Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schwere Depression - warum will er kein Kind mit mir?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    04.11.2014
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Daumen runter Schwere Depression - warum will er kein Kind mit mir?

    Hallo!

    Mein Verlobter (29) hat mit 21 Jahren mit einer anderen Frau ein Kind bekommen (sie hat heimlich die Pille abgesetzt, um ihn zu binden). Nach 3 Jahren ist sie samt Kind ca 600km weggezogen und meldet sich nur noch, wenn er eine Gehaltserhöhung bekommen hat, um noch mehr Geld rauszuschlagen.
    Sehen darf er das Kind offiziell, allerdings lässt sie ihm keine Chance.
    Er hat sein Kind seit der Trennung nichz mehr gesehen.

    Da er damals ungelernt war, hat er sich in einem Job 20Std am Tag abgerackert, damit das Kind und die Frau alles haben, was man sich zu einem sehr guten Leben so vorstellen kann. (Trotz allem hat sich noch seine Verwandtschaft angebettelt usw. Aber das ist ein anderes Thema).

    Nun sind wir seit 2,5 Jahren zusammen und auch verlobt. Wir haben beide eine Ausbildung abgeschlossen und stehen beide im Berufsleben. Er zahlt auch immer pünktlich seinen Unterhalt, hat aber emotional absolut mit dem Thema abgeschlossen. Ich nehme an, er erträgt es nicht anders, sein Kind nicht sehen zu können.
    Die Hochzeit hat er auf 2017 datiert und möchte absolut kein Kind mehr haben. Er verweigert jedes Gespräch und macht mir täglich deutlich, dass er zuerst studieren, ein Haus bauen und noch einiges erleben will.
    Leider ist er schon 29 und die Chancen hat er jedes Jahr aufs neue nicht wahrgenommen.
    Zudem sagt er mir immer, dass wir durch den Unterhalt ja zu zweit schon kaum über die Runden kommen, mit einem Kind wäre dies unmöglich.

    Im Januar überredete er mich, mein Verhütungsstäbchen im Arm erneuern zu lassen. Dies haben wir auch gemacht. Dass ich den Eingriff unter Tränen machen lies, hat er nicht mitbekommen.

    Leider wird mein Kinderwunsch immrr stärker und -wie Gott will- wird jeder um mich herum schwanger, erzählt mir alles haarklein usw. Dadurch habe ich den Kontakt zu meiner besten Frehndin abbrechen müssen, den zu meiner Schwester auf Familienfeiern reduziert und den zu meiner Schwägerin ebenfalls aufs minimum reduziert, da ich die Kinder einfach nicht sehen kann.

    Meine Gefühle treffen sich zwischen tiefster Trauer, absolutem Hass, der sich leider auch gegen meinen Verlobten richtet, Kaufrausch, um die Leere in mr irgendwie zu füllen bis hin zu schweren Depressionen, die zwar behandelt werden aber ohne Erfolg.
    Es ist sogar so schlimm, dass ich seit 5 Wochen zuhause bin, weil ich den Druck auf meiner Arbeit nicht mehr ertrage. Es erdrückt mich alles.

    Alles was ich tue, tu ich mit dem Gedanken daran, dass ich gerne eine Familie gründen würde, weil ich endlich den perfekten Mann gefunden habe und mein Herz sagt, jetzt hier und (nur) mit ihm ist der richtige Zeitpunkt.
    Er fühlt sich durch meine Depression unter Druck gesetzt und blockt immer weiter ab, so sehr, dass er mir schon oft die Trennung angeboten hat, damit ich mir jemanden suchen kann, der dies alles geben kann. Leider ist das genau das, was ich nicht will. Der Wunsch nach einer Familie schließt ihn ja genauso mit ein, wie mich selbst.
    Ich weiß seit langem nicht mehr, was ich tun soll. Sogar unsere Sexualität habe ich auf ein Minimum heruntergeschraubt, weil ich einfach Angst habe, schwanger zu werden und er mir nicht glauben würde, dass dies nicht beabsichtigt war.

    Ich habe keinerlei Ahnung, was ich noch tun kann, um dies endlich hinter mir zu lassen und endlich glücklich und wieder mt Energie in den Tag zu starten.

  2. #2
    Verleger
    Registriert seit
    10.10.2013
    Beiträge
    3.845
    Danke
    596
    1.653 mal in 1.183 Beiträgen bedankt

    Standard

    Du kannst nichts tun, fürchte ich.
    Ich kenne die Situation selber.
    Ich war in einer schönen Beziehung, ein toller Mann, aber er merkte nach ca 2 Jahren, dass er definitiv keine Kinder will.
    Am Ende haben wir uns deswegen aus Vernunftsgründen getrennt.
    Das war hart, aber im Nachhinein der einzige Weg!! Denn Du kannst keine Kompromisse beim Thema Kinderwunsch haben - das geht einfach nicht!!

    Ich war da 28 und dachte, das wars dann...
    Und dann verliebte ich mich einige Monate später in meinen jetzigen Mann.
    Ich hab die Trennnung nie bereut, es war absolut richtig!! Ich hätte es nicht geschafft ihm das auf Dauer nicht vorzuhalten.

    Übrigens: Nach einiger Weile die durchaus hart war, sind mein Ex und ich heute gute Freunde.

    Du kannst ihn nicht überreden, und Dich nicht verleugnen.

  3. #3
    Verleger Avatar von LukeHB
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    HB
    Beiträge
    5.143
    Danke
    1.455
    3.132 mal in 1.968 Beiträgen bedankt

    Standard

    Er hat halt schlechte Erfahrungen gemacht. Und eine Garantie für ein Leben zu zweit gibt es nicht ... er möchte das erlebte nicht noch mal durchmachen.

    Ein Kind ist eine Entscheidung von beiden. Will es nur einer, geht es nicht. Du kannst ihn haben ohne Kind - oder die Chance auf ein Kind mit einem anderen. Im Grunde sind das die beiden Optionen. Das weißt Du aber selber, darum geht es dir so schlecht.

Ähnliche Themen

  1. schwere Depression,Antidepressiva,Suizidgedanken
    Von Erdbeerjoghurt im Forum Depression
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2014, 07:01
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2014, 13:28
  3. schwere Depression und schlimme Angst
    Von jjame im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.10.2013, 11:02
  4. Schwere Depression, welches Medikament
    Von mirinda im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2011, 22:10
  5. Schwere Depression kein Arzttermin
    Von Taron im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 15:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •