Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wieso kann man eine Person nicht vergessen?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    16.05.2020
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Wieso kann man eine Person nicht vergessen?

    Hallo liebe Community,
    Ich hätte da mal ein Problem, ich kann eine ehemalige Arbeitskollegin, mit der ich auch eigentlich keinen Kontakt mehr habe, einfach nicht vergessen. Ich muss mich im Voraus entschuldigen, das wird ein sehr langer Text ^^
    Also im Sommer 2017 fing die besagte Kollegin an bei uns zu arbeiten. Sie war ein wunderbarer Mensch, herzlich, verständnisvoll, nicht arrogant, also kurz gesagt, sie war einfach supi :-D habe mich sehr gut mit ihr verstanden. Leider waren einige Kolleginnen neidisch auf sie und mobbten sie, die eine Mobberin war sogar eigentlich ihre „Freundin“, sie hatte sie sogar der Firma empfohlen… na ja, auf jeden Fall, ist das alles eskaliert, die Kolleginnen versuchten mir die Arbeitskollegin schlecht zu machen, sie sei so und so eine und dieses und jenes, ich wollte das nicht hören, aber auch nicht unbedingt Stellung beziehen, weil… Kindergarten.. und überhaupt und sowieso, musste ich aber tun, als die Kollegin die Firma dann zu ihrem Glück verlassen hatte. Ich hatte mich also nach dem Ausscheiden der Kollegin mit diesen Mitarbeiterinnen so verstritten, dass die eine mir nicht mal „Guten Morgen“ sagte (war aber eigentlich nicht weiter schlimm, weil sie n dummes Aas war xD)egal, da ich ja sozusagen auf ihrer Seite stand, war es ziemlich unangenehm auf der Arbeit geworden, ich hielt es im Büro mit diesen zweien kaum aus…
    So. Also die Kollegin war weg, ich war traurig, aber freute mich für sie. Sie meinte zwar an ihrem letzten Tag, dass wir in Kontakt bleiben, und ich dachte nur: ja ja genau so wie immer halt 😉
    Wir blieben aber erst mal wirklich in Kontakt, irgendwann im Dezember 17 hatte ich das Gefühl, so jetzt ist es wieder soweit, ich werde nichts mehr von ihr hören, dann bekam ich aber eine Nachricht von ihr, warum ich sie denn vergessen hätte… dann irgendwann im Januar 18 trafen wir uns nochmal, (also nicht nur sie und ich sondern auch andere Exkollegen) weil ich bei der Firma gekündigt hatte und das sozusagen mein Abschiedsessen war. Danach hatten wir wieder sehr guten Kontakt, ich war sogar einige Male bei ihr zu Hause und ich glaubte, dass sich daraus mal eine Freundschaft entwickeln könnte. (Ich habe keine Freunde, sondern halt nur Bekannte)
    Dann aber nach einigen Wochen brach der Kontakt wieder ab (muss dazu sagen, dass sie wirklich eine sehr beschäftigte Person ist/war)
    Ich schrieb ihr nicht mehr, weil ich teilweise keine Antwort bekam oder erst nach 2 Wochen und ich ja nur von mir selbst ausgehen kann und wenn ich so agieren würde, wäre das eine höfliche Art zu sagen „lass mich bitte in Ruhe“ also hörte ich etliche Monate nichts mehr von ihr. Und obwohl ich dann versuchte damit Frieden zu schließen, dass wir nie Freunde sein werden und sie nie wieder mehr ein Teil meines Lebens sein wird, konnte ich sie nicht vergessen. Das passt nicht zu mir, da ich auch mit den meisten oder fast allen Arbeitskollegen mit denen ich mit gut verstand auch keinen Kontakt mehr habe, das hat mir nicht weiter leidgetan, weil c’est la vie… und es ist ja auch nichts schlimmes…
    Dann kam mal wieder was von ihr aber dann gab es mal 2 Monate wieder kein Lebenszeichen, mal 4 Monate, mal 3, aber wenn sie mir schrieb, dann öfter mit Herzchen und hab dich lieb etc pp.
    Wir (oder ich zumindest) leben ja heutzutage in einer Welt in der man nichts auf Worte geben kann, nur Taten sind wahres, also meiner Meinung nach. Dann irgendwann im August 2019 war ich der Meinung, ich würde sie bald „vergessen“(ich kann in dem Sinne keinen Menschen vergessen, ich meine damit, dass man sich nicht mehr an ihn erinnert oder an ihn denkt) dann kam aber eine Nachricht von ihr : wie geht’s dir, hast mich total vergessen… und dann schrieb ich ihr, dass ich das selbe dachte und da der Kontakt ja nicht mehr da ist, ich sie in Ruhe lassen wollte und es auch verstehen kann, dass sie kein Interesse mehr an mir hat, weil wir ja nicht mehr zusammenarbeiten.
    Mir kams nämlich so vor, als fühlte sie sich irgendwie verpflichtet dazu mir zu schreiben, weil ich halt zu ihr hielt, als alle gegen sie waren und ihr 1-2 Mal geholfen habe. Aber das ist nicht so, wenn sie keinen Platz für mich im Leben hat, dann akzeptiere ich das ohne böse Miene, ich hab ja nie erwartet, dass sie mir ewig dankbar sein wird, warum auch… auf jeden Fall war sie dann wohl schockiert und na ja, dann hatten wir wieder Kontakt… ich lud sie öfter zum Essen ein (gibt ein Grüppchen aus ehemaligen Arbeitskollegen, mit denen sie sich auch super verstand) sie konnte leider nie dabei sein und weil ich nach der 100sten Absage misstrauisch war, sagte ich ihr, dass es in Ordnung ist, wenn sie dazu keine Lust hat, sie bestritt es, es sei nicht so… aber ich lud sie nicht mehr ein… dieses Jahr im Februar 2020 wollten wir uns treffen, sie war arbeitslos, hatte aber Umzugs- und Hochzeitsstress, konnte dann aber einen Tag für mich entbehren, na ja… ich war einen Tag zuvor beim Zahnarzt und hatte eine sehr geschwollene Backe und auch sie musste dann doch noch was erledigen, hatte also dann eigentlich doch keine Zeit, also fiel dieses Treffen ins Wasser und sie hatte vollkommenes Verständnis für mich und meinte wir verschieben das Treffen, dann fragte ich „wann denn?“ Diese Frage ging unter und dann war dann war wieder Totenstille… dann kam im April nochmal ein „wie geht’s“ trallala und dann war bis gestern wieder Funkstille… aber!! Gestern kam ne Nachricht: was bist du für eine Freundin, ich muss dir immer als erstes schreiben
    ich hatte mich mittlerweile dazu entschlossen sie nicht mehr anzuschreiben, da ich mir vorkomme wie ein erbärmliches Etwas das ihr immer hinterherrennt, sie ist wirklich ein toller Mensch, aber ich habe meinen Stolz….
    auf jeden Fall hab ich dann meine Sicht der Dinge erklärt und halt gesagt, dass sie für mich nie eine Freundin war oder ist, weil ich Freundschaft anders definiere und meine Anforderungen wahrscheinlich zu hoch sind und ich somit auch keine Verpflichtungen habe und wenn es sie doch so stört, muss sie mir ja nicht schreiben…
    was ich aber mit dem Gelaber sagen bzw. fragen will:
    Warum macht es mir so viel aus, dass ich keinen Kontakt mehr zu ihr habe? Also an meine anderen Arbeitskollegen denke ich nicht mehr, nie, wieso auch, ist ja Vergangenheit… wieso kann ich aber SIE nicht vergessen bzw. wieso kann ich mich nicht damit abfinden, dass sie nicht an meinem Leben teilnimmt… sie fehlt mir irgendwie, ich vermisse sie… was muss ich denn tun damit, das aufhört, was ist das für eine Störung? Hab mir noch nie wegen einer Arbeitskollegin so den Kopf zerbrochen… und ich hab sie schon über zwei Jahre nicht gesehen, sie sollte doch schon längst Geschichte sein…
    Freue mich auf eure Antworten

    Liebe Grüße

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    21.10.2018
    Beiträge
    42
    Danke
    5
    3 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Wenn ich es jetzt richtig verstehe bist du, wie auch deine Kollegin, weiblich, ja?
    Hast du vielleicht Gefühle die mehr sind als nur Freundschaft für Sie?
    Dann könnte ich verstehen warum Sie dir nicht aus dem Kopf geht.

    Du selbst schreibst du hättest dir die Kollegin als gute Freundin vorstellen können, hast sonst nur Bekannte.
    Vielleicht projezierst du diesen Wunsch nach einer "guten Freundin" auf die Arbeitskollegin, das du gerne eine gute Freundin hättest, und für dich der Kontaktverlust zu dieser Kollegin gleichgesetzt ist mit Gedanken, das du keine gute Freundin haben wirst / hast, was du dir vielleicht sehr wünschst?

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Nudelsalat für den sinnvollen Beitrag:

    vickixy (17.05.2020)

  4. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.05.2020
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi Nudelsalat, vielen Dank für deine Antwort.
    Also verliebt war/bin ich nicht in sie, solche Gefühle hege ich nicht.
    Aber auf jeden Fall wünsche ich mir Freunde, ich habe Anfang meiner 20er festgestellt, dass ich nie echte Freunde hatte(Freundschaft hört meiner Meinung nach nicht auf und ist mehr als nur zusammen wegzugehen) und ich kam dann auch einigermaßen damit klar und habe nicht großartig nach Freunden gesucht, weil ich nur wenn ich gerade mal schwere Zeiten habe merke, wie sehr ich mich nach Freundschaft sehne.
    Aber was die Ex-Kollegin angeht sehe ich ein, dass sie für mich keinen Platz in ihrem Leben hat und das versuche ich ja zu akzeptieren und ich sage mir auch immer, ich muss sie in Ruhe lassen. Ich hab das ihr auch mal geschrieben, dass ich das Gefühl habe sie hat keinen Bock auf mich, aber sie hat das abgestritten... keine Ahnung

Ähnliche Themen

  1. Kann mich eine Person, mit der ich Kontakt habe, zwangseinweisen lassen ?
    Von Stolperndes Glühwürmchen im Forum Genesung
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.11.2017, 01:23
  2. kann man eine sadistisch veranlagte Person lieben?
    Von GPenguin im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.01.2016, 14:06
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2013, 14:46
  4. Kann man sich (noch mal) in eine Person verlieben?
    Von louis91 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.07.2012, 22:24
  5. ich kann nicht vergessen
    Von tigermausi im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.12.2007, 11:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •