Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 21

Thema: Pflege der Großeltern

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Pflege der Großeltern

    Hallo,

    ich habe mich hier angemeldet, weil ich gerne eure Meinung wissen möchte. Außerdem wäre es für mich sehr hilfreich zu wissen, was in den Köpfen der anderen Familienmitgliedern vorgeht. Natürlich ist meine Bewertung subjektiv, jedoch halte ich sie so objektiv wie möglich.

    Hier nun die Fakten:

    Die Familie meiner Großeltern, besteht aus neun Enkelkindern (eins davon bin ich selbst), fünf Kindern und dann noch angeheirateten Anhang.

    Meine Tante (Kind 1) wohnt seit ihrer Kindheit mit meinen Großeltern in einem Haus. Meine Mutter (Kind 2) mit mir, ca 200 Meter die Straße weiter. Mein Onkel (Kind 3) wohnt mit seiner Familie (Insgesamt fünf Personen), 200 Meter die Straße herunter (von meinen Großeltern aus gesehen). Kind Nummer 4, wohnt 12 km weg von unserem Ort. Kind Nummer 5, ca. 25 km.

    In den letzten vier Jahren sind meine Großeltern immer mehr dement und pflegebedürftig geworden. Oma hat jetzt Pflegestufe 2 und Oma Pflegestufe 3. Sie waren schon ihr ganzes Leben lang sehr großzügige, hilfsbereite und nette Menschen. Doch jetzt, wo sie Hilfe brauchen, trennt sich deutlich die Spreu vom Weizen in der Familie:

    Meine Tante (Kind 1) arbeitet Vollzeit und hat das Privileg in der Mittagspause kurz nach Hause zu kommen, um meinen Großeltern zu helfen (insbesondere zu kochen). Außerdem kümmert sie sich dann noch die restliche Freizeit um sie.

    Meine Mutter (Kind 2) arbeitet auch ca. 40 Stunden in der Woche. Sie kann sich aber die Arbeitszeit nachmittags immer so einteilen, wie sie es möchte (auch an Sonn- und Feiertagen). Sie tut wirklich so alles für ihre Eltern und hilft, tut und macht.

    Ich (Enkelkind 1 von 9) unterstütze sie und meine Tante, wo es geht. Insbesondere vormittags, wenn niemand bei meinen Großeltern ist. Darunter leidet allerdings meine berufliche Karriere. Ich habe mich allerdings entschieden, diesen Weg weiter zu gehen.

    Mein Onkel (Kind 3) hat eine angeheiratete Frau aus dem Dorf. Sie ist ziemlich hinterlistig, verlogen und scheinheilig. Meine Großeltern hatten ihr bzw. der Familie meines Onkels, jahrelang geholfen Haus und Hof zu machen und im Gegenzug macht sie so gut wie gar nichts für sie. Außer einmal sonntags zum Kaffee-Klatsch mit meinen Onkel dort hingehen. Aber eher nur, um gesehen zu werden. Auch hat sie ein ziemlich freches Mundwerk. Ich habe es jahrelang ertragen.

    Vor einigen Monaten kam dann der Punkt, wo ich ihr die Meinung gesagt habe. In einem ruhigen, direkten Ton, bei direktem Blickkontakt. Sie war damit völlig überfordert und konnte nur ausweichend antworten und mit anderen Themen kontern ("Du musst endlich arbeiten", "Das ganze Dorf spricht über dich, weil Du die Leute nicht grüßt"). Sie ging dann fort und innerlich war es, eine Genugtuung für mich. Wie sich später herausstellte, waren auch meine Tante, Mutter und Kind Nummer 4 & 5 froh gewesen, dass ihr jemand mal die Meinung gesagt hatte. Seit diesem Zeitpunkt ist sie auch gegenüber meiner Mutter anders und sie reden nur noch das nötigste miteinander. Kein Telefonanruf mehr gar nichts mehr, wie noch früher üblich.

    Sie hat noch drei Kinder (18 - 22 Jahre). Zwei davon arbeiten im Einzelhandel, mit entsprechenden Arbeitszeiten. Von denen gibt es auch keinerlei Bemühungen, ihren Großeltern zu helfen. Früher kamen sie noch zu den Geburtstagen, Ostern und Weihnachten. Heute ist es nur noch Weihnachten. Angeblich "keine Zeit", wie sie lächelnd sagen. Von meinen Cousin das selbe. Obwohl alle drei in ihrer Kindheit gut von ihren Großeltern behandelt worden waren und viel bekommen haben.

    Mein Onkel ist über 1,90 Meter groß aber ist an der kurzen Leine seiner Frau. Einerseits tut er mir leid, weil sein Charakter nicht schlecht ist. Andererseits ist er alt genug, um auch einmal zuhause Klartext zu sprechen, hinsichtlich der Situation seiner Eltern. Er ist selbstständig und arbeitet die letzten Monate öfters schräg gegenüber auf dem Grundstück meiner Großeltern. Zeit, um mal kurz zu ihnen zu gehen, hat er nicht. Außer, es ist externer Besuch da. Dann kommt er mal. Trinkt ein Bier oder einen Kaffee, um mal gesehen zu werden.

    Vermutlich steckt aber eine interne Weisung von der angeheirateten Mutter dahinter. Als ich gestern Morgen wieder bei meinen Großeltern war, kam sie zufälligerweise mal dort hin (auf "Bitte" meiner Tante). Nach genau 15 Minuten ging sie auch wieder ohne, dass wir ein Wort redeten. Sie meinte zu meinen Großvater, dass sie am Nachmittag noch einmal käme - und kam dann doch nicht. Das war nicht das erste Mal, dass sie ihr Kommen ankündigte und dann doch nicht kam.

    Kind Nummer 4 war früher mit meiner Mutter im Streit gewesen. Aufgrund familiärer Angelegenheiten. Private und gesundheitliche Erfahrungen, haben ihren Charakter geändert und sie ist jetzt offener und netter. Auch hilft sie, sofern sie dafür Zeit hat, ihren Großeltern.

    Kind Nummer 5 kommt ebenfalls jeden Sonntag zu Großeltern Kaffee trinken. Sie macht dann aber im Haushalt immer etwas. Ihre beiden Kinder sind Ü30 und wollen mit ihren Großeltern nicht mehr viel zu tun haben. Weihnachten wird sich mit breiten Grinsen und lauten Gegröle an den Tisch gesetzt - das war es dann. Selten auch mal zu anderen Festen (Geburtstagen und Ostern). Vielleicht sieht man die Tochter von Kind Nummer 5 noch ein bis zwei Mal im Jahr bei ihren Großeltern. Meistens im Sommer, wenn sie aus dem Urlaub mit ihrer Familie kommt und dann viel zu erzählen hat. Aber im Haushalt ihrer Großeltern anpacken? Fehlanzeige!

    Lange Zeit war ich ziemlich sauer auf den großen Teil der Familie. Es hat sich jedoch die Erkenntnis durchgesetzt, dass sie einfach nicht wollen und ich sie lieber selbst überlasse.

  2. #2
    Milly
    Gast

    Standard

    Was genau ist dein Anliegen?
    Ich hätte meine Großeltern auch nicht gepflegt.
    So etwas kann man nicht erzwingen.
    Welchen Rat suchst du?

  3. #3
    Bestseller Autor Avatar von Da-bin-ich
    Registriert seit
    07.05.2017
    Ort
    In Ba-Wü.
    Beiträge
    1.500
    Danke
    167
    400 mal in 303 Beiträgen bedankt

    Standard

    Antonelena.... wie alt bist du selber? Und meinst du es sollte anders eingeteilt werden, wer wann jemanden pflegt?
    „Öffne Deine Augen für die Schönheit der Welt. Öffne Deinen Verstand für die Wunder des Lebens. Öffne Dein Herz für die, die Dich lieben.“<3

  4. #4
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Milly Beitrag anzeigen
    ´
    Ich hätte meine Großeltern auch nicht gepflegt.
    Warum? Sind sie Dir das etwa nicht wert? Oder ist Dir das zu anstrengend?

    So etwas kann man nicht erzwingen.
    Natürlich nicht. Das werde ich auch nicht machen. Wer das nicht möchte, muss das nicht tun. Im Gegenzug braucht man aber auch nicht zu erwarten, dass man solchen Leuten später hilft oder so tut als wäre alles in Ordnung, wenn sie denn mal da sind.

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Da-bin-ich Beitrag anzeigen
    Antonelena.... wie alt bist du selber? Und meinst du es sollte anders eingeteilt werden, wer wann jemanden pflegt?
    Ich bin Ende 20 und es wäre eine Möglichkeit. Aber wenn halt der große Teil der Familie nicht will, kann ich es nicht ändern. Jedenfalls sind sie für mich gestorben. Mit solchen Leuten möchte ich nichts zu tun haben.

  6. #6
    Milly
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Antonelena Beitrag anzeigen
    Warum? Sind sie Dir das etwa nicht wert? Oder ist Dir das zu anstrengend?



    Natürlich nicht. Das werde ich auch nicht machen. Wer das nicht möchte, muss das nicht tun. Im Gegenzug braucht man aber auch nicht zu erwarten, dass man solchen Leuten später hilft oder so tut als wäre alles in Ordnung, wenn sie denn mal da sind.
    Ich hätte meinen Beruf nicht aufgegeben, um meine Großeltern zu pflegen. Ich habe auch meine Eltern nicht gepflegt, sondern professionelle Pflegekräfte organisiert.
    Verstehe nicht, was daran schlimm sein soll.

  7. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Milly Beitrag anzeigen
    Ich hätte meinen Beruf nicht aufgegeben, um meine Großeltern zu pflegen. Ich habe auch meine Eltern nicht gepflegt, sondern professionelle Pflegekräfte organisiert.
    Verstehe nicht, was daran schlimm sein soll.
    Grundsätzlich erst einmal nichts. Aber wie schon im Eingangspost angedeutet, haben meine Großeltern immer alles für ihre Familie getan. Solange sie es halt konnten. Und jetzt, wo sie Hilfe brauchen, kann man die Familie an einer Hand abzählen. Außer natürlich zu den Feiern. Aufgrund der Tatsache, dass kein Testament vorliegt, wird es sicherlich nach dem Tod meiner Großeltern noch einiges böses Blut geben.

    Mich kotzt es einfach an, wie man so gefühlskalt sein kann, aber gleichzeit zu den Feiern heucheln tut, dass man "eine große Familie" sei.

  8. #8
    Milly
    Gast

    Standard

    Man gehört auch zu einer großen Familie, wenn man seine Großeltern NICHT pflegt.
    (Woher weißt du, dass kein Testament vorliegt? Warum denkst du darüber nach? Findest du, dass die Engagierten mehr erben sollten? Dann schlag das doch deinen Großeltern vor. Sie können doch jederzeit ein Testament verfassen.)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Natürliches Verhalten als Praktikantin in der Pflege
    Von Stolperndes Glühwürmchen im Forum Selbstbewusstsein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.12.2017, 08:35
  2. Psychiatrische Pflege raubt alle Kraft
    Von Fritzchen im Forum Depression
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.2016, 11:39
  3. vernachlässigung von hygiene /pflege noch im erwachsenenalter
    Von drekcata im Forum Innerer Schweinehund
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.12.2015, 21:43
  4. Erinnerungs-Pflege
    Von Ste im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.01.2012, 21:10
  5. großeltern
    Von gtthg im Forum Beruflicher Erfolg
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 12:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •