Seite 19 von 24 ErsteErste ... 9151617181920212223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 145 bis 152 von 186

Thema: Wer ist Gott?

  1. #145
    Schreibkraft Avatar von Nils1
    Registriert seit
    04.11.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    113
    Danke
    53
    36 mal in 31 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Freudenträne Beitrag anzeigen
    Für mich steht es dir einfach nicht zu, Christen derart zu bewerten. So zu tun, als würden sie nicht mit der Zeit mitgehen können und im Mittelalter feststecken
    ist einfach eine Anmaßung.
    Ich habe Augen um zu sehen, Ohren um zu hören und einen Verstand um zu denken. Und viele Menschen teilen mit mir eine kritische Sicht des Christentums. Ich brauche nicht nur an die vielen Missbrauchs-Skandale zu erinnern. Die meisten wissenschaftlich denkenden Menschen in Deutschland können mit dem christlichen Gott nicht viel anfangen, glauben nicht an die Hölle, den Teufel und auch nicht an den Himmel. Selbst die meisten Christen zweifeln, ob es wirklich einen Gott im Himmel gibt. Die christlichen Kirchen stecken argumentativ fest. Das sieht sogar ein Blinder.

    Zitat Zitat von Der rote Faden Beitrag anzeigen
    Die Bibel als Sprachrohr für den (angeblichen) Willen Gottes konnte im Laufe der Geschichte zur diktatorischen Unterdrückung der Menschen benutzt werden, weil sie so viel Raum für alle möglichen Interpretationen bietet, und auch in vielen Teilen widersprüchlich ist (z.B. wenn man altes und neues Testament vergleicht). "Gottes Wille" war/ist (?) meistens letztendlich menschlicher Wille; die Interpretationen und Gottesauffassungen spiegeln die psychische Verfassung der Menschen und die jeweiligen gesellschaftlichen Zustände und Machtverteilungen wider.
    Dennoch wird "Gottes Willen" eine "Unfehlbarkeit" zugeschrieben, eine "Unergründlichkeit", die der Mensch nicht durchschauen könne und der er sich gehorsam und demütig zu fügen habe. Meiner Auffassung nach sind das alles menschliche Fallstricke und Verirrungen, die mit einer höheren Energie und spirituellem Erleben überhaupt nichts zu tun haben.
    Ja, es gibt viel Verwirrung und viele Fallstricke in den Religionen. Aber es gibt auch einen Weg die Verwirrung aufzulösen. Das ist der Weg der echten inneren Erfahrung, des inneren Friedens, der Liebe und des Glücks. Und letztlich der Weg der Erleuchtung.
    Mögen alle Menschen glücklich sein. Möge es eine glückliche Welt geben.

  2. #146
    Freudenträne
    Gast

    Standard

    @Nils

    Bitte unterlasse deine verachtenden Beleidigungen der Christen!

  3. #147
    Schreibkraft Avatar von Nils1
    Registriert seit
    04.11.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    113
    Danke
    53
    36 mal in 31 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Freudenträne Beitrag anzeigen
    @Nils Bitte unterlasse deine verachtenden Beleidigungen der Christen!
    Ich beleidige weder die Christen noch verachte ich sie. Ich habe viele gute Freunde unter den Christen. Ich warte bei dir auf gute Argumente.
    Mögen alle Menschen glücklich sein. Möge es eine glückliche Welt geben.

  4. #148
    Freudenträne
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Nils1 Beitrag anzeigen
    Ich beleidige weder die Christen noch verachte ich sie. Ich habe viele gute Freunde unter den Christen. Ich warte bei dir auf gute Argumente.
    Und ich habe dir schon einmal geschrieben, dich nicht aufgefordert zu haben
    über meinen Glauben zu diskutieren.

    Das ist hier kein Selbstbedienungsladen!

    Ich entscheide immer noch selbst, wenn ich darüber diskutieren will.

    Respektiere das!

  5. #149
    Neuling
    Registriert seit
    26.01.2017
    Beiträge
    82
    Danke
    44
    36 mal in 28 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich finde es spannend, über das Thema "Wer ist Gott?" zu diskutieren.

    Meiner Meinung nach gibt es keinen Gott. Wir sind als Menschen sehr unbedeutend in einem unendlich großen Universum voller unmenschlich-verrückter Naturgesetze. Die Bibel scheint mir recht einfach als reines Menschenwerk entlarvbar - vom Aspekt der historischen/sachlichen Fehler und Widersprüche darin bis hin zu Ähnlichkeiten zur ägyptischen Mythologie (Wiedergeburt des Osiris). Außerdem ist es seltsam, dass der angeblich "ewige" christliche Gott erst seit zweitausend Jahren nennenswerte Mengen an Anhängern hat - vorher und gleichzeitig glaubten die Menschen an Ra / Shamash / Zeus / Jupiter / Odin / etc. mit jeweils zugehörigen Pantheons, und auch heute noch an Brahman, Vishnu, Shiva, Allah usw. und zwar hauptsächlich abhängig davon wann und wo sie geboren wurden. Die umgebende Kultur formt das Denken.

    Sollte es jedoch einen Gott geben, so könnte das ein Programmierer oder Programmier-Team unbekannter Intention sein. Wissenschaftliche Simulation? Unterhaltung? Technisches Experiment?

    Solange es keine Hinweise dazu gibt, scheint mir die Hypothese, dass es keine "höhere Macht" gibt, unsere Welt bis in kleine Einzelheiten gut zu erklären und ziemlich plausibel zu sein. Ein liebender Gott hätte nicht die schrecklichsten Krankheiten, Pest, Tuberkulose, Malaria, Gehirn-zerfressende Larven beim Menschen² usw. einzuführen nötig gehabt - für den freien Willen der Menschen sind schreckliche Krankheiten überhaupt nicht notwendig. Und ökologische Systeme können sich über Jäger-Beute-Beziehungen ohne Krankheit regulieren. Ganz abgesehen davon, dass Krankheit auch weniger grausam als in zahlreichen in dieser Welt stattfindenden Fällen und weniger schmerzhaft verlaufend von Gott designed werden könnte, falls Krankheit unbedingt nötig wäre. Ist sie aber nicht.

    Außerdem wäre die Frage, warum ein Schöpfer den Menschen in kaum vorstellbar langen Zeitspannen von Milliarden von Jahren mit winzigen Veränderungsschritten je Jahrtausend (Evolution) und vielen Dead-Ends erschaffen hätte - das sieht doch mehr nach unintelligent-unbewusst-natürlicher Mutation und Selektion aus. Letztens ist es unklar, warum sich Gott nicht ganz offensichtlich offenbart - das ist vor allem logisch wenn er nicht existiert oder wenn ihn die Menschen nicht kümmern.

    ²Webseite: news.sky, story/man-18-dies-from-tapeworm-larvae-in-his-brain-after-eating-pork-11681211 (editiert)
    "Man, 18, dies from tapeworm larvae in his brain after eating pork - A man died when tapeworm eggs hatched in his brain after eating contaminated pork." (Dies ist einigermaßen selten für Bandwurmlarven, aber neben Zystizerkose wird ein tödlicher Befall des Gehirns beim Menschen durch verschiedene Organismen regelmäßig beobachtet)
    Geändert von siddhi (03.12.2019 um 17:23 Uhr) Grund: Unerlaubter Link editiert

  6. #150
    Schreibkraft
    Registriert seit
    23.11.2019
    Beiträge
    145
    Danke
    27
    18 mal in 18 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Nils1 Beitrag anzeigen
    Es geht vielen Menschen so, dass sie beim Kundalini-Yoga nichts spüren. Man braucht einen guten Yogalehrer. Außerdem ist das spirituelle Potential der Menschen sehr unterschiedlich. Manche können die spirituellen Energien spüren, manche spüren nur Gefühle wie Frieden und Glück, und manche spüren auch gar nichts. Dann brauchen sie eine andere spirituelle Technik. Ich behaupte, dass es für jeden Menschen einen passenden spirituellen Weg gibt. Aber ich habe auch zehn Jahre gesucht, bis ich den zu mir passenden Weg gefunden habe.
    Ich hatte mehrere Yogalehrer und bin selbst eine richtige Yogalehrerin. Es ging mir auch nicht darum, dass ich nichts gespürt hatte, sondern viel mehr um die Auflösung der Blockaden. Die ist mir persönlich nicht mit Raja-Yoga (mit Elementen aus dem Kundalini-Yoga) gelungen. Ich hatte mehrere somatoforme Störungen im Körper und ich habe auch zahllose Beispiele für "übernatürliche" Phänomene, allerdings kann ich diese auch mit Bewusstsein erklären. Diese somatoformen Neurosen, das waren Gefühle von Schwere an manchen Punkten/Stellen im Körper. Klar ist mein Körper durch Yoga elastischer geworden, aber auch die körperlich spürbaren Belastungen wurden mehr dadurch. Ich habe noch etliche andere Zipperlein, die sich quasi wie aus dem Charakterpanzer durch den Hatha-Yoga herausgeschält haben. Wirklich aufgelöst haben sich meine Blockaden aber auf andere Weise, die ich auch nicht so ohne weiteres verbreiten sollte.


    Zitat Zitat von Nils1 Beitrag anzeigen
    Die Lebensumstände der meisten Menschen sind schwierig und hindern einen Menschen daran dauerhaft auf einer tiefen Ebene glücklich zu sein. Religionen können zum Unglück beitragen, wenn die Priester ihre Macht aus Egogründen missbrauchen. Die Basis einer Religionen ist aber die Entwicklung des inneren Friedens, der Liebe und des Glücks. Eine solche Religion brauchen die meisten Menschen dringend. Das Drama der heutigen Zeit besteht darin, dass das Christentum darin weitgehend versagt.
    Die Basis einer Religion sollte das vielleicht aus Sicht von Menschen, die sich unterdrückt sehen, aber sicher nicht aus Sicht der Unterdrückenden. Wenn du das mit Egogründen meinst. Aus deiner Sicht war zuerst die Religion und die Menschen haben sie dann instrumentalisiert, aber der Prozess ist genau anders herum: Menschen haben Religionen konstruiert, um Menschen besser führen zu können. Am leichtesten wird dieser Prozess der Religionskonstrukion im Taoismus ersichtlich, der sich entwickeln musste um das massive Konfliktpotenzal unter den damaligen Chinesen zu senken.




    Zitat Zitat von Nils1 Beitrag anzeigen
    Diese These wird von Atheisten oft vertreten. Das Problem besteht darin, dass die Kinder in den ersten Lebensjahren wesentlich geprägt werden. Derzeit werden sie durch das kapitalistische Konsumfernsehen, das Internet und die Leistungsorientierung in der Schule oft seelisch zerstört. Die Kinder und Jugendlichen brauchen eine klare positive Orientierung. Ich halte nichts von der antiautoritären Erziehung, wo die Kinder sich weitgehend selbst überlassen werden. Das Experiment ist gescheitert. Allerdings halte ich auch nicht von dogmatischen Religionen, die die Kinder mit Ängsten und Strafe erziehen. Eine Idee wäre es vielleicht, die Glücksforschung zur Basis der heutigen Erziehung zu machen.
    Also seelisch zerstört glaube ich nicht. Ich finde, dass so eine Mär vom Christkind viel schädlicher ist für Kinder im Vorschulalter. Schon allein, welche Erwartungen dadurch aufgebaut werden und solche Menschen bleiben ihr ganzes Leben lang so, dass sie an eine gute Fee glauben und das ist auch der Grund, weshalb es bei Ungerechtigkeit keinen Aufschrei gibt und auch keine Änderungen in wichtigen Dingen wie Klima, wo sofort gehandelt werden müsste: man vertraut da blind darauf, dass es Gottes Wille ist und es so seine Richtigkeit habe. Man lernt gar nicht, aus seinem Röhrenblick herauszusteigen, im Gegenteil, je schmaler die Röhre, desto erfolgreicher, so scheint's.

    Ich glaube, in Sachen Erziehung übe ich besser mal Enthaltung. Man hat leichter reden ohne Kinder.

  7. #151
    Gesperrt
    Registriert seit
    31.10.2019
    Beiträge
    55
    Danke
    6
    37 mal in 27 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das ist alles so schrecklich übertrieben, Kinder gehen nicht seelisch kaputt, wenn sie in der Schule was leisten sollen und auch nicht vom Fernsehen oder Internet. Wenn sie eine liebevolle Familie haben ist das alles kein Problem. Positive Orientierung ist gut, nur was positiv ist ,da gehen die Meinungen auseinander. Leistung in der Schule kann auch positiv sein Kinder möchten gerne was leisten und sind stolz auf ihre Leistungen . Nur Leistungsdruck und Überforderung sind nicht gut.Eltern müssen ihren Kindern helfen mit den Medien und allem was auf sie ein prasselt richtig umzugehen. Sicher gibt es im Internet auch viele Gefahren , aber Kinder können dort auch viel schönes erleben und lernen.
    Füher sagte man Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger das gilt auch heute noch es gibt jede Menge Programme je nachdem was man auswählt.Im Internet ist es genauso . Wer nur Ballerspiele spiele oder Schminktipps Videos schaut, wird jetzt sicher nicht den ganz großen positiven Effekt davon haben.
    Man kann die Kinder auch nicht von der Welt wie sie nun mal ist abschirmen, sondern muss ihnen helfen, damit so gut es geht klarzukommen.
    Ich denke da immer an den Sohn meiner Nachbarin, dem war strikt verboten Süßigkeiten zu essen, in der Kita hat er dann anderen Kindern Schokolade geklaut.Er durfte auch kein Handy haben, hat dann einen Klassenkameraden sein altes abgekauft für ein paar Euro. Die Mutter hat das mindestens 3 Jahre nicht gemerkt.Viel besser wäre es gewesen die Mutter hätte sich gemeinsam mit dem Kind über die Handynutzung auseinandergesetzt.
    Das man nicht alles glauben soll was in der Werbung gesagt wird, wussten meine Kinder schon mit 5. Das gehört zur Medienerziehung dazu. Wenn ich das schon höre, das böse kapitalistische System was wollt Ihr dann`? Sozialistische Planwirtschaft?Dann guckt mal in die Länder wo es das gibt, wie es den Menschen dort geht.Redet mit den Ex DDR Bürgern, wie toll das war.

    Das Christkind und andere Märchenfiguren haben noch nie einem Kind geschadet ganz im Gegenteil, Kinder lieben solche Figuren, wobei man sich auch als Erwachsener noch gern an die Zeit zurück erinnert. Meistens glauben Sie nach ein paar Jahren nicht mehr dran und schon gar nicht werden sie ihr ganzes Leben lang unkritische Menschen, die an Feen oder Götter glauben und keine Sinn für Gerechtigkeit haben. Wie kommt man bloß auf so eine Idee? Ich fand Weihnachten als ich bis zu fünf Jahren noch ans Christkind geglaubt habe einfach wunderschön ,trotzdem bin ich heute Atheist. Auch meine Kinder haben im Kleinkindalter ans Christkind geglaubt und haben heute einen ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, sie glauben nicht das Gott ihr Leben bestimmt , sondern an ihrer eigenen Fähigkeiten und ihre Stärke.

    Glück ist doch kein Selbstzweck und kein Lebensinhalt, wer ständig darüber nachdenkt wie er dauerhaftes Glück erreichen kann, kann doch nur unglücklich werden, da es eben kein dauerhaftes Glück gibt. Mein Kind ist heute Mittag glücklich wenn es draußen spielt, morgen früh wenn es eine Mathearbeit schreiben muss in der Schule ist es nicht ganz so glücklich, sondern angespannt, das ganz normale Leben halt.
    Kinder sind glücklich, wenn sie sich entfalten können wenn sie ihre Interessen und Neigungen ausleben können und liebevolle Erwachsene sie dabei unterstützen. Wenn sie Spaß haben und spielen, neue Fähigkeiten erlernen und Kinder brauchen auch Anleitungen und Grenzen und manchmal einen Schubs, dass sie nicht so schnell aufgeben sollen , wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Vor allem brauchen Sie die Geborgenheit und das Vertrauen in einer Familie , wo Sie wissen , dass sie aufgefangen werden und mit ihren Problemen nicht allein dastehen.

  8. #152
    Schreibkraft
    Registriert seit
    23.11.2019
    Beiträge
    145
    Danke
    27
    18 mal in 18 Beiträgen bedankt

    Standard

    @Treehouse, bitte sag jetzt nicht, dass der Kapitalismus nicht schlecht ist, weil die Planwirtschaft schlechter ist.

    Es ist auch nicht so sehr ein seelischer, als ein sozialer Betrug, mit dem Christkind. Du hast dich herrlich wohl gefühlt, aber hast du mal darüber nachgedacht, dass du betrogen wurdest? Das Gefühl war deins, aber warum hast du es bekommen? Dank eines gemeinschaftlichen Komplotts.

    Das Gefühl geht übrigens noch viel besser und auch ohne kulturell geteilte Mythen, sondern der Mensch sollte dazu imstande gelassen werden, das Gefühl selbst zu steuern. Also bin ich nicht gegen Weihnachten, sondern für Weihnachten das ganze Jahr.

Ähnliche Themen

  1. Mit Gott erlebt
    Von Bernhard im Forum Eigene Texte, eigene Gedichte etc.
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 09:04
  2. Gott hört auf Gebet
    Von Bernhard im Forum Eigene Texte, eigene Gedichte etc.
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 07:56
  3. Urperson - Die Frage nach Gott?
    Von Gast570 im Forum Glaube, Religion & Philosophie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 17:08
  4. Mein grösstes Geschenk
    Von Bernhard im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 16:51
  5. Keine Angst vor dem Tod
    Von Bernhard im Forum Glaube, Religion & Philosophie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 14:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •