriff auf seine Tochter.
    Es fängt damit an, dass sie bei Ihm alles darf, alles Essen und bekommt alles, egal wie sie sich benimmt. Sie brauch nur mit dem Finger zu schnippen und bekommt alles auf dem Silbertablett serviert. Ich glaube er Angst, das wenn er Grenzen setzt, dass sie nicht mehr kommen will. Es fängt beim Frühstück an, die Kleine isst ausschliesslich Brot mit Nutella zum Frühstück, und unter dem Nutella Butter, und zwar 1 cm dick, am liebsten würde sie die Butter mit dem Löffel essen. Sie ist schon moppelig. Bis zum Mittag ist sie schon vollgepumpt mit Zucker, Smarties, Fruchtzwerge, Fanta, Lutscher, alles was sie halt so haben will. Auch Mittags isst sie nur ganz bestimmte Sachen, am liebsten Kartoffelpüree mit dick Butter und Milch, Fleisch, kein Gemüse. Obst und Gemüse isst sie gar nicht. Tuc und Salzstangen sind noch das Gesündestes was sie am Tag so isst.Abends dann wieder Brot oder Brötchen mit Butter und nur Salami oder Schinkenwurst. Tischmanieren hat sie gleich null, sie isst alles mit den Fingern und verteilt es quer über den Tisch und Teller und spielt mit dem Essen. Sie ist nicht dick, aber die Ansätze sind schon da. Ihr Bauch ist richtig dick, das ihr Unterhemden nicht passen weil die über dem Bauch zu straff sind. Dann kämpft sie ständig mit Durchfall und Bauchweh. Dann hängt sie den ganzen Tag vor dem Tablet und zwar auch beim Essen, das habe ich jetzt abgeschafft, weil ich konnte es nicht mehr mit ansehen, wie sie am Tisch sitzt, mit den Fingern isst und sich KIka auf dem Tablet anschaut. Das hat sie bei mir auch sofort verstanden und angenommen. Sie trägt auch den ganzen Tag Schnuller, sie hat nicht 1 Schnuller, sondern 6 Stück, die sie den ganzen Tag mit sich rumschleppt und auch nur mit Schnuller im Mund spricht. Man sieht es schon an Ihren Zähnen und am Kiefer. Außerdem hat sie sich eine komische Sprache angewöhnt. Dann will sie ständig auf den Arm, sie kann keine 2 Meter ohne Papa, selbst zu Hause im geschützen Raum folgt sie Papa bis aufs Klo und ist auch nicht davon abzuhalten. Sie muss sich nichts erarbeiten, sie bekommt alles "mundgerecht" serviert. Ihr Lieblingssatz ist "Geht nicht" Sie sagt auch nicht was sie haben möchte. Sie gibt einen "Äh" Laut von sich und zeigt mit dem Finger drauf und sofort wandert es zu ihr. Ich mache das nicht, nur wenn sie sagt was sie möchte und selber nicht dran kommt. Bei Papa spricht sie nur in 2 Wort Befehlssätzen "Papa Arm" "Papa Lulu", "Papa Wasser"....Abends geht sie auch nicht in Ihr Bett, sie ist nicht dazu zu bewegen dort zu schlafen. Sie schläft dann in unserem Bett ein und wird rüber getragen, wobei sie sich spätestens um 1 Uhr wieder meldet via Babyfon und wieder zu uns ins Bett getragen wird. Was ja noch gehen würde, wenn sie dann ruhig weiter schlafen würde, aber meisten ist meine Nachtruhe dann vorbei. Das Kind wälzt sich Hin und her, Knirscht mit dem Schnuller und ist nie in einer Tiefschlafphase. Meinen Partner erkenne ich nicht wieder wenn das Kind da ist. Er scheint das zu genießen, sucht permanent Köperkontakt zu ihr , und behandelt sie wie eine ebenbürtige Partnerin. Er erlaubt ihr alles, auch Dinge Dich ich als grenzwertig erachte und spricht und diskutiert mit ihr als wäre sie ihm ebenbürtig. Ab und zu legt sie ihm mit verliebtem Blick die Hände um den Hals und küsst ihn eine ganze Weile sehr innig auf den Mund und sagt ihm dabei Oh Papa ich liebe Dich so sehr, was er nicht unterbindet. Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Vater/Tochter Liebe und kann ich verstehen das er sehr an ihr hängt, weil er sie nur noch begrenzt sehen kann, und möchte ihm auch die Zeit geben und stell mich da selber zurück wenn sie da ist, aber das ist etwas drüber. Ebenso wie sie Letztens mit beiden Händen seinen Po umfasste und ihm viele Küsse in den Schritt gab, ohne das es seinerseits unterbunden wurde. Oder beim Baden sagt wenn Papa die Mumu abtrocknet Kitzelt es so schön... Das lässt mich echt erschauern.......Genauso wenn sie bei uns im Bett liegt. Er dreht sich dann mit ihr von mir weg und sie liegen Löffelchen. Ich existiere dann nicht mehr. Als wäre ich nicht da. Morgens beim aufsehen, "kuscheln"sie dann, indem sie Löffelchen liegen, er ihr den Po streichelt, die Haare aus dem Gesicht schiebt und ihr den Hals und Mund küsst. Als wäre sie seine Partnerin. Dann stehen Beide auf und ich werde vollkommen ignoriert. Ich fühle mich dann komisch, so am anderen Ende vom Bett und habe das Gefühl ich bin ein Eindringling in eine intime Szene. Ich habe mich auch schon dabei erwischt das ich leichten Ekel empfunden habe.Das Kind tut mir leid, wenn sie mit mir alleine ist oder nur wir beide etwas machen, akzeptiert sie jede Regel und scheint sogar froh zu sein, ein bißchen Halt an einer Grenze zu haben. Sie ist gerne mit mir unterwegs und will auch nicht gerne ganz alleine mit dem Papa sein. Ich habe schon versucht mit ihm zu sprechen, aber davon will er nichts hören, er weiß am besten was für seine Tochter das Richtige ist umfalle Entwicklungsstufen und Erziehungsstufen sind Quatsch und gelten für seine Tochter Nicht. Sie steht über Allem und angeblich ist alles toll
    Inzwischen kaut sie auch Fingernägel und ich habe sie dabei erwischt wie sie ihre Puppe misshandelt hat indem sie sie würgt und mit der Faust unaufhörlich in ihr Gesicht schlägt. Manchmal eskaliert auch toben mit Papa, das sie wirklich feste gegen ihn tritt und haut und das auch nicht lässt. In meinen Augen meint sie das ziemlich Ernst.. Im Kindergarten, bei den U Untersuchungen, beim Zahnarzt , alles spitzenmässig. Ich kann mir das nur schwer vorstellen, weil sie schon gewisse Verhaltensstörungen aufweist.Sie ist dicker, kleiner, langsamer und motorisch schlechter als gleichaltrige oder sogar jüngere Kinder. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll.Mir liegt das Thema echt auf der Seele.Findet Ihr ich übertreibe?

  2. #2
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.948
    Danke
    846
    1.956 mal in 1.310 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo, diese Art der Zärtlichkeiten klingen schon echt gruselig und mehr als grenzwertig .
    Ich habe selbst eine Tochter, 6,5 Jahre, mit der ich natürlich auch mal auf dem Sofa kuschel oder rumalber, aber so etwas wie du beschreibst, heftig...

    Auch der Rest geht eigentlich gar nicht, ok, da könnte man noch zu seiner Verteidigung sagen, dass er als Wochenenend-Papa die knappe Zeit möglichst harmonisch gestalten möchte und er deshalb nachgibt, aber er müsste realisieren, dass das nicht gut für sein Kind ist.

    Aber generell, was hält dich bei diesem Mann? Möchtest du selbst noch Kinder? Wenn ja, mit diesem Vater?

    Zusammen gefasst, ich denke nicht, dass du übertreibst.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  3. Die folgenden 3 Benutzer bedankten sich bei Draugr für den sinnvollen Beitrag:

    Endstation (17.06.2020),Mirjam (17.06.2020),Pullus (17.06.2020)

  4. #3
    Verleger
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    4.680
    Danke
    108
    1.995 mal in 1.413 Beiträgen bedankt

    Standard

    So geht es mir auch.

    Diese Art der Zärtlichkeiten überschreitet Grenzen.

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ricarda66 für den sinnvollen Beitrag:

    Pullus (17.06.2020)

  6. #4
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.06.2020
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Was mich bei Ihm hält? Das ist eine gute Frage. Wenn das Kind nicht da ist führen wir eine ganz normale Beziehung und er ist ein anderer Mensch. Dieser Wandel findet statt wenn sie kommt..... Eigentlich liebe ich ihn auch, aber so langsam Kann ich nicht mehr.....Aktuell spricht er nicht mit mir und wir haben Streit weil er gestern angekündigt hat, das das Kind heute schon kommt anstelle von morgen und ich nicht in Begeisterungsstürme verfallen bin und gefragt habe ob etwas sei das sie früher kommt..Musste gemeinsame Termine umlegen, weil es mit ihr nicht möglich ist sowas wahrzunehmen... Sie geht bis 15 Uhr in den Kindergarten wird dann von Opa abgeholt und mein Partner kommt um 19 Uhr nach Hause, sie geht um halb acht/ acht ins Bett, also unnötiger Stress fürs Kind....Morgen muss sie dann mit ihm sehr früh raus damit er sie in den Kindergarten bringen kann und selber schnell zur Arbeit kommt...Ihm treibt sein blanker Egoismus vonwrgen er will das Kind haben und Zeit mit seiner Tochter verbringen .... Da sowas unnötiger Stress für das eh schon arme Kind ist, ist ihm egal.....
    Und mir wird jetzt wieder vorgeworfen ich hätte was gegen das Kind und würde wieder Theater machen..... Ich werde jetzt ignoriert.......

  7. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    08.06.2020
    Beiträge
    34
    Danke
    0
    24 mal in 17 Beiträgen bedankt

    Standard

    Finde ich furchtbar wie er das Kind behandelt, die Zärtlichkeiten sind auf jeden Fall grenzüberschreitend und auch sonst , Essen, Benehmen, das er sich verhält ihr Dienstbote. Das Kind tut mir leid die Erziehung ist höchst ungesund körperlich und seelisch.Was ist mit der Mutter des Kindes,findet die das gut? Gibts da auch keine Erziehung? Ich würde es nicht mitmachen, würde mir lieber eine eigene Wohnung nehmen und ihn nur ohne Kind treffen, wenn ich überhaupt mit ihm zusammenbleiben wollte.

  8. #6
    Moderator Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    11.12.2016
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    363
    Danke
    109
    447 mal in 243 Beiträgen bedankt

    Standard

    Also nun mal halblang. Ja, da läuft einiges schief. Vielleicht ist das seine Art, sein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Sein Kind mit Süsskram voll zu stopfen ist natürlich Quatsch. Aber wenn seine Tochter nur alle 14 Tage bei euch ist, dann sollte insgesamt bei der Ernährung etwas umgestellt werden, denn davon würde sie nicht so moppelig werden. Ein Kind schenkt sein Vertrauen und seine Zuneigung ganz und gar. Das erleben zu dürfen ist ein großes Geschenk und kann auch ein wenig "süchtig" machen. Deshalb sollte frau UND man damit bewusst umgehen. Offenbar ist Deinem Partner dies noch nicht wirklich bewusst und er "verwechselt" die eine oder andere Zärtlichkeit, das mag sein. Aber wenn es die Tochter kitzelt, "überall" abgetrocknet zu werden, dann ist das ja auch so. Es kitzelt nun mal an manchen Körperstellen mehr, als an anderen. Ihm gleich eine sexuelle oder pädophile Absicht zu unterstellen, halte ich für sehr gewagt.

    Die Sexualisierung hält überall Einzug. Ganz sicher muss man wachsam sein, denn Missbrauch geschieht am häufigsten in der Familie. Aber als Mann unter Generalverdacht gestellt zu werden, bringt nur viel Leid. Kinder bekommen sehr schnell mit, dass manche Körperregionen "anders" sind und dass Menschen unterschiedlich reagieren. Als sich die Tochter einer Bekannten auf einer Familienfeier ganz ungeniert zwischen den Beinen rieb, weil ihr das einfach gut tat, war das Hallo groß und die Entrüstung auch. Eine Kindertherapeutin sagte einmal zu mir: "Natürlich spüren Kinder Sexualität, aber sie wollen keinen Vollzug".

    Kinder haben das Recht und die Erwachsenen die Pflicht, die Kinder in einer sicheren Umgebung aufwachsen zu lassen. Dazu zählt selbstverständlich auch, sie vor Menschen zu schützen, die Ihnen egal womit schaden könnten oder wollen. Wenn Dein Partner noch nicht begreift, dass er mit seinem "Umgang" manche Grenzen überschreitet, dann müsst ihr darüber reden. Und Du musst Dir darüber klar sein, dass auch Du vielleicht nicht so ganz von Eifersucht frei bist. Das soll kein Vorwurf oder eine Unterstellung sein. Ein Kind zu erziehen, stellt noch einmal alles in Frage, was das eigene Leben ausmacht und das erfordert oft mehr Kraft und Einsicht, als man gerade hat. Und doch kann man dazu lernen, oder nicht?

    Gleich und sofort die ganz große Alarmglocke zu läuten, kann auch ein Missverständnis sein und man zerstört dadurch sehr viel. Auch das Jugendamt irrt sich immer und immer wieder und die Folgen sind furchtbar. Redet darüber. Manche Dinge müssen und sollten sich ändern, aber jemanden zum Fressen gern zu haben, ist noch kein Verbrechen. An den Pranger gestellt ist man schnell. Und das schreibe ich ganz bestimmt nicht nur, weil ich ein Mann bin.

    GrayBear (privat)

  9. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei GrayBear für den sinnvollen Beitrag:

    ObenIstUnten (18.06.2020),Steinchen.im.Schuh (17.06.2020)

  10. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    08.06.2020
    Beiträge
    34
    Danke
    0
    24 mal in 17 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von GrayBear Beitrag anzeigen
    Also nun mal halblang. Ja, da läuft einiges schief. Vielleicht ist das seine Art, sein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Sein Kind mit Süsskram voll zu stopfen ist natürlich Quatsch. Aber wenn seine Tochter nur alle 14 Tage bei euch ist, dann sollte insgesamt bei der Ernährung etwas umgestellt werden, denn davon würde sie nicht so moppelig werden. Ein Kind schenkt sein Vertrauen und seine Zuneigung ganz und gar. Das erleben zu dürfen ist ein großes Geschenk und kann auch ein wenig "süchtig" machen. Deshalb sollte frau UND man damit bewusst umgehen. Offenbar ist Deinem Partner dies noch nicht wirklich bewusst und er "verwechselt" die eine oder andere Zärtlichkeit, das mag sein. Aber wenn es die Tochter kitzelt, "überall" abgetrocknet zu werden, dann ist das ja auch so. Es kitzelt nun mal an manchen Körperstellen mehr, als an anderen. Ihm gleich eine sexuelle oder pädophile Absicht zu unterstellen, halte ich für sehr gewagt.

    Die Sexualisierung hält überall Einzug. Ganz sicher muss man wachsam sein, denn Missbrauch geschieht am häufigsten in der Familie. Aber als Mann unter Generalverdacht gestellt zu werden, bringt nur viel Leid. Kinder bekommen sehr schnell mit, dass manche Körperregionen "anders" sind und dass Menschen unterschiedlich reagieren. Als sich die Tochter einer Bekannten auf einer Familienfeier ganz ungeniert zwischen den Beinen rieb, weil ihr das einfach gut tat, war das Hallo groß und die Entrüstung auch. Eine Kindertherapeutin sagte einmal zu mir: "Natürlich spüren Kinder Sexualität, aber sie wollen keinen Vollzug".

    Kinder haben das Recht und die Erwachsenen die Pflicht, die Kinder in einer sicheren Umgebung aufwachsen zu lassen. Dazu zählt selbstverständlich auch, sie vor Menschen zu schützen, die Ihnen egal womit schaden könnten oder wollen. Wenn Dein Partner noch nicht begreift, dass er mit seinem "Umgang" manche Grenzen überschreitet, dann müsst ihr darüber reden. Und Du musst Dir darüber klar sein, dass auch Du vielleicht nicht so ganz von Eifersucht frei bist. Das soll kein Vorwurf oder eine Unterstellung sein. Ein Kind zu erziehen, stellt noch einmal alles in Frage, was das eigene Leben ausmacht und das erfordert oft mehr Kraft und Einsicht, als man gerade hat. Und doch kann man dazu lernen, oder nicht?

    Gleich und sofort die ganz große Alarmglocke zu läuten, kann auch ein Missverständnis sein und man zerstört dadurch sehr viel. Auch das Jugendamt irrt sich immer und immer wieder und die Folgen sind furchtbar. Redet darüber. Manche Dinge müssen und sollten sich ändern, aber jemanden zum Fressen gern zu haben, ist noch kein Verbrechen. An den Pranger gestellt ist man schnell. Und das schreibe ich ganz bestimmt nicht nur, weil ich ein Mann bin.

    GrayBear (privat)
    Ich finde du spielst das ganz schön runter und hast sehr viel Verständnis mit dem Vater , aber was ist mit dem Kind?.Er ist sich nicht bewusst, glaube ich nicht und selbst wenn dem so ist hat er dann nicht die nötige Reife ein Kind zu erziehen. Es ist etwas ganz anderes , wenn ein Kind selber seine Sexualität entdeckt als Papa in den Schritt zu küssen und er sie behandelt als wäre sie seine Partnerin, so hat es die TE ausgedrückt. Ob er das aus schlechtem Gewissen macht spielt für die Wirkung auf das Kind ja keine Rolle. Natürlich könnte er sich ändern, er muss es nur auch wollen.Sieht nicht so aus, wenn er seiner Freundin Vorwürfe macht sie würde das Kind nicht mögen, wenn sie ihn darauf anspricht. Man kann jetzt auch nicht jahrelang warten bis er mal was kapiert.Das Kind braucht jetzt einen anderen Umgang, es wird sowieso schwer die eingefahrenen Muster wieder zu ändern. Auch ohne sexuelle Komponente ist der Umgang mit dem Kind schädlich, maßlose Verwöhnung Papa springt ,wenn das Kind ruft ,die Bedürfnisse der Freundin zählen nicht das sowieso übergewichtige Kind wird mit Süßigkeiten gefüttert. Wieso ein dickes, maßlos verwöhntes Prinzesschen bei Gleichaltrigen ankommt kann man sich denken.So ein Mädchen war mit meiner Tochter im Kindergarten, keiner konnte sie leiden sie würde gehänselt und daraufhin bekam das Kind ständig Wutanfälle ,wie in diesem Fall ja auch beschreiben mit der Puppe. Sie wurde dann von den Eltern aus dem Kindergarten raus genommen, auch null Einsicht bei denen sie meinten die Erzieherinnen wären Schuld.Von Jugendamt hat keiner was gesagt, das ist nicht meine Sache, aber ich bleibe dabei ,dass diese Art der Nicht Erziehung schädlich für das Kind ist ich habe selber Kinder die ihren Papa sehr lieben wir verwöhnen sie auch aber wir setzen Grenzen das ist unsere Aufgabe.

  11. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Rapunzel1 für den sinnvollen Beitrag:

    Draugr (17.06.2020),ObenIstUnten (18.06.2020)

  12. #8
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.539
    Danke
    1.125
    2.140 mal in 1.258 Beiträgen bedankt

    Standard

    Was sagt denn die Mutter des Kindes zu dem Ganzen?
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  13. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Buche für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (18.06.2020)

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mein Partner und seine Vergangenheit
    Von Ellpita im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 13.10.2018, 17:22
  2. Ich mein Partner und seine Ex
    Von franzi0901 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.04.2015, 20:05
  3. Wenn der Partner seine Ex noch vergöttert...
    Von Walentina im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.04.2015, 20:16
  4. Mein Partner bekommt seine Wutausbrüche nicht in den Griff - was tun?
    Von Daylover84 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.06.2014, 17:53
  5. Mein Partner und seine Mutter - Schwierige Angelegenheit
    Von Silence2311 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.08.2013, 18:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •