Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Meine Mutter unterdrückt meinen Bruder und mich

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    29.06.2020
    Ort
    Schwaig bei Nürnberg
    Beiträge
    1
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Meine Mutter unterdrückt meinen Bruder und mich

    Hallo,

    mein Name ist Maximilian, 20 Jahre alt. Ich bin Student und wohne einerseits aufgrund der Lage aber auch aufgrund finanzieller Abhängigkeit bei meinen Eltern. Mein Problem ist, dass ich das Gefühl habe, dass meine Mutter mich nicht wie einen 20-Jährigen behandelt. Während sie mich beispielsweise anschreit, teilweise mit starken Beleidigungen, darf ich nicht einmal die Stimme auch nur leicht erheben. Wenn beide Elternteile das Haus verlassen, werden des Öfteren Zimmer abgesperrt, weil sie der Meinung sind, dass mein Bruder (17) und ich irgendetwas anstellen. Ein weiteres Thema ist, dass man von mir Verantwortung und Selbstständigkeit erwartet, mir jedoch nicht die Möglichkeit gibt, sie auch an den Tag zu legen. Mein Bruder und ich können nicht einmal das Haus für einen Spaziergang oder eine Radtour etc. verlassen (was wir oft tun, um zumindest eine Weile Ruhe zu haben), ohne dass wir schnippische Kommentare zu hören bekommen. Problematisch ist auch, dass mein Vater entweder Partei für unsere Mutter ergreift oder es nicht schafft, sie zu beruhigen; stattdessen wird er in diesem Fall meist auch angeschrien. Die Arbeit als Lehrerin setzt unserer Mutter zusätzlich zu, auch das lässt sie zeitweise an meinem Bruder und mir aus. Eine der schlimmsten Sachen ist, dass sie meine Freundin mit hineinzieht. Relativ kurz nach dem Beginn unserer Beziehung begann sie, vor meiner Freundin Themen anzusprechen, die mir definitiv unangenehm sind(Was sie weiß), was meine Freundin stark mitgenommen hat. Wenn mein Bruder und ich versuchen, uns ihren Tiraden entgegenzustellen, nimmt sie die Opferrolle ein und behauptet, "es nicht mehr zu packen" oder stellt sich als "Fußabtreter der Nation" dar. Dazu kommen zusätzlich Drohungen, meinem Bruder und mir Strom und W-LAN o.ä. zu entziehen. Zusätzlich fallen ihren Ausbrüchen gerne mal Möbel oder Gegenstände zum Opfer, die sie dann durch die Gegend wirft oder tritt, oftmals mit zerstörerischer Wirkung. Sollte mal keine Konfliktsituation vorliegen, kritisiert meine Mutter gerne meinen Bruder und mich, Themen hierbei sind unser Übergewicht, seine Schularbeit, mein Studium usw. Wenn meine Mutter dann sagt, sie tue das, weil wir ihr wichtig sind, kann ich das nur schwer glauben. Das Problem ist, dass ich auf weitere Sicht erst einmal keinen Weg aus dieser Situation habe, da ich vor allem finanziell noch auf meine Eltern angewiesen bin. Deswegen wollte ich mich hier mitteilen.
    Geändert von stirling_single (29.06.2020 um 14:33 Uhr)

  2. #2
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.534
    Danke
    1.118
    2.129 mal in 1.254 Beiträgen bedankt

    Standard

    Du kannst ausziehen und Bafög beantragen, wenn du es zu Hause nicht mehr aushältst. Natürlich hat das zur Folge, dass du deine Eltern auf Unterhalt verklagen müsstest, denn sie werden vermutlich nicht freiwillig zahlen und das Bafögamt zahlt nicht, wenn man diesen Schritt nicht gegangen ist. Oder du guckst, dass du dich mit Jobs über Wasser hältst, was im Moment allerdings alles andere als einfach ist. Übrigens steht dir bei Auszug das Kindergeld zu, das deine Eltern noch für dich bekommen, solange du unter 25 und in Ausbildung bist.

    Wie du die Situation zu Hause verbessern kannst, weiß ich nicht. Deine Mutter hört sich so an, als habe sie bereits den Kontakt zur Realität verloren. Ich würde ich so weit wie möglich aus dem Weg gehen. Dein Bruder kann sich als Minderjähriger noch ans Jugendamt wenden. Möglicherweise gibt es dort Hilfe.
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  3. #3
    Schreibkraft
    Registriert seit
    10.02.2016
    Ort
    in der Nähe von Stuttgart
    Beiträge
    180
    Danke
    37
    68 mal in 48 Beiträgen bedankt

    Standard

    meine Güte , wer so eine Mutter hat , braucht keine Feinde . Deinem Bruder und dir bleibt nur der Gang zum Anwalt . Laßt euch da beraten , welche Möglichkeiten ihr habt , um euere Situation zu verbessern . So ein 1. Beratungsgespräch kostet sicher ein bisschen , holt euch da doch Hilfe von der Verwandschaft , vielleicht können die euch da finanziell unter die Arme greifen .

    Ich muß dir ehrlich sagen , bei solch einer Mutter wäre ich schon längst ausgezogen , das solltet ihr auch ins Auge fassen . Habt ihr denn kiene Großeltern , die da helfen können . Nehmt eueren ganzen Mut zusammen und macht den Erziehungsmethoden euerer Eltern ein Ende .

    Ich wünsche euch von Herzen allen Mut und alles Gute für eueren weitern Lebensweg .

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    40
    Danke
    6
    10 mal in 7 Beiträgen bedankt

    Standard

    So ähnlich bin ich auch aufgewachsen.... An vielen Eltern geht die Tatsache, dass ihre Kinder jetzt erwachsen sind, vollkommen vorbei. Die denken immer noch, ich muss meinem Kind dies und das Vorlegen, weil es das nicht selbst schafft.

    Dagegen vorzugehen ist schwer, den Eltern klar zu machen, das man jetzt Erwachsen ist, ist eine schwere Sache. Ich war während meiner Ausbildung auch noch zuhause, konnte mir einen Auszug nicht Leisten und auch wollte ich meinen jüngeren Bruder nicht zurück lassen.

    Ich hab die Ausbildung durchgestanden, mir eine kleine Summe angespart und bin nach dieser Ausbildung mit Sack und Pack verschwunden. 200km entfernt ne WG gegründet, meinen Bruder mitgenommen der in der großen Stadt schnell ne Ausbildung hatte.
    Das war das beste was wir tun konnten, alles andere hätte nix gebracht. Ich wurde auch immer kritisiert, beim essen so das ich nicht abhauen konnte. Dabei können sich meine Eltern über uns nicht im geringsten beschweren.

    Ich würde an deiner Stelle das selbe tun, häng dich voll in dein Studium mach nen guten Abschluss, mach nebenbei ein 450 Euro Job, wo du jeden Monat einfach nur 50€ beiseite legst, pack danach deinen Bruder und verkrümelt euch. Sag ja und Amen und ignorier alles böse was man zu dir sagt. Erzähl ihr nix mehr privates und geb innen nach dem Umzug alles mit Zinseszins zurück.

    Bei mir war es so, erst durch diesen Umzug haben meine Eltern gemerkt, das ich erwachsen bin und sehr wohl alleine klar komm, unsere Beziehung ist seitdem viel besser. Die haben auch gemerkt, wenn sie ihre psychospielchen machen ich am längeren hebel sitze, ich melde mich dann einfach 2 Wochen nicht mehr, wer zuletzt lacht....

    Mir tut das so leid für euch. aber zieh dein Studium durch, mach nen guten Abschluss, versuch Geld beiseite zu schaffen, geh ärger aus dem weg und bringe wenn du dann einen Job hast eine gewisse Distanz zwischen euch. Solche Leute kann man anders nicht belehren.

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Fleckchen für den sinnvollen Beitrag:

    stirling_single (04.07.2020)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2019, 13:48
  2. Ist meine Mutter krank? Was mache ich mit meinem Bruder?
    Von sapolonia im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2017, 14:19
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.01.2017, 23:56
  4. Meine Mutter terrorisiert mich und meinen Partner/Familie
    Von Mellibelli im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.07.2015, 17:18
  5. Mutter und Sohn - wie komme ich an ihn (meinen Bruder) heran?
    Von anoXia im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.06.2013, 19:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •