Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 23

Thema: sorgen um meine mutter...

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    95
    Danke
    1
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard sorgen um meine mutter...

    hallo liebes forum,

    da ich gerade echt sehr besorgt bin,möchte ich hier um euren rat bitten.
    es geht um meine mutter (59).
    sie ist im grunde genommen eine sehr lebenslustige,lebendige,aktive frau.
    allerdingsb hat sie öfter tage, an denen sie deprimiert ist. sie selbst sagt dann sie hat wieder depressionen,aber richtige depressione sind das nicht denke ich,das ist dann meist mal sonntags,wenn sie daheim ist und ihr die decke auf dne kopf fällt. sie führt eine glückliche ehe seit bereits 39jahren. dann gibt es da noch meinen bruder.er ist 23. er ist ein ziemlich egoistischer,manchmal knallhart-eiskalter typ,wo ich selbst schon oft geheult hab weil er so fiese dinge sagen kann(zb wollte ich mal dass er mir bei ikea hilft einen schrank zu kaufen,einzuladen etc,dazu meinte er,ich solle ja nicht denken,dass er mitkommt und hilft,er hätte mir ja schließlich schon oft genug im leben geholfen! das fand ich so verletztend.
    und so nettigkeiten bekommt meine mutter ständig zu hören,und das tut mir auch in der seele weh. er kommt so nach einem ganz anderen schlag,keine ahnung woher,denn bei uns wird für-den-andern-da-sein groß geschrieben und zwar von allen! jedenfalls zieht mein brudern im oktober weitern weg,zum studieren und meine mutter macht sich riesige sorgen. dann hat mein vater derzeit viel stress im beruf und da ist sie immer sehr um seine gesundheit besorgt,dann kommt ende juli ein großcousin von ihr für längere zeit zu meinen eltern,da er in italien keinen job findet.da hat sie dann auch ne verpflichtung die ihr grad sehr sehr auf den magen schlägt. und sie ist generell ein mensch,der sehr schlecht mit belastung umgeht und wo alles gleich total großer stress ist für sie.
    so...dann hab ich neulich mit ihr telefoniert und sie zählte dann dien ganzen "baustellen" uaf und dass es ihr schlecht geht und sie heulte dabei und dann meinte sie,dass sie manchmal denkt es wäre besser wen sie gar nicht mehr hier wäre,wenn sie weit weit weg wäre. ich war wie paralysioert von der aussage.natürlich weeinte ich auch,sagte ihr dass es mich auch belastete wenn es ihr schjlecht geht aber dass sie sowas nie sagen darf und es so viele menschen gibt die sie lieben etc...
    und heute waren wwir essen,es solte eigtl schön werden,als feier dass ich so nen guten ausbildungsabschluss geschafft habe,und dann fing mein bruder wieder mit blöden kommentaren meiner mutter gegen über an und dann sagte sie,es wäre ja für allee besser wenn sie aus der narkoss nimmer erwacht (siee hat am dienstag ne op,nichts schlimmes,nichts um besorgt zu sein).da ich heute eh einen total beschissenen tag hatte und habe hab ich das kaum aushalten können,die tränen stiegen in mir hoch,zum glück konnte ich sie bis daheim zurückhalten.
    aber wie soll ich mit diesen aussagen meiner mutter umgehen???das überfordert mich und ich habe wirklich angst um sie. mit ihr reden,auch wenn sehr emotional würde? meinen vater einwehen??
    da slässt mich nicht in ruhe das thema....

  2. #2
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    11.291
    Danke
    1.658
    3.813 mal in 2.825 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ach Gott, Traumfängerin, das ist doch alles zu viel für Dich.

    Gerade den Abschluss gemacht (Glückwunsch!!!) und bald kommt der Job im Kindergarten - ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Auch wenn es positiv ist, es ist eine Umstellung mit entsprechender Aufregung. Das ist ganz natürlich.

    Dann kommen aber noch Deine familiären Sorgen dazu und zu allem Übel auch noch Dein Liebeskummer.

    Hast Du eine gute Freundin, zu der Du vielleicht mal ein, zwei Tage könntest, die Dich mal ein wenig ablenkt und aufbaut?

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    95
    Danke
    1
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    haben tu ich die schon. aber erstens habe ich die tage eh genug zu tun,und außerdem bin ich gar nicht der typ dazu. ich verkrieche mich mit meinem kummer immer,nach außen bin ich immer stark und fröhlich. ich teile meinen echten freunden zwar mal per sms mit wie es mir geht aber sage auch gleichzeitig,dass ich nicht telefonieren etc will.

  4. #4
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    966
    Danke
    146
    203 mal in 160 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo,

    oh weia, es tut mir leid das es dir so schelcht geht.

    Deiner Mutter läuft an shceinend gerade alles über den Kopf.
    Ich weiß nicht genau wie deine Mutter es gesagt hat und iin welcher verfassung sie aber ich würde mir auch über solche aussagen gedanken machen.

    Vielleicht könnt hir mal eine Familien sitzung machen ,in der ihr besprecht ,wie ihr, ihr helfen könntet?
    Um ihr ein bisschen die last von den schultern zu nehemen.

    liebe grüße licht

  5. #5
    Gast784
    Gast

    Standard

    hallo Traumfängerin,

    mich wundert es, dass Dein Vater nicht weiss, wie es Deiner Mutter geht, wenn die Ehe doch so glücklich ist
    Na wie auch immer, klar würd ich an Deiner Stelle mit ihm drüber reden.

    Kann es sein, dass Deine Mutter sich immer hinten angestellt hat für die Familie? ich frage mich, warum muss sie das eigentlich noch mit 59? Vll wäre es an der Zeit, dass sie nicht weit weg geht in eine andere Dimension, sondern weggeht in dem Sinne, dass sie für sich selbst was tut, z.B. reisen, sich in Sachen fortbilden, die sie interessant findet, ein Engagement für eine Sache, die ihr am Herzen liegt etc. Ihr seid alle groß genug, um euch den Popo selbst abputzen zu können. Warum ermutigt ihr sie nicht darin, mal nach sich selbst zu gucken, das zu leben, was sie wegen "der Brut" jetzt viele Jahre nicht konnte?

    Hat Deine Mutter eine Schwester oder Freundin? von Nahestehenden im gleichen Lebensabschnitt nimmt man so was oft besser an. Aber es ist auch ganz wichtig, die "Erlaubnis" von den Menschen zu kriegen, für die man eigentlich da sein will, um loslassen zu können.

    Nicht nur Pubertierende müssen lernen flügge zu werden, auch Eltern, vor allem Mütter, die ihr eigenes Leben für die Familie zurück gestellt haben. Deine Mutter hat noch ein paar Jahrzehnte. Soll sie die nur damit ausfüllen, auf Enkel zu warten, um die dann zu pudern? Wer würde unter den Umständen nicht depressiv werden, oder nervig für die Familie? Eigenes Leben ist wichtig, man bzw frau sollte es eigentlich nie ganz zurück stellen.

    natürlich weeinte ich auch,sagte ihr dass es mich auch belastete wenn es ihr schjlecht geht aber dass sie sowas nie sagen darf und es so viele menschen gibt die sie lieben etc...
    ich verstehe Deine Reaktion und sie hat Dich damit auf jedenfall überfordert. So was sollten Mütter nicht an ihre Kinder hinheulen, egal wie alt die sind. Aber sie soll das sagen dürfen. Wenn alles aus ihr herausbricht, dann kann das ein Anfang zur Wendung sein. Nur sollte sie sich dazu weniger involvierte Erwachsene suchen oder sogar Profis. Dann kann sie da dran bleiben und gucken, was sie bräuchte, damit es ihr besser geht.
    Geändert von Gast784 (20.06.2011 um 08:27 Uhr)

  6. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    95
    Danke
    1
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    mein vater weiß das schon.aber er scheint diese aussagen nicht ganz ernst zu nehmen.männer verdrängen sowas ja ganz gerne mal. während ich mich verrückt mache.aber ich weiß ja selbst nicht mal,wie ernst es zu nehmen ist.

    dass sie grade überfordert ist ist unumstritten.aber meine muter hat in solchen situationen ein sehr dünnes fell.sie ist schon im megastress,wo andere noch nicht mal an stress denken.und ich führe halt auch mein eigenes leben und will und kann nicht für alles verantwortung übernnehmen,bei mir im eigenen leben gibts schon genug das mir zu schaffen macht.

    sie macht ja schon ihre sachen...sie geht oft zumj sport,geht in gesangsunterricht,geht einmal die woche zu ihrer schwester den ganzen tag,ich denke aalso nicht,dass sie zu einseitig auf die kernfamilie fixiert ist.

    ich hab das gefühl,mit ihr drüber reden zu wollen,aber weiß nicht mit welchen worten und ich hab davor irgendwie angst,unbehagen.

  7. #7
    Gast784
    Gast

    Standard

    ich hab das gefühl,mit ihr drüber reden zu wollen,aber weiß nicht mit welchen worten und ich hab davor irgendwie angst,unbehagen
    Du kannst sie ja fragen, was sie denn denkt, woher das kommt und was sie dagegen tun will (z.B. psychol. Beratung), oder wie sie sich das vorstellt, wie das weitergehen soll. Oder Du redest mit ihrer Schwester mal drüber.

  8. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    95
    Danke
    1
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    ich hab sie vorhin angerufen,ihr alles gute für die op gewünscht,kurz news ausgetauscht,alles normal. wollte erst was sagen,aber ich muss dazu selbst etwas gefestigter sein,nicht in der verfassung wie ich grade bin.
    ich möchte ihr sagen,das sie mir da eine unglaubliche last&verantwortung aufbürdet und wenn sie das nicht ernst meint,dass sie sowas nicht nochmal sagen soll,und falls sie es ernst meint,das wir uns alle 4 mal zusammen setzen und überlegn wie wir ihr helfen können.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mein Sohn (10) macht mir Sorgen
    Von Saja im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.01.2014, 12:46
  2. Sorgen um meine Freundin Teil 1
    Von Michael143 im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 01:09
  3. Sorgen
    Von timboy im Forum Zwänge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.05.2009, 12:38
  4. Sorgen um meinen Freund....:-((
    Von Lilly_2009 im Forum Depression
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 13:28
  5. Sorgen...
    Von Gast67 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 16:10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •