Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Sexualtherapie aufgrund von Paraphilie

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    03.05.2020
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Sexualtherapie aufgrund von Paraphilie

    Guten Tag

    Das Thema, das ich anspreche ist sicherlich ungewöhnlich für den Forenbereich, liegt mir aber wirklich nahe, bereitet mir Kopfzerbrechen und hat auch irgendwie etwas mit Liebe und Beziehungen zu tun.
    Ersteinmal zu mir: Ich bin 17 Jahre alt, männlich und selbst paraphil, empfinde also bestimmte nicht-lebendige Objekte, sowie Vorgänge als erregend.
    Auf die einzelnen Erreger möchte ich hier nicht gern eingehen, kann aber sagen, dass keine Fremdgefährdung, Eigengefährdung, o.A. besteht.

    Nun aber zu meinem eigentlichen Problem: Ich selbst empfinde nur bei zwei speziellen Dingen Erregung, die allerdings nichts mit einem Sexualakt, oder dem menschlichen Körper zu tun haben. Ausprobiert habe ich schon verschiedenstes pornografisches Material, auch beider Geschlechter, geholfen hat es aber nicht...
    In letzter Zeit fragten mich einiger meiner Freunde, warum ich bis jetzt noch keine Freundin gefunden hätte, was mich allgemein über dieses Thema zum Nachdenken gebracht hat. Nicht, dass ich einen Zugzwang oder ähnliches empfinden würde (ich selbst bin mit meiner jetzigen Lebenssituation wirklich zufrieden), allerdings mache ich mir Sorgen um meine Zukunft. Wie soll man später eine Beziehung führen, wenn man selbst kein sexuelles Interesse am Partner hat? Ich selbst habe (auch wenn es vielleicht mit 17 Jahren etwas früh klingt) den Wunsch einer späteren festen Beziehung und auch Kinderwünsche.

    Und nun zu meiner Frage: Mir persönlich ist die Situationen natürlich sehr unangenehm und ich würde niemals meiner Familie oder Freunden davon berichten. Was könnten zukünftige Schritte sein? Gibt es eine Möglichkeit der Psychotherapie in dem Bereich und wie könnte man eine solche angehen?

    Ich freue mich erstmal, dass Sie/du den Text bis hierhin gelesen haben. Es ist sicherlich keine normale Situation in der ich mich befinde und ich hoffe, dass die Situation ernst genommen wird und nicht zur Belustigung dient.

    Falls es Ideen, Hilfestellung oder Personen in einer ähnlichen Situation gibt, würde ich mich wirklich über eine Antwort freuen!

    Vielen Dank für die Zeit, gute Gesundheit und einen schönen Sonntag!

    Ludega

  2. #2
    Verleger Avatar von Steinchen.im.Schuh
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    3.302
    Danke
    1.225
    2.208 mal in 1.365 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Ludega,

    proFamilia berät zu Themen rund um Partnerschaft und Sexualität. Du könntest dich per Mail oder Telefon dorthin wenden (die Kontaktdaten findest du online) und dein Anliegen schildern. Dann kannst du in einer Beratung heraus finden, ob du wirklich eine Sexualtherapie machen möchtest, ob evtl. auch eine gängige Psychotherapie eine Möglichkeit wäre (da diese wahrscheinlich von der Kasse übernommen wird, kämen keine Kosten auf dich zu) oder vielleicht ein paar Beratungstermine schon ausreichen. Ich denke und hoffe, dass dir dort geholfen werden kann.

    Liebe Grüße
    Steinchen
    Ihr braucht keine Angst zu haben, es gibt keinen Boden.

Ähnliche Themen

  1. Paraphilie /Fetisch , wie geht´s weiter?
    Von surfer1967 im Forum Zwänge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.10.2017, 19:13
  2. Sexualtherapie
    Von Question im Forum Therapieformen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.02.2017, 12:57
  3. Angst vor Sexualtherapie
    Von Myosotis im Forum Therapieformen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.12.2010, 17:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •