Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 17 bis 24 von 24

Thema: Wer sollte die Kosten für die Verhütung übernehmen?

  1. #17
    Verleger
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    3.005
    Danke
    1.291
    2.650 mal in 1.583 Beiträgen bedankt

    Standard

    Also, ganz grundsätzlich ist für mich klar, dass Verhütung immer beide Partner betrifft. Ob nun aus Gründen der Verantwortung oder der Kosten.
    Das ist für mich genau so pragmatisch, wie Miete o Telefonrechnung.

    Bei mir wars etwas anders, weil ich immer Glück batte, teilweise auch Single war u nie auf die Idee gekommen bin, irgendwas aufzurechnen.

    Mein erster Gyn war sehr väterlich, total lieb u hat immer geschaut, seine "Pharmaproben" kostenlos an junge Mädels weiter zu geben.
    Dann bin ich irgendwann später auf ein wirkstoffgleiches, aber viel günstigeres Präparat umgestiegen (statt 50,00 nur 14,00 DM)

    Durch ne Krebserkrankung wurde alles gestoppt, später musste ich die Pille wieder aus hormonellen Gründen nehmen. Das hat dann tatsächlich die Beihilfe meines Partners (Beamter) in großen Teilen übernommen.

    Die finanziellen Gründe waren bei mir somit nie in einem Maß, darüber überhaupt zu diskutieren.

    Eher geht es um Verantwortlichkeiten.

    Kondome kann man übrigens mögen, muss man aber nicht. Fanach.
    Für mich nötig, aber ich freute mich immer auf dUe Zeit danach.
    Natürlich spürt man das und ist störend.

  2. #18
    Nachwuchs Autor Avatar von Claire Grube
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Am Rand der Welt
    Beiträge
    881
    Danke
    83
    547 mal in 350 Beiträgen bedankt

    Standard

    Nach wie vor bin ich der Meinung, dass mein Partner auf rein gar nichts zu bestehen hat, was allein meinen Körper betrifft. Da verzichte ich lieber auf Sex, anstatt meinen Hormon-Haushalt in Ungleichgewicht zu bringen.
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

    Albert Einstein

  3. #19
    Verleger
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    3.005
    Danke
    1.291
    2.650 mal in 1.583 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das hat doch überhaupt keiner behauptet o wo liest Du das raus?
    War doch auch gar nicht Thema!
    Verstehe diese Vehemenz grad nicht.

  4. #20
    Nachwuchs Autor Avatar von Claire Grube
    Registriert seit
    12.12.2016
    Ort
    Am Rand der Welt
    Beiträge
    881
    Danke
    83
    547 mal in 350 Beiträgen bedankt

    Standard

    @ Else:
    Ich beziehe mich dabei auf diesen Beitrag der TE.

    Zitat Zitat von MissTake Beitrag anzeigen
    Was ist wenn der Mann auf die Pille oder die Spirale besteht, weil er Kondome nicht mag?
    Da würde mir die Kostenfrage als Letztes einfallen. Und würde dazu noch den Mann schnurstracks in die Wüste schicken. Wer so etwas ablässt, hat nicht verstanden, dass niemand über den Körper des Anderen zu bestimmen hat.
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

    Albert Einstein

  5. #21
    Verleger
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    3.005
    Danke
    1.291
    2.650 mal in 1.583 Beiträgen bedankt

    Standard

    Du kannst ja schicken, wen Du willst (Wenn das Dein Partner mit macht). Ich stehe eher auf Verständigung u ein Miteiinander. Da ist die Frage der Pille, die oft aus anderen Gründen genommen wird, kein Ausschlusskriterium. Die Kosten der Verhütung werden natürlich geteilt;.es sei denn, wie bei mir, dass sie gar keine Rolle spielen. Da fange ich nicht an, wg 4 o 5 EUR monatlich aufzurechnen.

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Else08/15 für den sinnvollen Beitrag:

    Mirjam (21.08.2019)

  7. #22
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    11.757
    Danke
    1.698
    4.206 mal in 3.079 Beiträgen bedankt

    Standard

    Die Aussage, dass der Partner der TE auf Pille oder Sprirale "besteht", bedeutet nicht, dass zwischen den beiden das Thema "Nebenwirkungen durch Hormonpräparate" Thema war. Vielleicht geht es der TE gar nicht um gesundheitliche Aspekte, sondern darum, dass sie dann täglich dran denken muss, oder dass es bei ihr einen Eingriff gibt (bei der Spirale), oder sie möchte nicht auf den Kosten sitzen bleiben, oder sie fürchtet, nach dem Absetzen schwieriger schwanger zu werden.....

    Der Strangtitel zeigt uns, dass es offenbar im Wesentlichen um die Kosten geht.

    Persönlich bin ich froh und dankbar darüber, dass Frauen heute die Möglichkeit haben, sehr sicher gegen ungewollte Schwangerschaften geschützt sein zu können. Für mich wäre es ein Albtraum, vor der Frage zu stehen, eine Schwangerschaft abzubrechen. Gut, heute ist das Thema nicht mehr so aktuell, aber als junge Frau mit zum Teil nicht sehr stabilen Bindungen, puh.....

    Ich war übrigens einmal in einer öffentlichen Veranstaltung des mittlerweile leider verstorbenen Carl Djerassi. Er wurde weltbekannt durch die Entwicklung der ersten "Antibabypille". Er war einer der beeindruckensten Menschen, die ich je live erleben durfte. Ich vergesse nie, dass wir in einem riesigen Saal waren, der voller Interessierter war. In der ersten Reihe war aber noch ein Platz frei. Herr Djerassi meinte dann, er habe doch eben beim Reinkommen ganz oben in der letzten Reihe so eine schöne Blondine gesehen. Ob diese nicht bitte hier nach vorne auf den Platz in der ersten Reihe kommen könne. Der Saal tobte vor Lachen und die hübsche junge Frau kam nach vorne. Witzig war, da der Wissenschaftler da schon sehr hoch betagt war und eben auch, weil es um das Thema Frauen und Verhütung ging.
    Es war so unglaublich spannend.

  8. #23
    Schreibkraft Avatar von Argus
    Registriert seit
    08.07.2019
    Ort
    BW
    Beiträge
    123
    Danke
    136
    57 mal in 36 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von MissTake Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben.
    Wenn Frau die Pille nimmt, sollte sie diese selbst bezahlen oder sollten sich beide die Kosten teilen?

    Diskutiert gerne ausführlich!

    Willst du denn, dass er sich beteiligt? Wenn ja, dann sag es ihm, wenn nein, dann weiter so

    Wenn du es willst und er nicht zahlen will, dann übe dich doch mal in Keuschheit und sie zu wie er sich von Tag zu Tag und/oder Woche zu Woche langsam selbst dazu überredet haha

    Herzliche Grüße
    Argus

  9. #24
    Neuling
    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    47
    Danke
    6
    17 mal in 13 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ihr wollt beide Sex, also kümmert ihr euch auch beide darum, dass ihr Sex haben könnt, ohne Konsequenzen - sprich, es wird geteilt. Kommt aber auch auf den Lebensabschnitt an. Wenn ihr verheiratet seid und ein gemeinsames Konto habt, würde es eher davon abgehen, wenn ihr beide Schüler oder Studenten mit gleichen finanziellen Möglichkeiten seid, solltet ihr euch das teilen. Und wenn der eine 5000 € verdient und der andere 900 € sollte das m.E. auch anteilig bezahlt werden.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Familienbetrieb übernehmen oder nicht
    Von Evillyn im Forum Beruflicher Erfolg
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.12.2017, 07:47
  2. Verantwortung übernehmen, wie geht das?
    Von Mainecoon im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.07.2015, 21:54
  3. Verhaltensweisen übernehmen
    Von Gingerjuli im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2013, 18:14
  4. Eigenarten von anderen übernehmen
    Von Blumenkübel im Forum Selbstbewusstsein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2012, 18:34
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 01:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •