Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Namensänderung Formular Hilfe

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Unglücklich Namensänderung Formular Hilfe

    Hallo,

    ich bin 25 jähre alt und möchte aus persönlichen Gründen meine Namen ändern, dazu war ich 1 Jahr in therapeutische Behandlung.
    Trotz des Gutachten möchte der Sachbearbeiter das ich zusätzlich eine von mir persönliche, schriftliche Begründung schreibe.

    Bin etwas down, da ich nicht weiß wie genau ich das verfassen soll und Angst habe das das was ich schreibe ihn nicht gefällt und eine Absage bekomme.

    Die Gründe sind unter anderem das ich unter meiner, an Schizophrenie erkranken Mutter und ihren Bruder leiden musste.Sie hat mit psychisch sowie physisch Misshandelt.
    Draus folgte das ich Massive Probleme mit meinem Vornamen und Nachnamen habe.
    Möchte ehrlich gesagt vorerst ungern ins Detail gehen. Das was ich erlebt habe scheint aber den Sachbearbeiter nicht zu reichen, auch nicht das gutachten alleine.
    Leider verstehe ich nicht so ganz was er genau möchte, mir liegt dieses Bürokratische einfach nicht.

    Er meinte auch das das der Sozialmedizinische Dienst entscheiden wird.Da ihn das alles nicht als Begründung reicht ;/.


    Kann mir jemand helfen?

  2. #2
    Roman Verfasser Avatar von Da-bin-ich
    Registriert seit
    07.05.2017
    Ort
    In Ba-Wü.
    Beiträge
    1.428
    Danke
    163
    370 mal in 286 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich glaube du musst in die Stadt, bzw. ins Rathaus gehen und dort fragen. Ich weiß nur das man bis 1000€ zahlen muss. Billig ist sowas nicht.
    "Die gute Tat von heute, ist morgen schon vergessen, tu sie trotzdem!"
    (Mutter Theresa)

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Da-bin-ich Beitrag anzeigen
    Ich glaube du musst in die Stadt, bzw. ins Rathaus gehen und dort fragen. Ich weiß nur das man bis 1000€ zahlen muss. Billig ist sowas nicht.
    Ich war doch schon dort.
    Mit Sachbearbeiter, meinte ich die zuständige Person im Rathaus.

  4. #4
    Schreibkraft
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    299
    Danke
    5
    104 mal in 79 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo hopeforlove,

    es gibt zwei mögliche Wege, aber beide kosten eventuell Zeit, Kraft und Geld.

    Der erste Weg ist, das du dich hinsetzt und die persönliche, schrifliche Begründung schreibst.

    Da kann dir (leider) nur eine Vertrauensperson in der näheren Umgebung helfen, welche deine ganze Geschichte kennt.

    Ich kann dir eine Formulierungshilfe geben, wenn du das möchtest, aber diese schreibe ich dir in einer privaten Nachricht,
    da diese eventuell belastend sein kann.

    Der zweite Weg ist der Gang zum Rechtsanwalt und kann erst beschritten werden, wenn der Antrag abgelehnt wurde.
    Du darfst vor einer möglichen Ablehnung keine Angst haben. Den Antrag kannst du immer wieder und wieder stellen.

    Wenn du dir so unsicher bist, dann geh zur Caritas oder zur Diakonie und frag, ob dir dort ein Sozialarbeiter damit helfen kann.


    Gruß
    Simon

    Zitat Zitat von hopeforlove Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin 25 jähre alt und möchte aus persönlichen Gründen meine Namen ändern, dazu war ich 1 Jahr in therapeutische Behandlung.
    Trotz des Gutachten möchte der Sachbearbeiter das ich zusätzlich eine von mir persönliche, schriftliche Begründung schreibe.

    Bin etwas down, da ich nicht weiß wie genau ich das verfassen soll und Angst habe das das was ich schreibe ihn nicht gefällt und eine Absage bekomme.

    Die Gründe sind unter anderem das ich unter meiner, an Schizophrenie erkranken Mutter und ihren Bruder leiden musste.Sie hat mit psychisch sowie physisch Misshandelt.
    Draus folgte das ich Massive Probleme mit meinem Vornamen und Nachnamen habe.
    Möchte ehrlich gesagt vorerst ungern ins Detail gehen. Das was ich erlebt habe scheint aber den Sachbearbeiter nicht zu reichen, auch nicht das gutachten alleine.
    Leider verstehe ich nicht so ganz was er genau möchte, mir liegt dieses Bürokratische einfach nicht.

    Er meinte auch das das der Sozialmedizinische Dienst entscheiden wird.Da ihn das alles nicht als Begründung reicht ;/.


    Kann mir jemand helfen?
    Geändert von simonjohannes (30.05.2018 um 06:48 Uhr)
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

Ähnliche Themen

  1. Gutachten für Namensänderung - ich kann nicht mehr
    Von iLLuMinaTi im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.09.2016, 22:10
  2. Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 10:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •