Zitat Zitat von Mirjam Beitrag anzeigen
Ich persönlich störe mich an dem Begriff "gerechtfertigt". Das Bedürfnis nach Freiraum und Zeit ist individuell. Das geht nur über freiwillige Absprachen und/oder Akzeptanz. Ich denke, es wird dich nicht weiterbringen, wenn du weiterhin unter dem Gesichtpunkt "gerechtfertigt ja oder nein" darüber grübelst.

Magst du ein konkretes Beispiel schildern?

Ich verstehe, was du meinst.
Es fällt mir auch einfach sehr schwer, meine Gedanken und Gefühle da klar zu benennen.

Ein Beispiel ist: wir sind nun seit knapp 2 Jahren zusammen. Ich hab den Wunsch geäußert, dass ich es schön finden würde, wenn wir zusammen ziehen.
Hier hat er sich über 2 Monate mit einer Antwort Zeit gelassen, als ich dann nachfragte sagte er, dass er das gerade noch nicht möchte. Er würde merken, dass er gerade noch zu sehr die Zeit für sich genießt.

Ich hab verständnisvoll reagiert und sagte, dass man bei dem Gefühl ja nichts machen kann.
Jetzt ein paar Wochen später frage ich mich aber, ob das wirklich so ok ist.
Gebe ich mir hier zu sehr auf und verzichte auf mein Bedürfnis? Ist es eine Art passiv-aggressive Reaktionen seinerseits auf die Beziehung? Hat er Bindungsangst?
Fragen über Fragen, die ich mir stelle.