Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Post traumatic stress disorder/ wie geht ihr mit Trigger um

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Post traumatic stress disorder/ wie geht ihr mit Trigger um

    Hallo, ich wollte mal fragen, wie ihr mit trigger umgeht.
    Ich wurde gestern ganz unerwartet und böse getriggert und mir geht es seit dem richtig schlecht. Ich dachte ich wäre inzwischen stabil genug für solche Situationen. Ich hätte nicht erwartet, dass es mich wieder der Art aus der Bahn wirft.

  2. #2
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    5.616
    Danke
    3.414
    2.692 mal in 1.861 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Ranma Beitrag anzeigen
    Hallo, ich wollte mal fragen, wie ihr mit trigger umgeht.
    Ich wurde gestern ganz unerwartet und böse getriggert und mir geht es seit dem richtig schlecht. Ich dachte ich wäre inzwischen stabil genug für solche Situationen. Ich hätte nicht erwartet, dass es mich wieder der Art aus der Bahn wirft.
    Ich gehe inzwischen gelassener damit um. Situationen/Emotionen, die mich aus der Bahn werfen sind seltener geworden. Aus Erfahrung weiss ich, dass bei mir die Gefahr besteht, dass meine Gedanken und Gefühle sich verselbstständigen. Ich lasse die Gefühle zu, gehe liebevoll mit mir um.....und lasse die Gefühle wieder gehen. (Das ist schwierig zu beschreiben und liest sich vermutlich ziemlich abgeklärt. In Wirklichkeit war es ein langer Prozess).

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Mirjam Beitrag anzeigen
    Ich gehe inzwischen gelassener damit um. Situationen/Emotionen, die mich aus der Bahn werfen sind seltener geworden. Aus Erfahrung weiss ich, dass bei mir die Gefahr besteht, dass meine Gedanken und Gefühle sich verselbstständigen. Ich lasse die Gefühle zu, gehe liebevoll mit mir um.....und lasse die Gefühle wieder gehen. (Das ist schwierig zu beschreiben und liest sich vermutlich ziemlich abgeklärt. In Wirklichkeit war es ein langer Prozess).
    Ich habe auch tatsächlich ein Jahr benötigt mich halbwegs zu stabilisieren und in solchen Momenten wird mir wieder bewusst wie extrem das alles ist, da ich es zeitweise wirklich aus meinem bewusstsein fast komplett verdrängt habe.

    Ich denke dass dieses verselbstständigen bei mir auch passiert im moment. Ich habe die selben Gefühle und Gedanken und Ängste, schaffe es aber nicht es zu zulassen und mich gleichzeitig davon abzugrenzen, so dass ich nicht zu sehr davon eingenommen werde.
    Es fühlt sich an als würde es in diesem Moment passieren.
    Mich enttäuscht das sehr, denn ich habe viel Zeit damit verbracht mich zu stärken, mir skills erarbeitet um nicht wieder in diese Situation zu kommen. Habe mich auch leicht und vorsichtig der Problematik genähert, mich auch immer wieder stark gemacht und und und, um jetzt festzustellen es war eigentlich um sonst.
    Alles was mir das Gefühl von Sicherheit gab wirkt nicht mehr und ich fühle mich eins zu eins wie damals.

    Was mich zusätzlich noch enttäuscht ist, dass ich immer noch dissoziiere in trigger Momenten. Das verhindert ja auch das alles zu verarbeiten.
    Wie kann ich das alles fühlen, wenn ich diese Gefühle einfach nicht aushalten kann. Das sind so furchtbar viele und intensive Gefühle die mich einfach total überfordern. Ich habe es noch nicht mal geschafft allen einen Namen zu geben.

  4. #4
    Schreibkraft Avatar von Badgirl
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    242
    Danke
    39
    106 mal in 74 Beiträgen bedankt

    Standard

    Nun, Trigger kann man nicht verarbeiten, die muss man meiden. Das zeigt mir schon meine Krankheit mit all den physischen Triggern. Oberstes Therapieprinzip: Trigger meiden.

    Knackige psychische Trigger habe ich eigentlich nur einen, nämlich das kurze Aufblitzen in den Augen meines Gegenübers, wenn er/sie einen Kontrollverlust erlebt. Da gibt es nur die eine Reaktion, mich zu schützen und in Sicherheit zu bringen. Ist das just nicht möglich, dann ist es auch legitim zu dissoziieren.

    Dissoziation ist ja per se nix Schlechtes, sondern ein grundlegender Schutz- und Abwehrmechanismus, um in einer ausweglosen Situation zu überleben, wenn Kampf oder Flucht nicht möglich sind. Da gibt es aktuell nix zu verarbeiten. Das kann man hinterher analysieren, wie man in eine solche Situation gekommen ist, was man besser kann etc. Zuletzt habe ich diesen Mechanismus einigermaßen gezielt eingesetzt, wobei die dazugehörigen Emotionen einige Stunden später mit voller Wucht kamen. Die konnte ich dann aber in Ruhe aushalten und so weit verarbeiten, dass ich mich später besser geschützt habe.

    Ich "nähere mich" auch nicht mehr irgendeiner Problematik, die sich im Nachhinein als Wiederholung einer traumatischen Situation erwiesen hat. Es ist eine Wiederholung, mehr nicht, und es wird mich immer wieder verletzen, wenn ich mich auf diese Gleise begebe. Von gewissen Menschen und Beziehungen , die mir nicht gut tun, halte ich mich weitgehend fern. Wenn ich weiß, was mich an solchen Situationen reizt, was ich wünsche, erwarte etc, dann kann ich das auf anderen Ebenen regeln.

    LG Badgirl
    Everybody's darling is everybody's fool

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich glaube ich muss einfach vorsichtiger sein.
    Was ich auch feststelle ist, dass ich mit dem Täter mit empfinde und ihn bzw seine Beweggründe weshalb er diese Dinge tut bachempfinde und somit sein schlechtes Verhalten toleriere.
    Das ist mir schon bei dem freund meiner Mutter aufgefallen.
    Ich weiß nicht warum ich das tue und was das für einen Sinn hat. Ich weiß nur bzw denke nur dass irgendwie was falsch läuft.

Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Retraumatiserung und Trigger (möglicher Trigger)
    Von nonormallife im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2018, 16:12
  2. Stress durch Anti-Stress? Was stimmt nicht?
    Von Narnia im Forum Stress ohne Ende?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.2012, 19:10
  3. Angst vor der Post
    Von keuskay im Forum Ängste
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 14:54
  4. Body Identegrity Identitity Disorder (BIID)!!!!
    Von L´entfant im Forum Zwänge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 17:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •