Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Mein Verhalten und Ich

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    18.07.2015
    Beiträge
    27
    Danke
    0
    3 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard Mein Verhalten und Ich

    Ich habe immer eine genaue Vorstellung davon, wie alles laufen soll und halte daran fest. Beispielsweise spielen für mich in einer Beziehung Werte wie Treue, Vertrauen und Sicherheit eine große Rolle. Es reicht mir vollkommen aus, eine Bezugsperson zu haben und wenn ich jemanden kennengelernt habe, dann konzentriere ich mich auch voll und ganz auf diese Person. Das Problem ist, dass ich mich einfach anders verhalte als andere Mädchen in meinem Alter und die meisten das „Normale“ bevorzugen.

    Viele Mädchen in meinem Altern verlassen sich auf ihre Gefühle. Ich fühle irgendwie kaum etwas und analysiere einfach die Person, um herauszufinden, ob wir zusammenpassen. Anschließend plane ich unsere Zukunft bis ins Detail und gehe alle möglichen Szenarien durch, damit ich bloß auf alles vorbereitet bin.
    In einer Beziehung bin ich auch nicht gerade „liebevoll“, sondern bewahre immer eine gewisse Distanz vor meinem Freund. Bestätigung bekommt man von mir auch nicht wirklich und ich fühle mich extrem genervt, wenn man mir Fragen wie „Bin ich zu dick?“ stellt. Wenn man Komplexe hat, dann soll man das mit sich selbst ausmachen. Wenn ich mich zu dick fühle, dann treibe ich eben Sport und stelle meine Ernährung um. Sollte mein Partner mich zu dick finden, obwohl ich mich wohl fühle, kann er sich gerne eine neue Partnerin suchen. Ich verstehe das Problem einfach nicht. Wenn ich mit jemandem sehr viel Zeit verbringe, ist das meiner Meinung nach schon Bestätigung genug. Was will man da denn noch für dämliche Floskeln von mir hören?
    Mir war es auch schon immer egal, was mein Freund über ein Thema denkt, welches ausschließlich mich betrifft. Ich würde beispielsweise meinen Klamottenstil für ihn nicht ändern und mir bis zum Schluss selbst treu bleiben. Ich finde es erstaunlich, was so manche Frau für ihren Mann aufgibt oder ändert. Dazu wäre ich niemals in der Lage, da ich immer darum bemüht bin, mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen zu leben. An diesen halte ich auch beharrlich fest - Da kann auch kein Mann etwas daran ändern.

    Außerdem gibt es in meiner Gefühlswelt das Wort „wir“ eigentlich nicht. Ich kann mich zwar mit einem Menschen verbünden, aber bleibe trotzdem ein ich-bezogener Mensch und brauche dementsprechend meine Freiräume. Zudem sind Gespräche mit mir nicht gerade angenehm, da ich rechthaberisch bin und immer alles ausdiskutieren muss. Meistens geht es hierbei um kritische Themen, weil ich Smalltalk einfach so langweilig finde, dass ich irgendwann gar nicht mehr zuhören kann. Ich höre übrigens häufig nicht zu, wenn Menschen mir irgendwelche Geschichten erzählen, weil mich einfach so viele Dinge nicht interessieren. Aus irgendeinem Grund bin ich einfach keine Tratschtante.

    Für mich muss alles einen Sinn haben und ich kann nicht einfach irgendwelche Gefühle akzeptieren oder auf ein Bauchgefühl hören. Meistens überlege ich mir, ob sich etwas lohnt und ich davon profitieren kann oder mich etwas nur herunterzieht. Da ich alles analyse, sehe ich schon in jeder Unstimmigkeit eine potentielle Gefahr für „unsere“ Beziehung.
    Schon bei Kleinigkeiten suche ich das Gespräch oder informiere mich im Internet darüber, was für Ursachen ein bestimmtes Verhalten haben kann. Mir fehlt einfach die Fähigkeit, intuitiv zu handeln oder meinen Partner auf Anhieb zu verstehen. Ich fühle keine tiefe Verbundenheit, egal wie viel ich auch mit einigen Menschen zu tun habe. Es bleibt einfach immer oberflächlich.
    Ich würde das gerne ändern, aber fühle mich so schnell missverstanden
    und immer unter Druck gesetzt. Häufig wird mein Verhalten einfach falsch interpretiert, sodass viele den Eindruck bekommen, ich wäre nicht an ihnen interessiert. Ich sende einfach nicht die typischen Signale und bin nicht direkt begeistert von einer Person. Außerdem brauche ich sehr viel Zeit zum Nachdenken und muss mir erst ein genaues Bild von jemandem machen.

    Die meisten Männer (oder allgemein Menschen) wollen sich direkt mit mir treffen und alles überstürzen. Sie gehen einfach so unbeschwert durch‘s Leben und machen sich keine Gedanken, sondern lassen alles auf sie zukommen. Zudem wissen sie einfach, was andere meinen und wie man sich zwischenmenschlich korrekt verhält.

    Ich weiß, dass ich große Schwierigkeiten damit haben werde, einen Partner zu finden, der langfristig bei mir bleibt (sofern ich das überhaupt zulassen würde) Obwohl ich mich nach einer Beziehung sehne, gelingt es mir einfach nicht, eine bestimmte Form von Nähe zuzulassen. Meistens male ich mir in meinen Träumen aus, wie schön es doch wäre, jetzt einen Freund oder Freunde zu haben. Doch in der Realität ist immer alles so kompliziert und man muss sich eingestehen, dass man alleine besser dran ist. Ich meine, wer kommt mit meiner Persönlichkeit langfristig klar? Ich wirke für Außenstehende auf den ersten Blick nicht abschreckend - viele beschreiben mich als süß und sympathisch. Häufig bekomme ich Komplimente für meine Ausstrahlung und werde als „komisch/verpeilt aber nett“ bezeichnet. Diese positive Meinung resultiert wahrscheinlich daher, dass ich niemanden an mich heranlasse. Kaum jemand weiß von meinen Defiziten im sozialen Bereich, sodass ich meistens einfach nur als schüchtern und zurückhaltend beschrieben werde. Ich vermeide viel Kontakt, weil ich ganz genau weiß, dass mit meinem wahren Ich niemand etwas anfangen kann. Ich kann meine Denkweise nicht einmal auf irgendein Störungsbild schieben, da der „Asperger Syndrom“ Test beim Psychologen negativ ausgefallen ist. Ansonsten bin ich psychisch auch völlig gesund, da ich schon alle möglichen Tests machen musste, die alle negativ waren. Ich muss es wohl so akzeptieren, wie es eben ist. Auch wenn ich mir oft wünsche, vollkommen normal zu sein.

  2. #2
    Schreiberling
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    347
    Danke
    6
    121 mal in 88 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo RollingInthedeep3,

    also eine ganz klare Antwort habe ich jetzt leider nicht für dich auf lager, aber ich greife mir mal einige Zitate von dir heraus auf die ich dann etwas eingehe.

    Zitat Zitat von RollingInthedeep3 Beitrag anzeigen
    Ich habe immer eine genaue Vorstellung davon, wie alles laufen soll und halte daran fest.

    In einer Beziehung bin ich auch nicht gerade „liebevoll“, sondern bewahre immer eine gewisse Distanz vor meinem Freund.

    Bestätigung bekommt man von mir auch nicht wirklich und ich fühle mich extrem genervt, wenn man mir Fragen wie „Bin ich zu dick?“ stellt.

    Sollte mein Partner mich zu dick finden, obwohl ich mich wohl fühle, kann er sich gerne eine neue Partnerin suchen.

    Ich würde beispielsweise meinen Klamottenstil für ihn nicht ändern und mir bis zum Schluss selbst treu bleiben.

    da ich immer darum bemüht bin, mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen zu leben. An diesen halte ich auch beharrlich fest - Da kann auch kein Mann etwas daran ändern.

    Außerdem gibt es in meiner Gefühlswelt das Wort „wir“ eigentlich nicht. Ich kann mich zwar mit einem Menschen verbünden, aber bleibe trotzdem ein ich-bezogener Mensch und brauche dementsprechend meine Freiräume. Z
    ich kann nicht einfach irgendwelche Gefühle akzeptieren oder auf ein Bauchgefühl hören.

    Ich würde das gerne ändern, aber fühle mich so schnell missverstanden und immer unter Druck gesetzt.

    Ich weiß, dass ich große Schwierigkeiten damit haben werde, einen Partner zu finden,
    Wenn du genaue Vorstellungen hast, an denen du bis zum (bitteren) Ende festhältst, dann wirst du dich selber unglücklich machen. Was ist denn, wenn es nicht nach deinen Vorstellungen läuft? Setzt du dich mit deinen Vorstellungen nicht selbst unter Druck? Was ist, wenn du mitten "auf dem Weg" feststellst, dass dein Ziel unerreichbar geworden ist? Hältst du dann auch noch am Weg fest? Was ist, wenn du auf dem Weg feststellst, dass du das "Ziel" eigentlich gar nicht mehr erreichen willst oder das Ziel sich verändert hat?

    Wie sieht diese "gewisse Distanz" zu deinem Freund denn aus?

    Sorry, wenn ich das jetzt so etwas "flapsig" und lapidar hinwerfe, aber das erinnert mich an einen gewissen Film, der mal im Kino lief: "Freunde mit gewissen Vorzügen" https://de.wikipedia.org/wiki/Freund..._Vorz%C3%BCgen

    War das bei dir eigentlich immer schon so oder hast du dir dieses Verhalten irgendwann als "Schutzmauer" angeeignet?

    Mehr fällt mir jetzt im Moment auch nicht so wirklich ein, was dir helfen könnte.

    Gruß
    Simon
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

Ähnliche Themen

  1. Bekomme mein Verhalten nicht in den Griff.......
    Von Lumpi99 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.07.2018, 08:00
  2. Wie würdet ihr mein Verhalten deuten?
    Von Lumpi99 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.07.2018, 06:21
  3. Ist mein Verhalten normal?
    Von Tsume im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.06.2015, 08:41
  4. Beziehungsprobleme durch mein Verhalten
    Von Rockabilly67 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 20:11
  5. Ich verstehe mein Verhalten nicht
    Von muriel im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.02.2013, 19:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •