Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 25

Thema: Schon wieder Streit mit meiner Mutter - muss mich endlich von ihr lösen

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    12
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Schon wieder Streit mit meiner Mutter - muss mich endlich von ihr lösen

    Hallo liebes Forum!

    Ich bin neu hier und habe ein rießen Problem mit meiner Mutter.
    Die Problematik besteht eigentlich schon seit ich mich zurückerinnern kann.
    Eigentlich würde der Satz den mein Vater nach der Trennung ausgesagt hat so ziemlich vieles erklären. Auf die Frage, warum er sich denn scheiden lassen will usw. sagte er: Wie soll ich mit jemanden zusammenleben, der immer Recht hat.
    So ist meine Mama. Sie hat immer recht, ganz gleich ob das Kleinigkeiten sind oder große Dinge.
    Und wenn man ihr nicht Recht gibt, dann ist sie beleidigt.
    Meine Mama ist nie erwachsen geworden. Sie ist und benimmt sich immer noch wie ein kleines Kind.
    Wir sind 3 Schwestern und alle 3 haben wir so unsre Problme damit. Die grosse 37J. wohnt in einem anderen Bundesland, somit telefonieren sie mehr und sie hat es für sich so geregelt, dass sie ihr nachgibt, die Situation wegwischt und ein anderes Thema anschlägt. Meine kleine Schwester ist 19 wohnt noch bei ihr und lässt sie einfach links liegen und tut so als sei nix gewesen und denkt sich halt ihren Teil. Und ich 33J. steh da irgendwie in der Mitte und schaffe werder die eine Taktik noch die andere.

    Meine Mutter hat 2 Seiten. Auf der einen Seite ist sie lieb und großzügig. Auf der anderen ist sie eine psychisch labile Frau die allen Emotionalen Balast bei mir/uns abläd. Sie ruft mich ständig an und kaut mir ein Ohr ab. Seit Jahren geht es um die Problematik mit meiner kleinen Schwester. Klar sie wurde von meiner Mama auch total verzogen. Meine Mutter hat uns alle so erzogen. Da gab es immer Butterbrot Und Peitsche.
    Ein Glas Saft wurde umgeworfen: Brüllen das einem die Ohren abfiel. Wutausbrüche bei schlechten Noten. Strafmassnahmen wie in das Büro im Keller sperren (oder zumindest das androhen) bis hin zu Aussagen wie: ich hab dich nicht mehr lieb, weil du das und das getan hast... und dann teilweise schon einige Stunden später wurde man überhäuft mit Klamotten oder Dergleichen. Die Kleine hat ihren Nutzen daraus gezogen. Sie nutz sie aus. Wenn sie ihre Wutausbrüche bekommt, lässt sie sie ausschreien, ignoriert sie und Mama kauft ihr danach alles was sie will....

    Seit Jahren kann ich mir jetzt anhören wie schlimm die Kleine sich benimmt. Ich hab wirklich alles versucht. Zuhören, mitschimpfen, Vorschläge und Ratschläge. Ich komme mir vor wie ein riesieger Müllhaufen. Sie läd bei mir ab, aber hört gar nicht was ich vorschlage. Meinen Rat hört sie nicht! Jetzt ist die Situation wieder eskaliert. Und darauf hin hab ich ihr einen kurzen Brief geschrieben und ihr mitgeteilt dass ich nicht mehr mit ihr über die Kleine sprechen möchte. Sie ist die Mutter und muss es am Besten wissen, wie sie mit ihr umzugehen hat. Seit dem ist Funkstille und ich weiss ganz genau das ich jetzt wieder die Böse bin. Sie ist unglaublich böse auf mich. Das weiß ich.
    Mein Freund (wir sind seit 13 Jahren zusammen) sagt auch immer ich soll aufhören mich zu ärgern und muss endlich loslassen und sie spinnen lassen, aber ich tu mir da soooo schwer.
    Ich weiss das ich das jetzt tun muss, aber wie? Wenn ich genau weiss wie sauer sie auf mich ist...

    Ich hoffe auf regen Austausch, vielleicht auch mit Lacuna (hoffe der Name ist richtig) da sie, denke ich, in einer ähnlichen Situation ist...

    (Die Problematik mit meiner Mutter beinhaltet natürlich noch viiiiiiieeel mehr, aber das alles zu schreiben wäre zu viel.)

  2. #2
    Kaktusfee
    Gast

    Standard

    Du hast das mit dem Brief doch richtig gemacht. Sie ist Deine Mutter und nicht umgekehrt. Wenn sie überfordert ist (warum auch immer), sollte sie mit einer Freundin auf Augenhöhe sprechen, nicht aber ihre Kinder als Mülleimer benutzen. Es wäre vielleicht noch etwas anderes, wenn ihr beiden ein sehr herzliches und liebevolles Mutter-Tochter-Verhältnis hättet, dann wäre sicherlich nichts daran auszusetzen, wenn sie Dich mal ganz dezent um Rat fragen würde. Aber es scheint nicht, als ob ihr das beste Verhältnis hättet - also kein Grund, ihre Probleme zu Deinen zu machen.

    Dass sie jetzt böse ist, ist ihr Problem. Lass es nicht Deines werden! Dein Mann hat Recht, hör auf ihn, er hat anscheinend den nötigen Abstand. Lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden. Du bist erwachsen und lebst Dein Leben und sie ist für ihres zuständig.

  3. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Kaktusfee für den sinnvollen Beitrag:


  4. #3
    Garfield70
    Gast

    Standard

    Also ich denke deine jüngere Schwester hat diese Probleme wegen ihrer Mutter.

    Von daher hilft da nur wenn ihr BEIDE euch aus den Klauen dieser Frau befreit.

  5. #4
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    12
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Ihr Beide,
    danke für Eure Antworten.


    Das Verhältniss zu meiner Mutter ist total gestört. Auf der einen Seite ist es ja herzlich, aber man muss halt schon sehr aufpassen was man zu ihr sagt, weil síe so empfindlich ist. Sie klagt über ihre Probleme (meistens über die Kleine, oder ihre Mutterm, oder Krankheiten) und ich kann da sagen was ich will, sie redet weiter und weiter und weiter. Schimpft und schimpft.
    Ich glaube ich muss ein Beispiel nennen, damit man es ein bisschen besser versteht.
    Ich treffe mich zum shoppen und Kaffetrinken mit meiner Mutter. und sie erzählt 2 Stunden wie schlimm die Kleine nicht ist. Sie räumt ihr Zimmer nicht auf, lernt nicht, hilft nicht im Haushalt, ist frech und so weiter. Ich sage ihr, dann musst du konsequent sein und ihr nicht immer alles in den Popo schieben und auch mal was nicht erlauben.(das tut sie ja eh nicht - sagt sie dann) Man muss sich vorstellen dass sie das fast hysterisch erzählt weil sie sich so darüber aufregt. Ich höre mit das 2 Stunden an, versuche zu helfen, ihr Tips zu geben. Gut, danach haben wir ausgemacht bei ihr zu Hause noch ein Glas Wein zu trinken. Sie sagt, aber ich muss für die Kleine noch Klamotten mitnehmen/einkaufen. Ich sage, aber du hast dich doch gerade 2 Stunden über sie aufgeregt, und jetzt willst du sie noch belohnen? sie: ja du hast recht, fahren wir (2 Autos)
    Ende der Geschichte, ich hab eine Stunde bei ihr im Hause auf sie gewartet, weil sie doch noch zu H&M ist.
    und zu Hause zeigt sie mir noch die Klamotten und sagt wie toll sie sind. Wenn ich darauf sage, dass ich sie nicht verstehe, dann wird sie zickig (Angriff auf ihre Person) und versucht sich zu verteidigen -
    Sie schimpft das die Kleine zu dick ist und kauft ihr fast im gleichen Atemzug McDoof.
    Die Kleine ist zu blöd zum Busfahren, sie gibt ihr Taxigeld.
    Ich muss Blumengiessen heimfahren, weil die Kleine keine 10Minuten hat um sie zu gießen. Laut Mama muss sie ja eh so viel lernen und kann das nicht auch noch...

    ich will damit ihre verdreht Welt ein bisschen erklären. Sie leert ihren Frust bei mir ab, will aber gar nicht hören was man dazu sagt. Man will es gar nicht sagen, weil man (ich) teilweise Angst hab wie sie dann wieder reagiert. (hysterisch und total beleidigt, wütend)

    Ich kanns einfach nicht mehr hören und deswegen mein Brief an sie.
    Meine grosse Schwester und die ist Psychotherapeutin meinte dass unsre Mutter unfähig ist Kinder zu erziehen. Das ist so hart, aber sie hat total recht. Und das schlimme (für mich) ist, dass sie glaubt sie macht ALLES sooooooooo perfekt.
    Das ist eigentlich das was mich so ankotzt. Das sie immer meint sie hat recht und alle anderen sind so bös zu ihr.
    Und das sie das nie im Leben so erkennen wird das das eben nicht so ist.

    Ich hab Angst davor, dass ich ein so ein ******* Verhältniss zu ihr krieg, dass wir gar nicht mehr reden. Oder uns anfeinden.
    Meine große Schwester meint, damit würde sie zu Grunde gehen. Und das macht mir wieder ein schlechtes Gewissen. Aber ich muss da trotzdem raus.
    Puhhhhhhh ist das alles besch...

  6. #5
    Kaktusfee
    Gast

    Standard

    Hallo Du,

    also, weißt Du was? Deine Mutter ist sehr inkonsequent. Und: Du bist es auch.
    Das ist nicht böse gemeint, aber Du hast von ihr „gelernt“ und machst dieselben Fehler.

    Ich spinne jetzt mal ein bisschen was zusammen:

    1. Deine Mutter jammert, dass ihre Jüngste sie ausnutzt. Du sagst, belohne sie nicht noch dafür. Sie: Ja. Du hast ja Recht. Gleich im Anschluß kauft sie ihr Klamotten.
    2. Du beschwerst Dich, dass Deine Mutter Dir auf den Nerv geht. User hier sagen: Distanziere Dich von ihr. Du: Ja, ihr habt eigentlich Recht. Kurz darauf triffst Du Dich wieder mit ihr und hörst Dir ihre Klagen an.

    Merkst Du was?

    Wie kommt man da raus? Der erste Schritt ist, diese Mechanismen zu erkennen. Menschen sind verschieden, aber es gibt Muster, nach denen sie agieren. Und viele zwischenmenschliche Aktionen laufen nach einem sog. „Spiel“ ab, wo jeder einen Part übernimmt und beibehält. Ändern kann man nur etwas, wenn man aus dem Spiel aussteigt, also nicht mehr seine Rolle spielt. – Das ist immens schwer, und das hat einen Grund. Alles, was wir tun, tun wir aus einem eigenen Interesse heraus, wir haben einen „Gewinn“ von dem, was wir tun. Ich weiß nicht, wo in Deinem Fall der Gewinn liegt, aber es muß einen geben, sonst würdest Du Dir nicht etwas antun, was Dich derartig aufregt. Vielleicht wirbst Du um die Beachtung und Liebe Deiner Mutter und hast Angst, sie zu verlieren, wenn Du ihr sagst: Ich werde ab jetzt den Hörer auflegen, wenn Du am Telefon wieder mit diesem Thema ankommst. Oder wenn Du im Eiscafé aufstehst und gehst, wenn sie wieder anfängt. Ich kann zu gut verstehen, dass Dir das Angst macht. Aber ich denke, die Liebe seiner Eltern kann man nicht verlieren, es sei denn, man hatte sie nie, dann wird man sie auch nicht bekommen.

    Das, was Deine große Schwester sagt, kann ich nicht beurteilen. Aber wenn sie Dir gleichzeitig sagt, dass Deine Mutter zugrundegehen würde, wenn Du nicht brav weiter den Mülleimer mimst sondern Dich abnabelst, finde ich das nicht sehr produktiv von ihr, schon gar nicht, wenn sie vom Fach ist. Da hätte ich mehr erwartet.

    Es wäre in meinen Augen sehr viel hilfreicher gewesen, wenn sie Dir den Rücken stärken würde, Dich aus diesem Geflecht zu befreien. Denn es ist Dein Leben, was Du hier auf den Opferaltar legst, Dein Seelenfrieden, Deine Lebensfreude.

    Du hast eine Wahl. Die kann Dir hier keiner abnehmen. Mutter-Tochter-Beziehung ist eine heikle Sache. Aber man kann sich befreien, Freiheit wird übrigens nicht geschenkt sondern muß erkämpft werden.

    LG
    Kaktusfee

  7. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    12
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Kaktusfee, danke für deine Antwort!

    Du hast in allen Punkten recht und beim Lesen deines Beitrages hab ich die ganze Zeit genickt!
    Ich hab jetzt ein paar Tage gebraucht um meine Emotion runterzuschrauben und wieder auf den Boden zu kommen.
    Da passieren diese Dinge die ich geschrieben habe, es führt zum Streit und ich fahre mich, vor lauter in mir unaufgeräumten Zorn hoch, der eben schon so lange in mir brodelt. Da kommt die Angst wieder, der Zorn und Wut und alles auf einmal. Da schwappe ich über und weiß nicht mehr wo oben und unten ist!!

    Du hast total recht, wenn du schreibst das sie ein Spiel spiel. Gestern hat meine Schwester (die vom Fach) auch gesagt, Ella, DU kannst da aussteigen. Spiel da nicht mit! Lass sie spinnen. Wo ich auch bei meiner Aussage von meinem letzten Beitrag bin. Das meine Mutter zu Grunde gehen würde.
    JA, das würde sie, wenn ich mit meiner Mutter brechen würde. Wenn ich ihr alles sagen würde was ich denke, wenn ich ihr die Stirn bieten würde und ginge! Das würde sie nicht verkraften. Das hat meine Schwester gemeint, einfach weil sie sie auch kennt und sie weiß wie sie ist. Die meint das mir gegenüber ja nicht böse, sie kennt sie einfach nur zu gut. Sie will mich mich mit dieser Aussage ja auch nicht ausbremsen, es sind einfach auch Tatsachen, die nicht wegzuwischen sind! Leider!
    Vielleicht hab ich mich da auch ein bisschen unmissverständlich ausgedrückt.

    Momentan hab ich auch die Haltung, dass sie spinnen soll. Ich lass sie jetzt einfach mal anrennen. Ich melde mich jetzt nicht bei ihr und werd das auch später nicht machen. Mir geht es jetzt besser als noch vor ein paar Tagen, weil ich Zeit hatte nachzudenken, hier schreiben konnte, mich mit Lacuna hab austauschen können und mein Freund und meine Schwester mich aufgebaut haben.
    Ich lerne grad wieder sie nicht so wichtig zu nehmen. Sie nicht so dermaßen hochzuheben, wie ich es immer gemacht hab.
    Wie gesagt, hab ein paar Tage gebraucht (ne Woche) um wieder zu begreifen, dass meine Mutter nicht die heilige Jungfrau Maria ist!
    Und ja, du hast auch recht, wenn du schreibst, dass mich genau das vermissen von Liebe dort hinzieht. Sie schürt ja mit ihrem Verhalten mein schlechtes Gewissen und das ist das berühmte Spiel das sie spielt. Wenn es nicht so läuft wie sie das möchte, fängt sie dieses Spiel an, aber da steig ich jetzt aus.
    Ich weiß noch nicht wie es weitergeht, aber das lass ich mal auf mich zukommen. Habe liebe Menschen an meiner Seite die auf meiner Seite sind. Damit geht es auch leichter!

    Ich danke dir für deine Worte! All das sind Hilfen die mir den Weg in die Unabhängigkeit zeigen. Gehen muss ich ihn schlussendlich alleine, aber mit Hilfe von euch (und direkten Menschen in meiner Umgebung) gehts leichter!
    Gruß und danke
    Ella

  8. #7
    Kaktusfee
    Gast

    Standard

    Sich aus diesem Kreislauf zu befreien und aus dem "Spiel" auszusteigen, ist, gerade bei der eigenen Mutter, die einen ja sehr geprägt hat (inklusive Gewissen), sehr schwer. Aber ich glaube trotzdem, dass man es kann. Ich kann Deine Angst sehr gut verstehen, es fühlt sich an, als ob man einen Verrat begeht oder etwas abgrundtief Schlechtes tut, aber manchmal muß man wirklich ein Stück auf Distanz gehen. Manchmal genügt das und man kann damit einen totalen Abbruch der Beziehung vermeiden. Das setzt viel Kraft und Disziplin voraus, damit man nicht wieder in den Sog gerät.

    Meine Erfahrung ist, dass man sich Liebe nicht verdienen kann. Ich kenne Frauen, die schon selbst Enkel haben und immer noch alles tun, ihrer Mutter zu gefallen und endlich etwas Liebe zu erhaschen. Das finde ich schrecklich, zumal sie letztenendes nie diese Liebe bekommen haben, nach der sie sich gesehnt haben. Manche Mütter können nicht auf gesunde Art und Weise lieben, weil sie selbst Defizite haben.

    Kümmere Dich also um Dich und lass Dir nicht die Kraft abziehen. Eines Tages, wenn Du den nötigen inneren Abstand hast, wirst Du auch nicht mehr wütend sein. Ich kann Deine Wut gut verstehen, das ist die vergebliche Sehnsucht eines Kindes, aber man kann Liebe nicht erzwingen, nur bedauern und eines Tages akzeptieren, dass man sie nicht so bekommen hat, wie man sie gebraucht hätte. Lass Dich von den Menschen, die Dich verstehen und liebhaben, trösten und bestärken und fange an, eine gesunde Distanz zu Deiner Mutter entwickeln, und wieweit diese Distanz geht, ist ganz allein Deine Entscheidung. Du kannst Deine Mutter nicht erziehen, aber Du kannst ihr Grenzen setzen.

    Ich wünsch Dir viel Kraft.

  9. #8
    Neuling
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    30
    Danke
    2
    5 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hm. Du bist 33 Jahre alt. Da solltest Du den Schritt "nach vorne" schon getan haben. Mutter ist Mutter. Du führst Dein eigenes Leben. Solltest es auf jeden Fall!

    Bist Du von ihr noch finanziell abhängig? Ich lese hier von Belohnungen wie Shopping und Taxi für Deine Schwester. Geht es Dir da ähnlich? Also 2 Stunden zuhören macht 1 Samstags-Shopping?! Das ist nicht böse gemeint, aber ich denke, dass eure Mutter sich nur mit Geld Liebe glaubt, kaufen zu können. (So wie meine, und ich bin sogar älter )

    Aber ich sehe auch, dass Du ein Problem mit Deiner kleinen Schwester hast. Weil sie noch gehegt und gepflegt wird. Stimmt´s?

    Alles in allem solltest Du Dich auf Deine Beziehung, auf Dein Leben einrichten und nicht schauen, was Mama wieder sagt. Das ist kontraproduktiv. La Mama wird immer Deine Mutter sein. Aber sie darf in Deinem Alter nicht mehr der wichtigste Punkt in Deinem Leben sein, wenn Du einen Partner, einen netten Freundeskreis hast.

    LG
    Kalypse

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. fühle mich von meiner Mutter im Stich gelassen
    Von hoffnung1982 im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 20.09.2012, 21:37
  2. Wie befreie ich mich endültig von meiner Mutter?
    Von Escalona im Forum Durchsetzungsvermögen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.06.2012, 16:57
  3. Sehr problematisches Verhältnis mit der Mutter - wie lösen?
    Von 20000 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 22:33
  4. Streit mit Mutter...
    Von Kelpy im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2010, 13:20
  5. Klamotten meiner Mutter schon weggeben?
    Von Waage im Forum Trauer
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 15:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •