Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 21

Thema: Wut auf sich und auf andere: WIE LOSWERDEN?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    25.07.2014
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Wut auf sich und auf andere: WIE LOSWERDEN?

    Hallo, ich habe ein ungewöhnliches Problem:
    Ich hatte einen "Kumpel", der mir aus Neid Schaden zufügen wollte. Er hat alles schlecht geredet, was
    ich gemacht habe und mir nichts gegönnt. Wir beide sind/waren Studenten. Immer wenn ich Klausuren hatte, hat er versucht, mich davon abzubringen, die Klausur zu schreiben. Er hat mich absichtlich immer einen Tag vor der Klausur dazu gedrängt, mit ihm was trinken zu gehen und hat mir ausgeredet, zur Klausur zu gehen. Sonst hat er sich nie gemeldet. Erst immmer wenn ich die Klausur geschieben hatte, wollte er genau einen Tag davor, dass ich mich vollsaufe.

    Vor einem Jahr war die wichtigste Klausur meines Lebens. Er hat mich wieder einen Tag
    davor dazu gedrängt, nicht zur Klausur hinzugehen und die ganze Zeit gefragt, ob ich mit ihm
    nachts trinken will. Ich habe diesmal nachgegeben und bin mit ihm gegangen. Dieses mal ist es schiefgegangen: Ich
    wollte nach dem Abend die Augen kurz schließen. Am nächsten Tag wachte ich auf und kam zu
    spät zur Prüfung und durfte nicht mehr rein. Ich habe 7 Jahre Jura studiert und nun wurde ich aufgrund der fehlgeschlagenen
    Prüfung exmatrikuliert und habe keinen Abschluss.

    Wir hatten seitdem keinen Kontakt mehr. Ich weiß, was ihr denkt und alles was ihr denkt, stimmt
    auch: Ich war inkonsequent. Ich war schwach, dumm und fahrlässig. Ich war selbst Schuld und undiszipliniert.


    Ich habe seitdem eine extreme Wut auf mich und ihn. Was kann ich tun, damit ich nicht mehr daran denken muss?
    Was kann ich tun, damit diese Wut weggeht? Ich habe daraus gelernt, aber das macht nichts besser.

  2. #2
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    hinter dem Mond
    Beiträge
    883
    Danke
    2.621
    624 mal in 453 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo wambo,

    gibt es für Dich nun überhaupt keine Möglichkeit, diese Prüfung noch mal abzulegen? Auch nicht im Ausland oder zu einem späteren Zeitpunkt? Wenn ja, was willst Du alternativ jetzt machen? Auch ich wäre dann extrem wütend und würde wohl versuchen, das Beste aus dem abgebrochenen Studium zu machen, also konkrete Alternativen zu dem Abschluss, die Wut ausagieren, z.B. mit Sport, oder in die dynamische Meditation gehen oder ein Boxtraining beginnen.

    Es würde mich aber auch interessieren, warum ich, wie Du schreibst:
    "Ich war inkonsequent. Ich war schwach, dumm und fahrlässig. Ich war selbst Schuld und undiszipliniert.
    " Also warum war ich in den immer gleichen Situationen so und nicht anders, schon um zu verhindern, dass mir Ähnliches nochmal passiert. Denn irgendetwas hat Dich ja dazu bewogen, so und nicht anders zu handeln. Sich selbst den Stempel aufzudrücken, so zu sein, würde mir nicht genügen.

    Alles Gute
    Mona-Lisa
    Man muß mit Allem rechnen, sogar mit dem Schönen!
    Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu belassen, aber nur einen, etwas zu ändern, Du hältst es einfach nicht mehr aus!

  3. #3
    Verleger
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    4.359
    Danke
    97
    1.842 mal in 1.298 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo wambo,

    Du schriebst du hast sieben Jahre Jura studiert und wurdest nun wegen einer fehlgeschlagenen Prüfung exmatrikuliert. Hm, da müssen noch mehr Prüfungen schief gelaufen sein, wegen einer durchgefallenen Prüfung wird niemand exmatrikuliert.

    Ich denke dein größtes Problem ist die Wut auf dich selber. Deinen Kumpel sehe ich da nicht in der Verantwortung, der kann erzählen was er will, du bist derjenige der entscheidet, alleine du.

    Du hast es verbockt, ich finde die Wut ist wichtig denn ohne die lernt man nicht aus seinen Fehlern. Ich weis nicht was du mit der Wut gemacht hast bei den ersten Fehlschlägen im Studium, denn die muss es gegeben haben. Hast du es da geschafft die Wut auf dich zu ignorieren?

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ricarda66 für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (01.12.2019)

  5. #4
    Schreibkraft
    Registriert seit
    17.12.2014
    Beiträge
    156
    Danke
    31
    56 mal in 45 Beiträgen bedankt

    Standard

    Der erste Schritt wäre, die Wut zu akzeptieren als ganz normales Gefühl, welches dir helfen möchte, in Zukunft deine Grenzen zu verteidigen.

  6. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei carina000 für den sinnvollen Beitrag:

    Marianna (01.12.2019),Mona-Lisa (02.12.2019)

  7. #5
    Bestseller Autor Avatar von Semiramis
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.620
    Danke
    1.468
    876 mal in 585 Beiträgen bedankt

    Standard

    Haue einfach rein, lass deine Wut raus, egal an wem oder durch wen, und dann schau was rauskommt.
    Musik bringt zum Ausdruck, was sich nicht in Worte fassen läßt und doch nicht still bleiben kann.

    Victor Marie Hugo

  8. #6
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    11.209
    Danke
    1.669
    3.693 mal in 2.750 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das juristische Staatsexamen besteht aus 8 - 10 Klausuren (10 in Bayern nach meiner Kenntnis). Sowohl im 1. als auch im 2. Staatsexamen.

    Wenn man die anderen Klausuren besteht, führt die eine nicht bewertete, da nicht abgegebene Klausur mit 0 Punkten nicht dazu, dass man das Examen nicht schafft. Der Schnitt wird halt schlechter.

    Jedes Bundesland erlaubt den Zweitversuch. Hat man den sog. Freischuss versucht, was bei Dir bei einer deutlich längeren Studiendauer als 8 Semester nicht möglich war, sogar zwei weitere Versuche.

    Also selbst wenn Du aufgrund dieser einen Klausur das Examen nicht bestanden hättest, was ungewöhnlich wäre, hättest Du ein halbes Jahr später erneut schreiben können. Exmatrikuliert wird man erst bei endgültigem Scheitern.

    Deine Geschichte ist daher nicht glaubhaft.

    Du hast mehrere Jahre länger studiert als es der Regelstudienzeit oder sogar der durchschnittlichen Studiendauer bei Jura entspricht. Kann es sein, dass Dein Problem eher in der von Dir erwähnten Inkonseqenz liegt und Du weißt, dass Dein Scheitern nicht an dieser einen Klausur liegt?

  9. #7
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    11.209
    Danke
    1.669
    3.693 mal in 2.750 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zu meiner Zeit waren es in meinem Bundesland drei Zivilrechtsklausuren, zwei im Strafrecht, zwei im Öffentlichen Recht und eine im Wahlfach. Jeweils im 1. und 2. Examen.

    Auch heute gibt es noch Bundesländer, in denen 8 Klausuren geschrieben werden. Die Ausgestaltung der Prüfungen ist Landessache. Wie auch die Schulbildung ist es nicht bundeseinheitlich geregelt.

    Es werden also nicht bundesweit 6 Klausuren geschrieben. Oder meine Quellen sind total veraltet. Falls es in diesem Jahr bundeseinheitlich harmonisiert worden sein sollte, ging es an mir vorbei. Ich verfolge solche Themen nicht gezielt, lese nur mal am Rande davon.

    So wurde doch wohl neulich entschieden, die Regelstudienzeit bei Jura zu verlängern. Das bekam ich auch nur mit, weil ich den bei Spiegel online lese. Interessant ist das nur für Studierende, die BaföG erhalten. Das gibt es dann nun länger.

    Das ändert jedenfalls alles nichts daran, dass die Geschichte des TE nicht stimmig ist. Das Jurastudium hängt nicht an einer einzigen Klausur.
    Geändert von Physalis (03.12.2019 um 08:53 Uhr)

  10. #8
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    775
    Danke
    30
    349 mal in 239 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo wambo,

    im ersten Moment hast Du Recht. Du hast entschieden und gehandelt und haderst jetzt mit den Konsequenzen.

    Wenn man deinen Text dann aber noch ein zweites mal liest und genauer hinschaut, dann schreibst Du, dass du nachgegeben hast. Die Frage ist, warum hast Du dich von ihm dazu bringen lassen? Du musst Dich ja irgendwie "überzeugen" lassen haben. Darin liegt für mich der "Systemfehler". Wenn man dann noch deinen Text aus dem ersten Abschnitt liest, dann steht da "er hat mich immer einen Tag vor der Klausur dazu gedrängt. Dieses IMMER lässt darauf schließen, dass er es nicht nur einmal getan hat und dass Du dich schon mehrmals von ihm hast überzeugen lassen.

    Irgendwie kann man auch dem Text entnehmen, dass du "die Gefahren" im Blickfeld hattest und hast Dich dennoch von ihm überzeugen / überreden lassen.

    Ich habe jetzt zwei Thesen. Die Thesen helfen Dir jetzt nicht momentan nicht, aber vielleicht kannst Du damit später mal was anfangen und kommst dadurch irgendwann "leichter über deine Wut hinweg", wenn Du "den Fehler" bzw. "dein Verhaltensmuster" erkennst, was dich beeinflusst hat.

    * Meine erste These ist, dass Du dich "nicht wirklich" für dein Jurastudium und für die damit verbundenen Berufsaussichten "begeistern" konntest, denn wenn jemand sich für etwas "total begeistern" kann, dann hat man meiner Erfahrung nach auch die nötige Willensstärke und lässt sich von niemandem reinreden. Bei mir war es jedenfalls so. Ich habe mich -trotz der Kritik und Spötteleien meines Vaters- für Aikido als Kampfkunst begeistert.

    * Meine zweite These ist, dass Du Dich von einem bestimmten Typ Menschen beeinflussen lässt. Für mich hört sich die Geschichte irgendwie so an, als ob Du ihn für einen "tollen Typ" gehalten hast und gehofft hast, dass etwas von "seinem Glanz" auf Dich abfärbt.

    Bitte beantworte Dir selber die nachfolgenden Fragen ehrlich. Uns brauchst Du sie nicht zu beantworten.

    Auf einer Skala von 0 (=mies) bis 10 (=supergut)........

    .... wie selbstbewusst bist Du?
    .... wie stark konntest Du Dich für das Jurastudium begeistern?
    .... für wie "beliebt" hältst Du diesen Typen?
    .... für wie "beliebt" hältst Du Dich selber?

    Ich habe auch "Fehlentscheidungen" getroffen, an die mich mein ganzes Leben lang erinnere und egal was ich mache und was ich heute bin und erreicht habe - es gibt immer wieder "schwache Momente" in denen ich diese Entscheidungen bereuhe und einiges dafür geben würde, sie mit dem heutigen Wissen noch einmal anders treffen zu können.

    Ich musste auch lernen, diese Entscheidungen zu akzeptieren und Limonade daraus zu machen, wenn ich (nur) Zitronen bekommen (erwirtschaftet) habe, weil ich mich falsch entschieden habe. Es war auch bei mir teilweise ein langer, bitterer Lernprozess, der auch viele Tränen gekostet hat. Inzwischen gelingt es mir zu über 98% und die "schwachen Momente" werden immer seltener.

    Das wichtigste ist, dass Du versuchst, Dir selbst zu vergeben und ggf. dein Selbstbewusstsein zu stärken. Wenn Du dann noch den "Systemfehler" verstehst oder weißt, wodurch du dich genau beeinflussen hast lassen, bist Du für die Zukunft besser gerüstet und kannst Dir auch leichter selbst vergeben. Dann kannst Du auch anfangen Limonade aus den Zitronen zu machen.

    Gruß
    Simon
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  11. Der folgende Benutzer bedankte sich bei simonjohannes für den sinnvollen Beitrag:

    Mona-Lisa (03.12.2019)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehemann hat sich in andere Frau verliebt, nun Vetrauensbruch
    Von NiBu91 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 11.11.2019, 23:56
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.11.2019, 11:04
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.01.2016, 11:02
  4. Erwartungshaltung - Von sich selbst auf Andere schlie8en
    Von Kasia im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2012, 22:46
  5. was tun wenn einer sich verliebt,der Andere nicht?
    Von scherbenstern im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 07:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •