Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 10

Thema: Panik Attacken Hilfe!!

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    10.11.2019
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard Panik Attacken Hilfe!!

    Hallo liebe Community,

    ich habe folgendes Probelm: Ich bin 24 J. und vor einigen Tagen erlitt ich zum ersten Mal in meinem Leben plötzlich eine Panik Attacke. Ich saß zu diesem Zeitpunkt in der U-Bahn, als ich plötzlich Atemnot und Schwindel bekam. Mein Herz raste wie verrückt und ich fing an überall zu zittern. Ich bekam kaum mehr Luft. Mein Fluchtinstinkt hat mich dann sofort aus der U-Bahn zum Bahnsteig gebracht, wo ich mich hinsetzen konnte. Ich wusste überhaupt nicht was los war und konnte keinen Klaren Gedanken fassen. Es fühlte sich so an, als würde der Boden unter meinen Füßen wegbrechen und ich hatte solche Angst, wusste aber nicht wovor. Jedenfalls bin ich dann im Krankenhaus gelandet, wo körperlich nichts festgestellt werden konnte. Schließlich landete ich in der psychiatrischen Abteiltung, wo mir eine Psychiaterin sagte, dass es sich um eine Panik Attacke handelt und diese jetzt nochmal vorkommen können. Ich solle mich therapeutisch anbinden lassen. Ich war davon nicht überzeugt, weil ich letzte Woche 80 Stunden und diese Woche 90 Stunden durch gearbeitet habe und ich mir sicher war, dass es an der Überlastung gelegen hat. Ich war einfach am Ende meiner Kräfte und konnte nicht mehr. Der Druck meiner Arbeit lastete zu sehr auf mir und ich habe einen hohen Anspruch an mir selbst, dass ich immer alles schaffen muss. Ich brauchte besitmmt nur Schlaf und dann würde es mir sicherlich besser gehen.
    Leider ist dem nicht so... Am nächsten Tag wollte ich zu meinem Hausarzt, um mich krank melden zu lassen - Ich habe es nicht über die Ampel geschafft... und musste wieder umdrehen. Als die Ampel grün wurde, merkte ich, dass ich wieder Panik bekam und sich was anbahnte. Ich dachte na gut es ist vielleicht noch zu früh und ich muss mich erstmal richtig erholen. Einen Tag später wollte ich einkaufen gehen. Entspannt und langsam. Habe vorher noch zu Hause Yoga gemacht und schöne Musik gehört, um runterzukommen. Als ich zur Haustür raus bin, war ich so aufgeregt, wie vor einer Prüfung... Je näher ich mich der Ampel näherte, desto aufgeregter wurde ich. Es ist zum heulen, weil ein Weg über die Ampel für andere Menschen doch völlig banal ist und ich mir noch nie darüber Gedanken gemacht habe. Warum ist das plötzlich so ein Problem?! Ich weiß doch, dass mir nichts passieren kann und ich in Sicherheit bin. Jedenfalls bekam ich bei der Ampel wieder Panik. Bin trotzdem rüber gelaufen, habe mich gezwungen, weil ich diese Angst überwinden möchte. Ich will mich nicht isolieren, weil ich damit die Angst bestätigen würde. Aber ich habe beim überqueren gemerkt, wie schwer es mir fiel. Es war furchtbar ehrlich gesagt. Im Supermarkt angekommen war ich noch ganz schön nervös. Schnell eingekauft und an der Kasse schon wieder. Schon wieder Panik. Da dachte ich ok jetzt muss ich mich gleich auf den Boden setzen. Habe aber versucht ruhig zu atmen und mir zu sagen es ist alles ok es kann nichts passieren bitte mach jetzt hier keinen Aufstand. Ich musste mich so dermaßen zusammenreißen und war heilfroh, als es vorbei war. Ich hatte solche Angst und wusste nichtmal wovor. Je näher ich meinem Hause kam, desto stabiler ging ich dann auch wieder. Es ist so verrückt und ich möchte einfach nur, dass das aufhört. Ich mache mir Sorgen, warum das nicht wieder weggeht. Ich habe diese Woche einen Termin bei einer Psychiaterin bekommen und hoffe, dass sie mir helfen kann... Habt ihr ähnliche Erfahrungen und könnt mir vielleicht schon im Voraus Tipps geben, wie ich damit umgehen kann? Ich wäre euch sehr dankbar!!!

    Liebe Grüße,
    Lina

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    11.10.2015
    Ort
    In der Schule des Lebens
    Beiträge
    22
    Danke
    114
    25 mal in 13 Beiträgen bedankt

    Standard

    Es tut mir leid, dass Du das erleben musstest. Eine erste Panikattacke ist oft traumatisierend und leider auch - so wie Du es ja gerade auch erlebst - der Auftakt zu einer schlechten Phase. Ich hatte jahrelang mit sehr schweren Panikattacken zu kämpfen, bin aber diesbezüglich seit langem stabil.

    Mein Rat an Dich ist, Dir umgehend Hilfe zu suchen. Angst- und Panikstörungen sind furchtbar im Erleben, aber gut behandelbar. Lies (Fach-)Literatur zu dem Thema, werde Profi Deiner Krankheit. Da bei Panikattacken nachweislich die Gehirnchemie gestört ist, würde ich auch über eine medikamentöse Unterstützung nachdenken. Für jetzt und heute ist am wichtigsten, zu wissen, dass Du an einer Panikattacke, so fürchterlich sie sich auch anfühlt, NICHT STERBEN wirst. Du wirst nicht umkippen, keinen epileptischen Anfall haben, nicht durchdrehen. Dein Gehirn spielt Dir einen Streich. Der Fluchtimpuls ist ganz normal, auch dass es Dir besser geht, sobald Du die Situation verlässt. Auf Angst kennt unser Gehirn genau drei Reaktionen: Angriff, Flucht und Erstarrung. Das Problem ist, dass Du gerade in einer negativen Lernschleife gerätst, denn jedes Mal, wenn Du Erleichterung nach Verlassen einer Situation spürst, lernt Dein Gehirn, dass Du flüchten musst. Sofern Du die Kraft hast, versuche Dich dagegen zu stemmen, umzudrehen. (Wenn Du die Kraft nicht dazu hast, dann ist das auch total in Ordnung.)

  3. #3
    ariva
    Gast

    Standard Frage an Mondstaub

    Zitat Zitat von Mondstaub Beitrag anzeigen
    Da bei Panikattacken nachweislich die Gehirnchemie gestört ist, ...)
    Sorry, ich habe eine Frage, die evtl. OT ist, mich aber sehr beschäftigt.

    Du schreibst "nachweislich".

    Könntest Du hierzu Quellen-Angaben einsetzen?
    Danke.

  4. #4
    Schreibkraft Avatar von Kai68
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    277
    Danke
    63
    173 mal in 115 Beiträgen bedankt

    Blinzeln

    Das u.a. Buch soll angeblich sehr einfache und leicht umzusetzende Tips; Tricks und Lösungsansätze bieten. Eine Bekannte hat das wegen ihrer eigenen Angststörung gekauft und da wohl tatsächlich sowas wie "Hilfe" gefunden, was spontan gegen
    ihren akut auftretenden Panikattacken gut umsetzbar und hilfreich war.

    https://www.amazon.de/Panikattacken-andere-Angstst%C3%B6rungen-loswerden-Hirnforschung/dp/3424201774/ref=asc_df_3424201774/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=310746277645&hvpos=1o1&hvne tw=g&hvrand=18196752954597574096&hvpone=&hvptwo=&h vqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044439 &hvtargid=aud-586565986225la-420872747174&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=60 989744799&hvpone=&hvptwo=&hvadid=310746277645&hvpo s=1o1&hvnetw=g&hvrand=18196752954597574096&hvqmt=& hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044439&hvtar gid=aud-586565986225la-420872747174



    Super. Ich bin anscheinend zu blöd vernünftig einen Link einzufügen.
    Aber er funktioniert. Immerhin
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  5. #5
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.675
    Danke
    4.307
    3.432 mal in 2.348 Beiträgen bedankt

    Standard

    Da du Yoga machst, gehe ich davon aus, dass du ebenfalls Erfahrung mit Atemtechniken hast.

    Das kannst du dir unterstützend zunutze machen (bewusste Bauchatmung, darauf achten, dass das Ausatmen lange dauert....ggf. im Geiste mitzählen).

  6. #6
    ariva
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kai68 Beitrag anzeigen
    Das u.a. Buch soll angeblich ...
    "Angeblich" - da magst Du Recht haben.

    Ich habe mir bei AMAZON die Beschreibung durchgelesen und bin sehr skeptisch.
    Wenn einer behauptet, alles andere sei Unsinn und nur seine empfohlene persönliche Methode richtig, macht mich das gleich mißtrauisch.

    Ich nutze Akupressur und bestimmte Atem-Techniken.
    Manches hilft manchmal ein wenig.

  7. #7
    Schreibkraft Avatar von Kai68
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    277
    Danke
    63
    173 mal in 115 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich sage absichtlich angeblich.
    Ich habe rein gelesen und war entsetzt, dass jemand sagt, er sei in der Lage innerhalb von 60 Minuten das Gehirn so umzuprogrammieren, dass sich die Ängste von selbst auflösen.
    Allerdings ist der ein oder andere Trick tatsächlich ganz hilfreich, nicht nur bei Panikattacken, sondern allgemein, wenn die Laune ins bodenlos Schlechte zu kippen droht, so dämlich und
    kindisch diese Tips im ersten Moment auch scheinen mögen.
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  8. #8
    Neuling Avatar von Darry
    Registriert seit
    18.09.2018
    Beiträge
    56
    Danke
    24
    10 mal in 7 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich finde das Thema interessant. Werde aktuell auch mal von Panikattacken ergriffen. Was tut ihr in einem Notfall. Was heißt die Gehirnchemie ist gestört? Wie kann man sie entstören?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.01.2015, 20:55
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.11.2013, 16:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.06.2013, 07:48
  4. Angst und Panik Attacken
    Von Pusteblume73 im Forum Ängste
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 23:07
  5. Panik - Attacken
    Von Jordan im Forum Ängste
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 17:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •