Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wenn einem keiner glaubt – Synästhesie

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    31.01.2020
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Wenn einem keiner glaubt – Synästhesie

    Hey zusammen,

    ich habe dieses Video hier bei youtube entdeckt: "Unglaublich? Zara hat Synästhesie und hört Farben" (editiert) und muss gestehen dass ich von dem Thema noch nie etwas gehört hatte (Synästhesie). Dabei können Betroffene offenbar zum Beispiel Farben riechen und ordnen Menschen Farben zu.

    Was ich an dem Video allerdings am krassesten finde: Wie oft fremde Menschen, die überhaupt nicht betroffen sind, erklären dass sie den Personen nicht glauben? Was für einen Zweck hat das? Sind die Leute "neidisch" dass sie keine "besondere" Begabung haben? Wenn jemand Synästhesie hat, hat das doch überhaupt keinen Einfluss auf das Leben anderer?

    Vielleicht habe ihr ja eine Ahnung.

    LG
    Geändert von siddhi (06.02.2020 um 12:31 Uhr) Grund: Unerlaubter Link editiert

  2. #2
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.294
    Danke
    697
    1.549 mal in 1.052 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich habe offensichtlich chronisch eine leichte Form der Synaesthesie, rot und schwarz ist wie 5 und 8 ist wie Mittwoch und Freitag, als Beispiel.

    Früher habe ich viel LSD und artverwandte Substanzen konsumiert, da sind solche Erscheinungen natürlich wesentlich ausgeprägter und komplexer.

    Ich denke nicht, dass es sich hierbei prinzipiell um eine Einschränkung handelt, eher noch im Gegenteil, oder gar Leute des Umfelds negativ beeinflusst werden.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  3. #3
    Neuling Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    27.10.2019
    Beiträge
    66
    Danke
    124
    138 mal in 61 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich verbinde manchmal Namen mit Speisen Kerstin ist Kirschkuchen und Olliver Leberwurst. Schon als kleines Mädchen hab ich Namen mit Essen verbunden. Kein Scherz
    Warum andere einem das nicht glauben wollen? vielleicht Unwissenheit dass es so ein Phänomen tatsächlich gibt oder fehlende Empathie? Manche Menschen haben vielleicht Schwierigkeiten damit Dinge nachzuvollziehen und damit zu glauben, die in der Form nicht in ihrer eigenen Wahrnehmung vorhanden sind. Aber ich weiß es nicht genau

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Cailynn für den sinnvollen Beitrag:

    ObenIstUnten (11.02.2020)

  5. #4
    Moderator Avatar von siddhi
    Registriert seit
    21.05.2015
    Ort
    Südlich des Rheins...
    Beiträge
    6.267
    Danke
    7.104
    9.120 mal in 4.935 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Farbenwelt93 Beitrag anzeigen
    ...Was ich an dem Video allerdings am krassesten finde: Wie oft fremde Menschen, die überhaupt nicht betroffen sind, erklären dass sie den Personen nicht glauben? Was für einen Zweck hat das? Sind die Leute "neidisch" dass sie keine "besondere" Begabung haben? Wenn jemand Synästhesie hat, hat das doch überhaupt keinen Einfluss auf das Leben anderer?

    Vielleicht habe ihr ja eine Ahnung...
    Hallo Farbenwelt93,

    Ja, es ist schon merkwürdig, dass viele Menschen abwerten oder nicht glauben, was sie selber nicht kennen. Menschen mit speziellen Fähigkeiten sind ihnen wahrscheinlich suspekt, weil sie es sich nicht vorstellen, geschweige denn nachvollziehen können. Denke, es macht ihnen Angst, deshalb versuchen sie es so weit wie möglich von sich zu schieben. Schade eigentlich, weil einem so die vielen Facetten, die das Leben hervor bringt, verborgen bleiben.

    Schön, dass es auch noch neugierige, interessierte Menschen gibt.

    Farben sind sowieso eine spannende Sache. Ich habe auch eine besondere Beziehung zu Farben. Schwarz z.B. gibt mir irgendwie Rückenhalt. Vielleicht dadurch, dass es etwas unnahbar wirkt. Wenn ich zurückdenke, habe ich in Phasen der Unsicherheit stets mehrheitlich schwarz getragen. Ist bei mir alles Gefühlssache und abhängig von der jeweiligen Phase, in der ich gerade stecke.

    LG siddhi (privat)
    Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. (Demokrit)

  6. #5
    Schreiberling
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    481
    Danke
    127
    374 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich finde das Thema ansich ziemlich spannend.
    Denn der besondere Umgang mit Farben kann das Leben durchaus bereichen und (Achtung, unvermeidbares Wortspiel) - mit der nötigen Sorgfalt - bunter gestalten.
    Und viele Menschen lehnen die Dinge ab, die sie mit Lexikon, Google und mangelendem Horizont nicht erklären können.
    Das meinen diese Menschen oft nicht böse.
    Aber ganz viele werden in ihrem Alltag blind für Phänomene, die sich nicht sofort anhand Grundwissen erklären lassen.
    Vielleicht auch, weil ganz vielen einfach die Zeit fehlt, bzw sie sie sich nicht nehmen, um mal ein ganz kleines Stück über den Tellerrand zu schauen.
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  7. #6
    Verleger Avatar von Steinchen.im.Schuh
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.886
    Danke
    929
    1.669 mal in 1.090 Beiträgen bedankt

    Standard


    Was ich an dem Video allerdings am krassesten finde: Wie oft fremde Menschen, die überhaupt nicht betroffen sind, erklären dass sie den Personen nicht glauben? Was für einen Zweck hat das? Sind die Leute "neidisch" dass sie keine "besondere" Begabung haben? Wenn jemand Synästhesie hat, hat das doch überhaupt keinen Einfluss auf das Leben anderer?

    Vielleicht habe ihr ja eine Ahnung.

    LG
    Ich denke das Ablehnen hat oft damit zu tun, dass ein Mensch sich bestimmte Eigenschaften oder Besonderheiten selbst nicht zugesteht. Viele von uns werden so erzogen, dass ein bestimmtes Bild von Normalität/ normalem Verhalten vermittelt wird. Während der Sozialisation passen wir uns in Vielerlei Hinsicht an das an, was uns als normal vermittelt wird, damit treten viele Besonderheiten/ Unangepasstheiten in den Hintergrund. Meiner Meinung geht dieser Prozess auch immer mit Trauer einher, die vielleicht gar nicht bewusst wahrgenommen wird.
    Jedenfalls führt das dann im Erwachsenenalter schnell dazu, dass wir (ich nehme mich mal nicht aus, mir passiert das auch oft) Verhalten, das uns sonderbar vorkommt ablehnen, da wir uns selbst auch wenig zugestehen, was sonderlich ist.

Ähnliche Themen

  1. Wohin wenden wenn keiner sich zuständig fühlt
    Von Jänis im Forum Therapieformen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2018, 13:52
  2. Keiner glaubt mir
    Von mops im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.03.2015, 22:46
  3. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 10:03
  4. Therapie anfangen, aber wie, wenn man nicht dran glaubt?
    Von Silent75 im Forum Therapieformen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.01.2013, 13:04
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 23:26

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •