Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 37

Thema: Zweifel an meiner Wahrnehmung

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    3 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard Zweifel an meiner Wahrnehmung

    Hallo zusammen

    Ich bin neu hier. Es hat mir oft geholfen,hier Eure Fragen&Antworten zu lesen. Danke!:-)Nun stelle ich einmal selber eine Frage:

    Ich leide unter ziemlichen Stimmungsschwankungen, d.h. ich fühle mich immer wieder sehr lust- und antriebslos und sehe keinen Sinn mehr in irgendwas, ich denke dann auch ständig an den Tod. Ich war es in meinem bisherigen Leben gewohnt, offen mit der mir nächsten Person- früher war das.meine Mutter und meine Psychologin - darüber zu reden. Wobei mir immer Trost entgegenkam.
    Mein Problem ist nun,dass mein Freund es gar nicht mag,wenn meine negativen Stimmungen äußerte. Für ihn ist das Psychoterror.

    Es kam auch schon vor,dass ich im Streit,aus Verzweiflung den Kopf an de Wand geschlagen habe,was er auch als sehr schlimm sah,sozusagen als Gewalt auch ihm gegenüber.

    Ich weiss nicht recht,wie ich diese Haltung von ihm finden soll. Was ist wahr? Hat er Recht?

    Liebe Grüße,
    Nika8

  2. #2
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.956
    Danke
    4.472
    3.587 mal in 2.436 Beiträgen bedankt

    Standard

    Darf ich fragen, was deine Diagnose war/ist?

  3. #3
    Schreiberling
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    481
    Danke
    127
    374 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich kenne dich nicht.
    Ich kenne ihn nicht.
    Aber lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster jetzt.

    Bei meiner Frau war es ähnlich. Aufgrund ihrer psychischen Erkrankung hat sie eine ganz empfindlich gestörte Körperwahrnehmung.
    Und am Anfang unserer Beziehung, bevor ich sie in die Therapie gebracht habe, hat sie häufig ihren Kopf gegen Schranktüren geschlagen. Oder gegen die Dunstabzugshaube.
    Streckenweise auch nur, um über den Schmerz, sich selbst wahrzunehmen, ihren Körper zu fühlen.

    In mir hat sich dann auch genauso regelmäßig eine - kaum auszuhaltende - Hilflosigkeit ausgebreitet.
    Hilflosigkeit darüber, nicht helfen zu können, tatenlos da neben zu stehen, weil man überhaupt nicht weiß, was man tun soll oder kann.

    Vielleicht ist es auch bei ihm einfach nur ein Ausdruck seiner Hilflosigkeit gegenüber der Situation, gegenüber seiner Wahrnehmung deiner Stimmungen.

    Interessant wäre es jetzt tatsächlich, was für eine Diagnose es gibt, bezüglich deiner Erkrankung.
    Vielleicht hilft es ihm, sich in das Thema einzulesen und darüber, seine Hilflosigkeit UND seine Möglichkeiten mit den Situationen neu zu definieren.
    Mir hat es damals sehr geholfen, als es endlich die Diagnose gab und ich alles darüber gelesen habe, was ich finden konnte, um zu verstehen, was
    in meiner Frau vorgeht.
    Dadurch konnte ich mich selbst neu aufstellen, konnte bestimmte Dinge einfach hinnehmen, weil ich eh nichts hätte tun können, außer einfach da zu sein.
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  4. #4
    Roman Verfasser Avatar von Mona-Lisa
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    hinter dem Mond
    Beiträge
    1.129
    Danke
    3.711
    1.031 mal in 712 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Nika8,

    vor langer Zeit hatte ich mal eine Freundin, die sich selbst oft mit dem Kopf an die Wand geschlagen hat und das hatte mich sehr verunsichert damals. Es kam mir aber nicht als Gewalt gegen mich vor. Eher, dass sie sich selbst Gewalt antut und sie wollte sich auch selbst oft umbringen, dadurch fühlte ich mich unter Druck gesetzt, weil ich meinen Bruder durch Selbstmord verlor und wenn man Jemanden liebt, dann will man nicht, dass derjenige stirbt. Ist es bei Dir so, dass Du auch manchmal dran denkst, am liebsten sterben zu wollen? Bei mir löste das damals einerseits Mitgefühl, Hilflosigkeit, aber auch Wut aus.

    Was Kai beschrieben hat, dass dem ein nicht sich spüren zugrunde liegt, kann ich gut nachvollziehen, das kann ich manchmal auch nicht und dann mache ich auch mich selbst schädigende Sachen, wie: nicht schlafen, früher auch noch PC-Spiele, rauchen oder Süssigkeiten in mich reinstopfen, mich selbst boykottieren. Manchmal macheich das aber auch, wenn zu viele widerstrebende Gefühle und Gedanken aktiv sind. Was ist es bei Dir, wenn Du das machst?

    Machst Du noch Therapie? Ist er ausgeglichen stimmungsmäßig? Redet er über Gefühle?

    Alles Gute
    Mona-Lisa
    Man muß mit Allem rechnen, sogar mit dem Schönen!
    Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu belassen, aber nur einen, etwas zu ändern, Du hältst es einfach nicht mehr aus!

  5. #5
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.294
    Danke
    697
    1.549 mal in 1.052 Beiträgen bedankt

    Standard

    Dass dein Freund mit diesem Verhalten absolut überfordert ist, dürfte jetzt nicht so ungewöhnlich erscheinen; wie sollte man denn konstruktiv damit umgehen, wenn die Partnerin so ausrastet .

    Ich selbst hatte in der Vergangenheit zwei längere Beziehungen mit Borderlinerinnen, wir haben auch zusammen gewohnt. Die sind auch so und noch deutlich krasser abgegangen, das war furchtbar, ich konnte in solchen Situationen garnichts richtig machen und war komplett hilflos; nach einer Weile ging ich psychisch selbst (noch mehr) auf dem Zahnfleisch.

    Man könnte jetzt den Begriff, Psychoterror, definieren, ob dieser denn gezielt erfolgen muss um als solcher bezeichnet zu werden. Aber um Begrifflichkeiten sollte es bei euch jetzt vielleicht nicht primär gehen; wenn er leidet und dir die Beziehung wichtig ist, solltest du das schon ernst nehmen.
    Geändert von Draugr (07.02.2020 um 06:34 Uhr)
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  6. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    3 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Vielen Dank für.Eure Antworten!
    Wow,das ging schnell.

    Meine letzte Diagnose,das war vor einem halben Jahr, war 'Borderline'.
    In meiner Jugend war ich wegen einer 'mittelschweren Depression' in Behandlung. Zurzeit mache ich eine Verhaltenstherapie.

  7. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    3 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das stimmt,wenn mein Freund unter meinen Stimmungsschwankungen leidet,will.ich das ernst nehmen. Nur ist es.leider bisher immer wieder zu Ausrastern gekommen.

    Das mit dem Kopf an die Wand schlagen kommt zum Glück kaum mehr vor. Als Jugendliche tat ich das ab und zu in Anwesenheit meiner Mutter,wobei sie dabei fast verzweifelte vor Hilflosigkeit.und Sorge um mich. Das gab mir irgendwie auch Genugtuung. Schlimm oder? Uiuiui. Da zweifle ich manchmal schon an meiner Menschlichkeit. Was meint ihr?

  8. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    3 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Nun ist es anders,mein Freund verzweifelt nicht,wenn ich den Kopf an die Wand schlage,und sorgt sich wie es scheint,auch nicht,sondern wird eher selber aggressiv.
    Darum,und auch weil ich die Kopfschmerzen und die Angst,all meine Hirnzellen abgetötet zu haben,leid bin,kommt es kaum mehr vor.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich zweifel an mir und meiner Umwelt
    Von Flo_98 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.2019, 03:05
  2. Wahrnehmung von aussen
    Von Mirasol im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.05.2019, 11:07
  3. Wahrnehmung meiner Grenzen??
    Von Lena hofft :) im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2015, 18:13
  4. Störung der Wahrnehmung
    Von waald im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.05.2015, 13:32
  5. Andere Wahrnehmung
    Von MrUnited im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 09:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •