Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 25 bis 27 von 27

Thema: Nähe - Distanz Problem

  1. #25
    Roman Verfasser Avatar von Fafnir
    Registriert seit
    11.12.2017
    Beiträge
    1.019
    Danke
    1.450
    779 mal in 533 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Jolanta Beitrag anzeigen
    Im betrunkenen Zustand handelt man ja öfter anders als im nüchternen. Er wollte einfach nicht mehr nach Hause kommen und dort bei seinen Freunden schlafen, weil er betrunken war. Das ist keine Entschuldigung, sondern wenn dann eine Erklärung.

    Ich habe es ihm genau so gesagt, dass es anders abgemacht war und dass ich mich im Stich gelassen fühle. Tatsächlich ist das schon früher passiert, aber nicht häufig. Das letzte Mal vor einem Jahr, davor ist es auch ein paar mal vorgekommen.
    Ist Dir bekannt, ob er da nur in Gesellschaft von seinen Landsleuten trinkt?
    Wie ist das zwischen diesen "Vorkommnissen" - trinkt er wenn er daheim ist auch (und regelmäßig), nur halt weniger?
    Alkohol ist bekanntermaßen ein Suchtmittel...

    Ja, im betrunkenen Zustand handelt man anders als nüchtern - die Palette ist vielfältig. Das sollte aber kein Grund und auch keine Erklärung sein, dass man nicht mehr heimkommt oder heimkommen will. Für mich ist das ein Zeichen, dass man seine eigenen Grenzen nicht kennt oder man hat - aus welchen Gründen auch immer - die Kontrolle über sich selbst verloren. Das sage ich aus eigener Erfahrung...
    Und darum ist es aus meiner Sicht auch zweitrangig, wie selten man so derartig abstürzt.
    Gib das, was Dir wichtig ist, nicht auf, nur weil es nicht einfach ist. - Albert Einstein

  2. #26
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    23.02.2020
    Beiträge
    11
    Danke
    2
    6 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Mona-Lisa, danke für deine Worte. Ich hatte selbst ähnliche Gedanken, denn tatsächlich habe ich das schon erlebt und auch diese Gefühle, die hochkommen. Nicht komplett gleich, aber mein voriger Partner, mit dem ich 5 Jahre zusammen war, war auch nicht richtig für mich da, zumindest hat es sich für mich so angefühlt. Ich hatte früher sehr oft das Gefühl, dass ich für alles die Verantwortung alleine tragen muss. Ich glaube, das alles hat sehr viel mit mir zu tun und ich ziehe solche Beziehungen an. Auch dieses Gefühl, dass ich verlassen bin. Das kommt aus meiner frühesten Kindheit. Ich habe das Gefühl, ich verliere mich selbst oder werde sterben, das hat objektiv nichts mit meinem Mann zu tun, das ist in mir. (Meine Mutter war depressiv, als sich ein Baby war und hat mich anscheinend nicht richtig gespiegelt.)

    Und: Es ist nicht so, dass mein Mann nie für mich da ist. Ich hatte vor 5 Wochen eine Panikattacke im Zug und wollte nicht mehr fahren, musste aber ein paar Tage später zu einem wichtigen Termin. Mein Mann ist mit mir mit dem Zug mitgefahren und danach in eine andere Stadt zu seiner Arbeit, war 2 Stunden im Zug nur um mich zu begleiten.
    Das Problem taucht nur dann auf, wenn er in sein Kontrollthema kommt. Natürlich ist es schlimm für mich und ich habe immer noch eine starkes Gefühl von Enttäuschung in mir, aber ich denke auch, dass wir alle Menschen mit unseren Themen sind und man kann nicht erwarten, dass der Partner keine Themen hat. Ich glaube, es ist wichtig, dass man grundsätzlich eine gute Dynamik hat und die haben wir.

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Jolanta für den sinnvollen Beitrag:

    Mona-Lisa (25.02.2020)

  4. #27
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    23.02.2020
    Beiträge
    11
    Danke
    2
    6 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zuhause trinkt er keinen Alkohol. Ich selbst trinke gar nichts. Ja, er trinkt mit seinen Freunden, das sind nicht unbedingt Landsleute, aber Leute aus arabischen Ländern. Normalerweise trinkt er 2, 3 Bier (einmal pro Woche). Das am Samstag war eine Ausnahme und ist in den 2 Jahren, seit wir zusammen sind, erst 2 Mal vorgekommen (das er so viel trinkt.)
    Ich habe selbst in meiner Jugend viel getrunken, deswegen weiß ich, wie man im betrunkenen Zustand denkt. Ich trinke seit Jahren gar nichts mehr. Mein Mann hat in den ersten 2 Jahren in Österreich viel getrunken, weil er isoliert in einem Asylantenheim auf einem Berg untergebracht war und die dort alle ziemlich viel Alkohol getrunken haben, weil die Situation untragbar war. Seit ich ihn kenne trinkt er aber wie gesagt wenig und ich bekomme davon normalerweise auch nichts mit. Das wäre für mich auch nicht möglich, mit einem Alkoholiker zusammen zu sein.

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Jolanta für den sinnvollen Beitrag:

    Mona-Lisa (25.02.2020)

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Nähe Distanz Problem oder tatsächlich nicht die Richtige?
    Von Zarafina im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.05.2019, 18:21
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2018, 00:17
  3. Nähe & Distanz
    Von Sonnenwolke im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 338
    Letzter Beitrag: 22.10.2016, 20:50
  4. Ex-Freundin auf ihr Nähe-Distanz-Problem ansprechen?!
    Von Kodimey im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2015, 03:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •