Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 24 von 39

Thema: Zweifel an meiner Wahrnehmung

  1. #17
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.444
    Danke
    737
    1.685 mal in 1.128 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Nika8 Beitrag anzeigen
    Hallo Draugr

    Ah dann war es wie ein Bedürfnis von ihr,zu streiten, damit das 'Gefälle' sozusagen wieder da ist indem du sie oder sie dich abwerten,verletzen kann,wenn ich das richtig verstanden habe..klingt anstrengend.
    Und wie denkst du jetzt von ihr?

    Liebe Grüße,
    Nika8
    So in etwa. Die Geschichte ist ewig her, mein Leben ist weiter gegangen/ geht weiter. Aber die Zeit zum Ende der Beziehung hin und vor allem auch nach der Trennung, sie machte dann letztlich Schluss, war schon hart für mich.
    Ich blicke jetzt aber nicht mehr mit Groll zurück.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  2. #18
    Roman Verfasser Avatar von Mona-Lisa
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    hinter dem Mond
    Beiträge
    1.240
    Danke
    4.300
    1.156 mal in 789 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Draugr,

    Du schreibst: "Sie hat dann halt auch Konflikte künstlich herbeigeführt, um zu verletzen und abzuwerten, weil zumindest letzteres nicht gelungen ist und ich mir ersteres nicht anmerken ließ, sind die Streits dann so ausgeufert. "

    Das erinnert mich an Auseinandersetzungen, in denen ich mich oder mein Gegenüber sich nicht auf Augenhöhe befand, bzw. nicht so fühlte. Näher betrachtet ist das doch ein "alter Film" der da abläuft, dass der scheinbar Unterlegene den scheinbar Überlegenen angreift und wenn der nicht "Aua" schreit, nochmal nachgelegt wird und dadurch eskaliert das Ganze.

    Eigentlich wäre es ja sinnvoll, würde der sich unterlegen Fühlende selbst erst mal auf Augenhöhe bringen, damit es erst gar nicht zu solchen Angriffen kommt. Was aber für den unterlegen sich Fühlenden auch nicht so ganz einfach ist. Und vielleicht nur durch vorübergehendes Weggehen realisiert werden kann. Das kann dann von dem sich überlegen oder normal (oder vielleicht doch auch unterlegen?) fühlenden Part wieder als Liebesentzug empfunden werden.

    Es scheint, eine Gratwanderung zu sein. Da gehört dann wohl ein auf beiden Seiten vorhandener Faible für Herausforderungen und viel Geduld und Selbstreflexion dazu, damit man gerne den Weg gemeinsam weitergeht.
    Man muß mit Allem rechnen, sogar mit dem Schönen!
    Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu belassen, aber nur einen, etwas zu ändern, Du hältst es einfach nicht mehr aus!

  3. #19
    Neuling Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    27.10.2019
    Beiträge
    86
    Danke
    156
    159 mal in 68 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Nika8 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Ich bin neu hier. Es hat mir oft geholfen,hier Eure Fragen&Antworten zu lesen. Danke!:-)Nun stelle ich einmal selber eine Frage:

    Ich leide unter ziemlichen Stimmungsschwankungen, d.h. ich fühle mich immer wieder sehr lust- und antriebslos und sehe keinen Sinn mehr in irgendwas, ich denke dann auch ständig an den Tod. Ich war es in meinem bisherigen Leben gewohnt, offen mit der mir nächsten Person- früher war das.meine Mutter und meine Psychologin - darüber zu reden. Wobei mir immer Trost entgegenkam.
    Mein Problem ist nun,dass mein Freund es gar nicht mag,wenn meine negativen Stimmungen äußerte. Für ihn ist das Psychoterror.

    Es kam auch schon vor,dass ich im Streit,aus Verzweiflung den Kopf an de Wand geschlagen habe,was er auch als sehr schlimm sah,sozusagen als Gewalt auch ihm gegenüber.

    Ich weiss nicht recht,wie ich diese Haltung von ihm finden soll. Was ist wahr? Hat er Recht?

    Liebe Grüße,
    Nika8
    Hi Nika,

    jetzt hast du schon einige Antworten bekommen und ich konnte sie nicht alle lesen. Also äußere ich nur meine eigene Meinung dazu und hoffe, dass sich nichts doppelt

    Ich sage es dir ganz ehrlich und gerade raus: wenn du im Streit deinen Kopf gegen die Wand schlägst, dich also gezielt selbst verletzt dann kann ich die Überforderung von deinem Freund gut verstehen. Ich persönlich würde das als eine Art emotionale Erpressung empfinden. Ein Verhalten, dass mich dazu bringen soll meine Haltung zu gunsten eines anderen zu verändern.
    Das ist in meinen Augen ganz ähnlich wie wenn ein Partner im Falle einer Trennung mit Suizid drohen. Natürlich ist das noch eine Stufe härter aber auch das soll den anderen zu einer Verhaltensänderung "zwingen".
    Und ich denke, so etwas kann auf Dauer einfach nicht gut gehen. Damit ist jeder, egal wie empathisch, irgendwann schlichtweg überfordert und selbst belastet.
    Auch denke ich, zwischen "ich äußere meine negativen Gedanken" und "ich schlage aus Verzweiflung meinen Kopf gegen die Wand", sind auch nochmal große Unterschiede. Über das erste kann man sprechen, das zweite ist einfach eine komplette Überforderung.

    Ich denke wenn du das wieder Entschärfen willst solltest du dir nochmal (habe gelesen dass du mal in Therapie warst) professionelle Hilfe suchen. Und alternative Ventile. Im Endeffekt steckt dahinter ja so ein bisschen der Wunsch umsorgt zu werden. Dass sich Menschen interessieren und kümmern. Das ist ja im Prinzip gar nichts schlimmes. Im Gegenteil ist es sehr menschlich. Wir alle brauchen Menschen, von denen wir uns gesehen und gehört fühlen, die zuhören, auch mal trösten und sich um uns kümmern. Aber das kann man nun mal nicht erzwingen, schon gar nicht mit solchen Aktionen. Ich denke das führt am Ende nur zu noch mehr Distanz zueinander.

    Das sind meine Gedanken zu deiner Situation. Ich hoffe ich trete dir damit nicht auf die Füße.

    lg Cailynn

  4. #20
    Neuling Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    27.10.2019
    Beiträge
    86
    Danke
    156
    159 mal in 68 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Nika8 Beitrag anzeigen
    Nun ist es anders,mein Freund verzweifelt nicht,wenn ich den Kopf an die Wand schlage,und sorgt sich wie es scheint,auch nicht,sondern wird eher selber aggressiv.
    Darum,und auch weil ich die Kopfschmerzen und die Angst,all meine Hirnzellen abgetötet zu haben,leid bin,kommt es kaum mehr vor.
    Aggression kann auch ein Zeichen von Verzweiflung bzw. Überforderung sein Verzweiflung muss sich nicht immer über weinen oder Angst äußern. Auch aggressive Reaktionen können dieses Gefühl spiegeln

  5. #21
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.444
    Danke
    737
    1.685 mal in 1.128 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Mona-Lisa Beitrag anzeigen
    Hallo Draugr,

    Du schreibst: "Sie hat dann halt auch Konflikte künstlich herbeigeführt, um zu verletzen und abzuwerten, weil zumindest letzteres nicht gelungen ist und ich mir ersteres nicht anmerken ließ, sind die Streits dann so ausgeufert. "

    Das erinnert mich an Auseinandersetzungen, in denen ich mich oder mein Gegenüber sich nicht auf Augenhöhe befand, bzw. nicht so fühlte. Näher betrachtet ist das doch ein "alter Film" der da abläuft, dass der scheinbar Unterlegene den scheinbar Überlegenen angreift und wenn der nicht "Aua" schreit, nochmal nachgelegt wird und dadurch eskaliert das Ganze.

    Eigentlich wäre es ja sinnvoll, würde der sich unterlegen Fühlende selbst erst mal auf Augenhöhe bringen, damit es erst gar nicht zu solchen Angriffen kommt. Was aber für den unterlegen sich Fühlenden auch nicht so ganz einfach ist. Und vielleicht nur durch vorübergehendes Weggehen realisiert werden kann. Das kann dann von dem sich überlegen oder normal (oder vielleicht doch auch unterlegen?) fühlenden Part wieder als Liebesentzug empfunden werden.

    Es scheint, eine Gratwanderung zu sein. Da gehört dann wohl ein auf beiden Seiten vorhandener Faible für Herausforderungen und viel Geduld und Selbstreflexion dazu, damit man gerne den Weg gemeinsam weitergeht.
    Ja nee, es bestand ja prinzipiell eine Beziehung auf Augenhöhe, das war ja ihr Problem; sie wollte einen Partner, welchen sie unterbuttern kann. Mit ihrem Ex, welchen sie wegen mir verlassen hat, war ihr das offensichtlich möglich.
    Sie hat ihn sogar während unserer Beziehung noch eingespannt, so passte er beispielsweise auf ihre Kaninchen auf, während wir im Urlaub waren, ebenso hat der Gute öfters CDs für uns gebrannt; wer macht so etwas .
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Draugr für den sinnvollen Beitrag:

    Mona-Lisa (12.02.2020)

  7. #22
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Caylinn

    Danke für deine Meinung.
    Es hilft mir,andere Meinungen zu hören um die Situation besser einschätzen zu können.
    Ja,es ist tatsächlich irgendwie emotional Erpressung,weil ich mich in dem Moment so verzweifelt und ungeliebt fühle,dass ich unbedingt will,dass mein Freund mich in den Arm nimmt.

    Zum Glück ist es bisher nicht mehr vorgekommen,dass ich meinen Kopf an die Wand geschlagen habe. Ich habe das Gefühl,dass ich das überwunden habe.

    Liebe Grüße,
    Nika8

  8. #23
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Eine Frage: wie mache ich denn das,dass es mir den Text von der Person,auf den ich mich beziehe,anzeigt in meiner Antwort?

  9. #24
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Mona-Lisa

    Ohje,das tut mir leid,hab diesen Beitrag von Dir übersehen, Entschuldigung!

    Tatsächlich fühlt die Therapie sich für mich auch oft ein wenig oberflächlich an..Danke,werde gleich Mal googeln.

    Liebe Grüße,
    Nika8

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich zweifel an mir und meiner Umwelt
    Von Flo_98 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.2019, 02:05
  2. Wahrnehmung von aussen
    Von Mirasol im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.05.2019, 10:07
  3. Wahrnehmung meiner Grenzen??
    Von Lena hofft :) im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2015, 17:13
  4. Störung der Wahrnehmung
    Von waald im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.05.2015, 12:32
  5. Andere Wahrnehmung
    Von MrUnited im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 08:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •