Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 27

Thema: Mutter hasst mich

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    5
    Danke
    7
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard Mutter hasst mich

    Hallo

    Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, ich hatte schon immer ein angespanntes Verhältnis zu meiner Mutter.
    Alles was für sie zählte waren Leistungen in der Schule, sie hat mich immer unter Druck gesetzt, mir gedroht, mich niedergemacht. Meine jüngere Schwester hat sich das zu ihrem Vorteil gemacht und war immer Klassenbeste. Ich konnte und wollte es nicht besser machen. War nie eine schlechte Schülerin aber auch nie eine Streberin!
    Nie wurde ich geliebt für den Menschen der ich bin, ständig habe ich versucht ihr zu gefallen, aber ich hatte keine Chance...

    Als ich 13 war starb mein Vater, sie hatte sich von ihm getrennt als ich 8 war. Als er begraben wurde sagte sie zu mir "Hör auf zu weinen, jeder guckt dich schon an!"

    Besonders in der Pubertät wenn ich ihr widersprach oder mit ihr stritt kam es vor dass sie mich schlug wenn sie nicht mehr weiterwusste. Einmal habe ich mich gegen eine Wand geduckt, sie hat mich ins Gesicht geschlagen und ich bin mit dem Kopf gegen die Wand, am anderen Tag hatte ich einen blauen Fleck aber sie behauptete das wäre nicht wegen ihr.
    Ein anderes Mal hat sie mir den Arm verdreht und mich zu Boden gedrückt und mich an den Haaren durchs Wohnzimmer gezerrt.

    Sie brachte es fertig mich 2 Wochen zu ignorieren wenn ich in ihren Augen wieder etwas falsch gemacht hatte.
    Als sie einmal bei Tisch aufstand hatte ich den Reflex mich zu ducken, sie sagte wortwörtlich: "Ha, hast du gedacht ich würde dich schlagen!? Ich mach mir doch meine Hände nicht schmutzig"!
    Dieser Satz schwirrt noch immer permanent in meinem Kopf!

    Mit 20 wollte ich heimlich mein Studium wechseln aber sie kam mir auf die Schliche, sie hat sich dermassen aufgeregt, mich beschimpft ohne Ende, dass ich sie angelogen hätte und dass ich bei jeder Schwierigkeit aufgeben würde. Mein Freund hat versucht mich zu beschützten aber sie hat wie eine Furie herumgeschrien. Ich hab dann meine Sachen gepackt und bin zu meinem Freund gezogen.
    Trotzdem konnte ich mich emotional nicht von ihr lösen, ich war abhängig von ihrer Meinung, von allem.
    Sei es Kleider, Hunderasse, Haarschnitt, nichts tat ich ohne mir die Frage zus tellen ob das meiner Mutter gefallen könnte!

    Als ich 28 war sollte ich eines Nachmittags mit ihr spazieren gehen. Mir ging es moralisch nicht so toll und ich war schlecht gelaunt was zu einem Streit beim Mittagessen führte. Meine Schwester meinte noch schroff ich solle mich behandeln lasse! Das reichte mir und ich stand auf und sagte mir wäre die Lust am Spaziergang vergangen. Meine Mutter schrie, meine Schwester schrie, die beiden waren wie Furien. Ich wollte mit meinem Hund raus aber meine Mutter riss mir die Leine aus der Hand, sperrte alle Türen zu, ich konnte nicht mehr raus. Sie schlug mir eine ins Gesicht so dass mein Ohhring 1m weit weg flog. Sie hielt mich dort eingesperrt solange bis ich gezwungenermassen mit ihr spazieren ging. Dann machte sie als sei nichts geschehen...

    Der Eklat kam 2010! Mein Freund und ich trennten uns nach 9 Jahren und mein Stiefvater trennte sich von meiner Mutter nach über 20 Jahre Ehe! Meine Mutter wollte nicht dass ich ihn noch sehe obwohl er wie ein richtiger Vater für uns war. Sie setzte mich so unter Druck, sagte wenn ich irgendwann heiraten würde würde sie alles tun damit keiner der Familie anwesend sein würde. Meine Schwester bestärkte sie in ihrem Verhalten. Bei der Scheidung sagte mein Ex-Freund für meinen Steifvater gegen sie vor Gericht aus. Er konnte sie noch nie leiden und fand es ganz schlimm wie sie mich behandelte.

    Letztes Jahr habe ich geheiratet und meinen Stiefvater und meinen EX-Freund der immer noch zu mir hält und sehr viel für mich getan hat zu meiner Hochzeit eingeladen, das hat sie in Rage gebracht. Sie und der Rest meiner Familie war auch eingeladen, aber meine Mutter hat das getan was sie mir damals gesagt hat, sie hat dafür gesorgt dass niemand von meiner Familie kam...

  2. #2
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    5
    Danke
    7
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Ich habe keinen Kontakt mehr mit meiner Familie, nur noch mit meiner Grossmutter. Immer habe ich mich gefragt was ich alles falsch gemacht habe, es ward as erste mal dass ich meine eigene Entscheidung getroffen habe indem ich meinen Stiefvater und meinen Exfreund eingeladen ahbe obwohl sie mir gedroht hat. Jetzt weiss ich wie wichtig ich ihr war...solange alle nach ihrer Pfeife getanzt haben war alles ok, aber wehe nicht...das mussten auch ihre Halbschwestern erfahren mit denen sie vor etlichen Jahren den Kontakt abgebrochen hat.
    Was ich einfach nicht verstehen werde ist wie eine Mutter ihr Kind so hassen kann...

  3. #3
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    966
    Danke
    146
    203 mal in 160 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo,

    oh weia das hört sich alles sehr schrecklich für mich an, es tut mir leid, das du sowas erleben musstest und erleben musst.

    Ich glaube deine Mutter ist sehr krank und hat deswegen immer so gehandelt, wie sie es getan hat und tut.
    Das ist sicher keine Entschuldigung, aber vielleicht eine Erklärung.

    Ich glaube das es jetzt wichtig für dich ist zu gucken, wie es dir besser gehen kann und wie du die ganzen Demütigungen verarbeiten kannst um dich vielleicht von deiner Mutter zu lösen, oder?

    Was denkst du?

    Liebe Grüße Licht

  4. #4
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    5
    Danke
    7
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Das Problem ist dass meine Familie mir den Rücken zukehrt und niemand da ist der ihr ins Gewissen reden könnte. Meine Schwester und meine Tante sind genauso wie meine Mutter, da zählt nur Erfolg und schöner Schein! Meine Grossmutter leidet sehr darunter, hatte aber auch nicht den Mumm zu unserer Hochzeit zu kommen weil sie Angst vor meiner Mutter hat. Sie hatte nähmlich schon mal den Kontakt zu ihr abgebrochen und wenn mein Stiefvater und ich nicht gewesen wären hätte sie bis jetzt keinen Kontakt mehr mit meiner Grossmutter.
    Ich finde es einfach schlimm dass ich jetzt als die "Böse" abgestempelt werde weil ich meinen Stiefvater und meinen Ex-freund eingeladen hab, dabei wissen die wenigsten wie meine Mutter mit mir umgegangen ist.
    Ja, es ist nicht toll dass mein Exfreund gegen sie ausgesagt hat, aber er war und ist eine wichtige Person in meinem Leben so wie mein Stiefvater auch deshalb wollte ich nicht auf sie verzichten.
    Ich will mich nicht mehr für alles rechtfertigen müssen!
    Sie ist immer das arme Opfer und kennt keine Verantwortung was ihre Taten angeht! Eine Entschuldigung habe ich nie gehört! Sie hat es immer geschafft dass ich sogar meinen Wahrnehmungen nicht mehr getraut habe, weil sie alles geleugnet hat oder es heruntergespielt hat! Ich glaube der Begriff für sie wäre "narzistische Mutter"!
    Die Angst die ich habe ist Kinder zu bekommen weil ich Angst habe so mit meinen Kindern zu sein wie sie es mit mir war!

  5. #5
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.536
    Danke
    1.120
    2.132 mal in 1.255 Beiträgen bedankt

    Standard

    Cecilia, wieso solltest du etwas falsch gemacht haben? Diese Mutter und diese Schwester sind die, die falsch sind und einen Mist nach dem nächsten bauen. Mit dir scheint alles in Ordnung zu sein. Nur diese Gemengelage von Zuckerbrot und Peitsche (mehr Peitsche als Zuckerbrot) haben dich in eine Position gezwungen, die dich immer noch nach Anerkennung durch deine Mutter lechzen lässt. Das ist bei vielen misshandelten Töchtern so.

    Möglicherweise ist deine Mutter krank. Möglicherweise ist sie einfach nur ein schlechter Mensch. Die gibt es. Das macht dich aber nicht zu einem schlechten Menschen.

    Ich finde es übrigens gut, dass du deinen Ex und den Stiefvater eingeladen hast.

    Gruß

    Buche
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  6. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Buche für den sinnvollen Beitrag:

    Cicilia (06.05.2013)

  7. #6
    Thessa
    Gast

    Standard

    Hallo Cicilia,

    ich kann mich den Worten von Buche 100 % anschließen.

    Alles Liebe und Gute für Dich und gehe Du Deinen Weg, wie Du es für richtig hälst und es möchtest. Befreie Dich.

    Thessa

  8. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Thessa für den sinnvollen Beitrag:

    Cicilia (06.05.2013)

  9. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    5
    Danke
    7
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Hallo!

    Ja, ihr habt Recht. Eigentlich habe ich es immer gespürt dass es meiner Mutter nur darum ging zu machen was sie für Richtig hält und das habe ich jetzt wirklich erfahren als ich MEINE Entscheidung getroffen habe.
    Sie wusste genau was meine Hochzeit mir bedeutet, ich hab als Teenager schon davon geträumt im Prinzessinenkleid zu heiraten und sie hat geglaubt dass sie mich unter Druck setzen konnte mit ihrem Satz "wenn du heiratest dann werde ich dafür sorgen dass niemand von der Familie kommt". Wenn ich nur daran denke, werde ich sowas von wütend, wie kann eine Mutter das tun? Das werde ich glaube ich nie verstehen...
    Wenigstens habe ich jetzt die Gewissheit dass ich nie gut genug für sie war.

  10. #8
    Schreibkraft
    Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    132
    Danke
    223
    39 mal in 30 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo cicilia,

    hm ess gibt Ähnlichkeiten zwischen uns. Das schöne am Erwachsensein ist, das du dich nicht mehr rechtfertigen mußt!!!! Auch du bist ein besonderer mensch und einzigartig! Mir hat damals bei der Lösung von meiner Mutter geholfen, das ich wußte was ich wollte, ich habe mich mit mir auseinandergesetzt und habe aufgehört so zu sein, wie andere mich haben wollen, ich bin ich, und ich bin so wie ich bin, das ist auch gut so. Bei mir war es eine Abhängigkeit zu meiner Mutter, da mußte ich mich befreien, ja es hat geklappt. inzwischen haben wir ein normales Verhältnis, ich kann sie nicht ändern, einsicht gibt es auch nicht. Um für mich weiter machen zu können, habe ich ihr verziehen und mir verziehen, für mich, nur für mich und ich bin glücklich. Baue dich selber auf, guck dir Deine Stärken an und fang an zu leben, auch Freunde können Familie sein.

    Alles wird gut!!!

    LG

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.05.2013, 08:01
  2. Schwester hasst mich???
    Von Love_Adele im Forum Ängste
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 21:06
  3. Meine Mutter hasst meinen Freund
    Von majafritzchen im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 03:04
  4. Sex mit dem Ex- Geheimnis- Jetzt hasst er mich
    Von DieDa im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 21:51
  5. Er hasst sich..Depressionen?
    Von honey89 im Forum Depression
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 21:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •