Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Psychotherapeutin nicht alles sagen können?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard Psychotherapeutin nicht alles sagen können?

    Hi!
    Ich komm mir maximal dumm vor, wenn ich das jetzt frag/sag und bilde mir ein, dass ich jedes Mitglied diesen Forums abfcke, aber ich muss das loswerden:

    Wie erwähnt habe ich die Möglichkeit mit einer Psychotherapeutin schnell „in Kontakt“ zu kommen, aber mir ist es Sau unangenehm über meine Problemchen zu reden und außerdem kann ich nichtmal richtig beschreiben, was mit mir nicht stimmt.

    Eins weiß ich:
    Dinge wie zum Beispiel meine Angst/Zwang/whatever, dass ich mir einbilde, dass ich mich einpisse, sobald ich das Grundstück verlasse kann ich zwar im Anonymen Internet loswerden, aber niemals jemanden so sagen und ich denke schon, dass sowas essenziell ist... und das ist ja nicht das einzige so.

    Ich weiß nicht, wie das Gespräch helfen soll, wenn ichs nicht packe zu reden

  2. #2
    Verleger Avatar von derJohannes
    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.208
    Danke
    889
    1.639 mal in 1.139 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Einfallslose Beitrag anzeigen

    Ich weiß nicht, wie das Gespräch helfen soll, wenn ichs nicht packe zu reden
    Du könntest es aufschreiben und deiner Therapeutin zu lesen geben, vorab.

    Zum anderen ist es auch die Aufgabe der Therapeutin, dich zum Reden zu bringen. Es ist ja teilweise ganz normal, dass man fremden Menschen ungern seine intimsten Probleme erzählt.

    Was noch wichtig wäre: Teile der Therapeutin mit, warum du über deine Probleme nicht reden kannt. Schämst du dich dafür? Möchtest du andere Menschen nicht damit belasten? Oder sonnst was?

    Das wichtigste ist Vertrauen, denke ich.

    Gruß

    jo
    ***
    ist wohl einer der schönsten Komplimente, die man einem Menschen machen kann.***
    *** ***

  3. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei derJohannes für den sinnvollen Beitrag:

    Mirjam (01.07.2020),Natalia (01.07.2020)

  4. #3
    Neuling
    Registriert seit
    02.07.2020
    Ort
    nähe Leipzig
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi,

    ich persönlich hatte am Anfang auch meine Probleme, mich meiner Therapeutin zu öffnen und meine Probleme anzusprechen.
    Dies liegt aber mehr an mir, da ich sehr misstrauisch Fremden gegenüber bin und auch sehr "bedacht" spreche, zumindest das "Nötigste".

    Nach ein paar Sitzungen stimmte die Chemie und ich fing an, mich ein wenig ihr zu öffnen. Ich habe hier gebeten bzw. mit ihr besprochen, wie wir Gesprächsstrategien gemeinsam entwickeln. Und erstaunlicherweise funktioniert es, auch wenn etwas holprig - aber schon ein kleiner Schritt nach vorne.
    Wir verblieben, dass Sie mich fragt und ich mir auch Zeit für meine Antwort nehmen darf - es gibt kein Richtig und kein Falsch. Wenn es mir den Tag nicht möglich sein sollte bzw. ich eine Blockade habe, dass ich dies ihr mitteile und sie ein anderes Thema wählen wird.

    Es gibt Tage, da klappt das ganz gut, aber auch mal weniger. Ich persönlich denke, dass diese Momente jeder erleben wird. Jedoch bin ich nicht mehr ganz fest von meiner Blockade ergriffen, die Flucht zu ergreifen oder gar das Gespräch zu vermeiden.

    Sie ist ja letztlich auch Ärztin und unterliegt einer Schweigepflicht.

    Ich kann Dir empfehlen: Versuch dir nicht so arg den Kopf zu zerbrechen. Sie ist Therapeutin und möchte Dir auch nur helfen, dass Du dich davon lösen kannst. Letztlich hat alles seinen Preis. Eine vorgeschlagene Strategie muss ja nicht zwingend umgesetzt werden,weil der Therapeut dies so meint. Wenn das Eine nicht hilft, hilft vielleicht das Zweite oder Dritte.
    Wer weiß, letztlich ist es ratsam, auch zu "wollen" und loszulassen von der Haltung. Und von dem geprägten Verhaltensmuster fällt es sehr schwer, dieses zu brechen bzw. zu ändern. Ich betrachte dies mittlerweile so: Fahrradfahren konnte ich auch nicht sofort, sondern habe dies Erlernen wollen.
    Vielleicht redest Du mit ihr und machst ihr den Vorschlag, dass Du deine Gedanken bzw. dein Redebedarf ihr schriftlich zukommen lässt.

    Das Loslassen und freie Reden war dennoch "befreiend" - Ich setze zumindest meiner Therapeutin kein großes Misstrauen mehr entgegen.

    In kleinen Schritten gelangt auch ihr beide sicherlich an das Ziel. Wenn Du dennoch bemerkst, dass Du mit deiner Therapeutin nicht ganz "grün" wirst, ist ggf. ein Wechsel empfehlenswert.

    Gruß,
    Nico

  5. #4
    Neuling
    Registriert seit
    26.05.2019
    Beiträge
    14
    Danke
    5
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi zusammen,

    das Problem sich beim Therapeuten zu öffnen ist mir sehr bekannt. Vielleicht solltest du wirklich einen Brief schreiben.

    Viel Erfolg!

  6. #5
    Neuling
    Registriert seit
    21.06.2020
    Beiträge
    15
    Danke
    2
    4 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Einfallslose,
    Ich fühle nach, dass es schwer ist, mit jemanden über Ängste und Zwänge zu reden, die einem peinlich sind. Therapeuten wissen aber, dass es solche Zwänge gibt und das diese nichts über Deinen Charakter Und Deine Person aussagen etc Ich litt früher sehr stark unter heftigen und demütigenden Zwangsgedanken und es kostete Überwindung, darüber zu reden. Du kannst Dich ja schrittweise herantasten. Du kannst ja zunächst nur grob beschreiben. Und wenn Du spürst, dass Deine Therapeutin Verständnis hat, wirst Du von ganz alleine freier und das eine und andere aussprechen, was Du Dir bis jetzt nicht vorstellen konntest. Ich wünsche Dir viel Erfolg. Nur Mut, wenn Du anfängst, Dinge auszusprechen, verlieren sie ihre Macht. LG Walterix

  7. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    26.01.2020
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Vielen Dank für die vielen Antworten

  8. #7
    Neuling
    Registriert seit
    06.07.2020
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    3 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Hallo

    Du brauchst Dir darüber wirklich keine großen Gedanken und Sorgen zu machen. Jeder Therapeut weiß wie schwierig es für einen Menschen ist sich einem zunächst vollkommen Unbekannten zu öffnen und über seine Gefühle und Gedanken zu reden. Daher lernen diese auch wie eine Gesprächsführung ablaufen muss, damit auch schüchterne oder verängstigte Menschen sich zu ihren Problemen äußern.

    Zu Beginn einer Therapie ist auch noch nicht wirklich wichtig alles zu äußern. Es reicht wirklich ein grober Umriss der Problematik, damit der Therapeut eine erste Einordnung vornehmen kann. Alle weiteren Details kommen im Laufe der Sitzungen zur Sprache und wird auch durch geschickte Fragetechnik ans Tageslicht gebracht. Lass Dich also einfach von der Therapeutin leiten.


    Wichtig ist nur, dass Du das Gefühl entwickelst, Dich bei ihr wohl zu fühlen. Es gibt nicht umsonst die sog. Probatorischen Sitzungen. In diesen ersten Sitzungen kannst Du schauen, wie weit Du Dich wohl und richtig aufgehoben fühlst. Hast Du den Eindruck, dass diese Therapeutin Dir das nicht bieten kann, ist es vollkommen ok sich einen neuen Therapeuten zu suchen. Der falsche Therapeut, einfach nur gewählt weil er schnell einen Termin frei hatte, bringt Dich nicht weiter und kann Dich im schlimmsten Fall sogar weiter destabilisieren. Daher ruhig Zeit nehmen bei der Therapeutenwahl.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2020, 07:24
  2. Bewerbung BPolizei - Sagen oder doch nicht sagen..
    Von Joboo im Forum Beruflicher Erfolg
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.08.2018, 21:17
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 21:41
  4. Besser hätte ich es auch nicht sagen können
    Von Bertrand im Forum Depression
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 00:22
  5. Nicht alles sagen können?
    Von Luminae im Forum Depression
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 19:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •